Stromausfall auf Teneriffa dauerte über 9 Stunden

Lichter-aus-auf-Teneriffa

Der totale Stromausfall, der am 29.09.2019 auf Teneriffa buchstäblich alle Lichter ausgehen ließ, dauerte insgesamt über 9 Stunden.

Die beiden Kraftwerke auf Teneriffa in Caletillas und Granadilla de Abona hatten sich abgeschaltet, nachdem in einem Umspannwerk in Abona eine bislang unbekannte technische Störung aufgetreten war. Die Techniker des Stromversogers Endea und des Netzbetreibers REE waren sich einig, dass es eine Anomalie sei, dass die gesamte Stromversorgung zusammenbricht, wenn es in einem Umspannwerk zu einem Fehler kommt. Eigentlich sollte das Problem dann nur räumlich begrenzt auftreten.

Die Sicherheitsbehörde der Kanarischen Inseln konnte am Abend des 29.09.2019 noch nicht sagen, ob es sich um eine Havarie oder einen Unfall handelte, oder „ob es irgendeinen Verantwortlichen“ für den Stromausfall gibt.

Teneriffa 9 Stunden ohne Stromversorgung

Die Stromversorgung war gegen 13:11h auf der gesamten Insel zusammengebrochen. Gegen 14:50h waren große Teile der Stromversorgung von La Laguna und im Südwesten von Santa Cruz wieder hergestellt.

Um 20:30h hatten rund 65% der Stromkunden auf Teneriffa wieder Licht. Und erst um 22:15h war der Stromausfall auf ganz Teneriffa vollständig beendet. Der Stromausfall hatte also 9 Stunden und 4 Minuten angedauert.

Rund 1 Million Menschen auf Teneriffa betroffen

Der totale Stromausfall hat sämtliche rund 460.000 Stromkunden und somit rund 1 Mio. Menschen auf Teneriffa betroffen.

Krankenhäuser, Flughäfen und Häfen auf Teneriffa konnten ihren Betrieb störungsfrei fortsetzen, da sie über Notstromgeneratoren verfügen.

Auch die meisten Touristen in den Hotels auf Teneriffa bekamen von dem Stromausfall nichts mit, da diese ebenfalls über eine Notstromversorgung verfügen.

Hochbetrieb beim Notruf 112 nach Stromausfall auf Teneriffa

Allein während der ersten drei Stunden des Stromausfalls gingen in der Kanarischen Notrufzentrale 760 Anrufe ein, die mit dem Stromausfall in Zusammenhang standen. 58 davon meldeten Personen, die in Aufzügen stecken geblieben waren. 11 Personen waren in Räumen mit elektrischen Türen eingesperrt, die ihren Dienst versagten.

Glücklicherweise kam es weder zu Verletzungen noch Panikattacken bei den Betroffenen, sodass niemand medizinisch versorgt werden musste.

Weitere Infos zum Stromausfall auf Teneriffa

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten