Mann stirbt beim Baden in La Pared

Toter-am-Stran-von-La-Pared

Am Abend des 23.11.2019 ist am Strand von La Pared im Süden von Fuerteventura eine Person beim Baden ums Leben gekommen.

Es soll sich nach Informationen eines Rettungssanitäters um einen ausländischen Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren gehandelt haben. Das Opfer war nur mit einer Badehose bekleidet, sodass die Vermutung nahe liegt, dass er zum Baden ins Wasser gegangen war.

Andere Strandbenutzer hatten den Körper des Mannes plötzlich im Wasser treiben gesehen und an den Strand gezogen.

Die Besatzungen eines Rettungswagen und eines Notarztwagens konnten nichts mehr für den Mann tun und nur noch seinen Tod feststellen.

Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun.

Das Baden an der Westküste Fuerteventuras ist lebensgefährlich

Der Strand von La Pared liegt an der südlichen Westküste von Fuerteventura. Das Baden an diesem Strand gilt, wie generell an der Nord- und Westküste Fuerteventuras, als sehr gefährlich. Hier können sich durch den starken Wellengang tückische Strömungen bilden.

Es kommt am Strand von La Pared immer wieder zu Badeunfällen, weil sich viele Touristen nicht über die Gefahren informieren, bevor sie ins Wasser gehen.

Andere ignorieren die Warnungen und setzen sich so leichtfertig einem großen Risiko aus. Immer wieder hört man Sprüche wie „ich bin ein guter Schwimmer“ oder „ich gehe nur bis zu den Knien ins Wasser“.

Für viele Surflehrer, die ihren Schülern am Strand von La Pared das Surfen beibringen, gehört der Leichtsinn der Badegäste zum Alltag. Die meisten von ihnen haben schon des öfteren Menschen bei La Pared vor dem Ertrinken gerettet. Diese Fälle mit glücklichem Ausgang gelangen jedoch meistens nicht an die Öffentlichkeit. Viele Surflehrer mussten auch schon Beschimpfungen und Beleidigungen über sich ergehen lassen, wenn sie Badende auf die Gefahren hingewiesen haben.

Ein Rettungssanitäter, der uns nach dem heutigen Einsatz ein kurzes Statement gab, erklärte: „Wir haben es satt, immer wieder Tote zu bergen. Eigentlich müsste der Strand von La Pared mit seinen hohen Wellen und starken Strömungen zum Baden gesperrt werden. Insbesondere die Urlauber können sich gar nicht vorstellen, wie gefährlich das Baden im Meer sein kein. Selbst am Strand von Morro Jable müssen wir regelmäßig zu Einsätzen fahren, bei denen sich jemand beim Baden ein Bein gebrochen hat.“

Erst am 2.11.2019 war am Strand von Cofete ein 60-jähriger Franzose beim Baden ums Leben gekommen. Nahezu gleichzeitig war es am selben Tag auch in Costa Calma zu einem Badeunfall gekommen.

2 Kommentare

  1. Der Atlantik ist keine Badewanne. Es sollte ein Badeverbot verhängt werden. Retter anpöbeln und beschimpfen geht überhaupt nicht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten