Anwohner befreien Frau aus Unfallauto, bevor es völlig ausbrennt

Auto-Feuer-16×9

In der Nacht zum 30.11.2019 hat sich auf der FV-413 zwischen Costa Antigua und Antigua auf Höhe von Triquivijate im Landesinneren von Fuerteventura ein Autounfall ereignet.

Das mit vier Personen besetzte Auto überschlug sich und kollidierte mit eine Strommast, wobei eine Stromleitung heruntergerissen wurde.

Drei der Insassen konnten sich leicht verletzt selbst aus dem Auto befreien.

Eine Frau blieb jedoch im Auto gefangen. Doch zu ihrem Glück kamen ihr Anwohner aus der Umgebung gerade noch rechtzeitig zur Hilfe, noch bevor Polizei und Feuerwehr eintrafen.

Es gelang ihnen, die Frau aus dem Unfallfahrzeug zu ziehen. Kurz danach ging das Auto in Flammen auf und brannte vollständig aus.

Die beiden Retter sind Mitarbeiter des Kanarischen Rettungsdienstes SUC, die in der Nähe des Unfallortes wohnen.

Wahrscheinlich verdankt das Unfallopfer nur diesem glücklichen Zufall sowie dem frühzeitigen und beherzten Eingreifen der Retter sein Leben.

Fahrzeugbrände nach Unfällen

Auf deutschen Straßen geraten pro Jahr rund 15.000 Autos in Brand. Schwelbrände sind dabei nicht mitgezählt.

Nach einem Unfall treten häufig Treibstoff oder Öl aus. Diese können sich an heißen Fahrzeugteilen entzünden. Am Motor, am Auspuff und an dem Bremsen herrschen extrem hohe Temperaturen, bei denen Öl oder Benzin in Brand geraten.

Bei einem Unfall kann auch die Elektroinstallation des Fahrzeugs beschädigt werden. Bei einem Kurzschluss entstehen Funken und ebenfalls hohe Temperaturen, die einen Kabelbrand oder auch offenes Feuer auslösen können.

Die meisten Brände gehen vom Motorraum aus. Die Ausbreitung ist meist relativ langsam, sodass es oft mehrere Minuten dauert, bis Rauch oder gar Flammen in das Fahrzeuginnere gelangen.

Explosionen meist nur im Spielfilm

Die Gefahr, dass ein Auto nach einem Unfall explodiert, ist extrem gering, selbst wenn es in Brand gerät und das Feuer in die Nähe des Benzintanks kommt.

Eine Benzinexplosion könnte nur auftreten, wenn sich ein explosionsfähiges Luft-Benzin-Gemisch in einem geschlossenen Behältnis bildet.

Wenn der Benzintank eines Autos durch einen Brand heiß wird, steigt der Druck im inneren des Tanks soweit an, dass dessen Schweißnähte aufreißen. Dann läuft zwar das Benzin aus, was den Brand beschleunigt, aber es kommt auf keinen Fall zu einer Explosion.

Laute Knallgeräusche, die man bei einem Fahrzeugbrand hören kann, kommen von den Reifen oder von Gasdruckstoßdämpfern, die irgendwann platzen.

Die völlig überzogenen Darstellungen von explodierenden Autos in Film und Fernsehen schrecken Ersthelfer oft davon ab, sich einem brennenden Fahrzeug zu nähern. Das kann gegebenenfalls Menschenleben kosten.

2 Kommentare

  1. Genau so… aber…. warum passieren denn diese Unfälle????? Vielleicht mal wieder zu schnell gefahren, weil die Strassen dazu verleiten?
    Die Frau hat wirklich viel Glück u. einen Schutzengel gehabt.

  2. toller Einsatz , dank dieser zweier besonderer Menschen hat diese Frau überlebt und wird nun fortan ihren zweiten Geburtstag an diesem Tage feiern

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten