Sturm- und Wellenwarnung auch auf Fuerteventura ausgeweitet

191111 Sturmwarnung

Die Spanische Wetteragentur AEMET hat die Sturmwarnung vom 08.11.2019 bis zum Dienstag, 12.11.2019 verlängert und auch auf Fuerteventura ausgeweitet.

Die Wetterwarnung der Stufe „gelb“ wegen Sturm und Wellen gilt für alle Kanarischen Inseln. Lediglich der Norden von Gran Canaria und der Nordosten von Teneriffa sind von der Warnung nicht betroffen, sehr wohl jedoch alle anderen Zonen dieser beiden Inseln.

Für La Gomera hat die AEMET sogar eine Sturmwarnung der Stufe „orange“ herausgegeben. Dort sieht die Wetteragentur eine Wahrscheinlichkeit für Böen mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 95km/h.

Für die anderen Kanarischen Inseln wie auch Fuerteventura warnt der Wetterdienst vor Sturmböen zwischen 70 und 80km/h. Auf Fuerteventura sollen vor allem das Landesinnere der Insel und die Küsten der Halbinsel Jandía betroffen sein.

Die Sturmwarnungen sollte man auf den Kanarischen Inseln durchaus ernst nehmen. Im vergangenen Jahr haben Wind und Wellen vereinzelt starke Schäden an küstennahen Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen verursacht.

Wellen beschädigen ein Wohnhaus auf Teneriffa (November 2018)

Praktisch alle Anbieter von Bootstouren auf Fuerteventura haben ihre Ausflüge für Montag, 11.11.2019, und Dienstag, 12.11.2019, storniert. Dies ist zum einen aus Sicherheitsgründen erforderlich. Zum anderen ist eine Bootstour bei starkem Seegang für die meisten Touristen sicher kein Vergnügen.

Sehr erfahrene Windsurfer und Kitesurfer freuen sich dagegen über den starken Wind. Sie werden durch Sturmwarnungen eher motiviert als abgeschreckt.

Wellen bei La Pared bei einer Wellenwarnung im Januar 2018

Bei Warnungen vor Wellen und Sturm sollte man auf das Baden im Meer unbedingt verzichten. Das Risiko, von Strömungen erfasst zu werden, steigt bei unruhiger See massiv an. Auch andere Aktivitäten in der Nähe der Küste, wie Angeln oder Wandern über Klippen, werden bei den vorhergesagten Wetterverhältnissen schnell lebensgefährlich.

Ab Mittwoch, 13.11.2019 soll sich die Wettersituation auf allen Kanarischen Inseln wieder beruhigen.

1 Kommentar

  1. Der Sturm im Süden von Fuerteventura am Montagnachmittag und Abend war schon außergewöhnlich und von Sandstürmen begleitet. So wurden an meiner Wetterstation Costa Calma 68 km/h (Stärke 8 Bft), an meiner Station in La Pared sogar 92,5 km/h (Stärke 10 Bft) registriert.
    Die Station der AEMET im Hafen von Morro meldete sogar Böen bis 114 km/h (Stärke 11 Bft)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten