Teilstück von Fuerteventuras Nord-Süd-Autobahn zwischen Costa Calma und Pecenescal eröffnet

Autobahn-Eröffnung

Am 12.12.2019 wurde das Teilstück der Nord-Süd-Autobahn Fuerteventuras zwischen Costa Calma und Pecenescal eröffnet. Die Einweihung fand gegen 12:30h durch den für Verkehr zuständigen Vertreter der Kanarischen Regierung, den Präsidenten der Inselverwaltung von Fuerteventura und den Bürgermeister von Pájara statt.

9 Jahre Bauzeit für 14,3 Kilometer

Der neu eröffnete Abschnitt ist ein Teil des insgesamt 14,3 Kilometer langen Autobahnstücks der FV-2 zwischen Matas Blancas und Pecenescal. Die Arbeiten hatten 2010 begonnen. Die Gesamtinvestition belief sich auf etwas über 44 Mio. Euro.

Da die Bauarbeiten sich immer wieder verzögerten, wurde der Autobahnneubau abschnittweise in Betrieb genommen.

In 2015 wurde der Abschnitt zwischen Matas Blancas und Costa Calma-West als Umgehung für den Ort fertiggestellt.

In 2017 folgte das Teilstück zwischen Costa Calma-West und der Zufahrt zum Hotel Meliá Fuerteventura (ehemals Gorriones).

Das neuste Teilstück schließt nun die Lücke zwischen der Zufahrt zum Hotel Gorriones und dem bereits seit vielen Jahren bestehenden Teilstück zwischen Pecenescal und Morro Jable.

Der Autobahnabschnitt zwischen Matas Blancas und Pecenescal hat nun insgesamt 3 Vollanschlussstellen, zwei Teilanschlussstellen, 4 Unterführungen und eine Brücke von 140 Metern Länge.

Das Hotel Meliá Fuerteventura (ehemals Gorriones) ist nicht direkt von der Autobahn aus zu erreichen. Um zum Hotel Ex-Gorriones zu gelangen, muss man die Autobahn in Costa Calma-West verlassen und ein Stück über die alte Landstraße fahren.

Die FV-2 soll später via Tarajalejo bis zum Flughafen ausgebaut werden. Ziel ist es, Morro Jable ganz im Süden Fuerteventuras mit Corrajelo im Norden mit einer durchgängigen Autobahn zu verbinden.

Noch keine völlig freie Fahrt zwischen Costa Calma und Morro Jable

Auch wenn das neueste Teilstück nun fertiggestellt ist, haben Autofahrer in den nächsten Wochen und Monaten keine völlig freie Fahrt.

Auf dem bereits seit Jahren bestehenden Teil der Autobahn bei Pecenescal werden Arbeiten durchgeführt, um eine weitere Anschlussstelle zu bauen. Daher wird der Verkehr über ein kurzes Stück umgeleitet sodass in jede Richtung nur eine Fahrspur zur Verfügung steht.

12 Kommentare

  1. @ TOM: von Costa Calma auf der alten FV-2 kommend beginnt der Radweg an der 90° Abzweigung zum Melia (früher Gorriones) und führt parallel der Autovia ca 3 km bis zur Abfahrt „Playa Sotavento“. Vermutlich noch ca 1,5 weitere km werden auf der alten FV-2 als Radweg fertiggestellt – hier sind Bauarbeiten noch im Gange. Dann ist Feierabend und es geht für Radfahrer auf der Autovia oder weiß der Teufel wo nach Jandia und Morro weiter.
    Die Insel lebt auch von den Rennradlern – nur das wissen die zuständigen Behörden nicht. Hier wurde zu Lasten aller Gewerbetreibenden eine RIESEN-Chance liegengelassen.

  2. Hätte bei dem schwachen Verkehraufkommen nicht auch eine 3 spurige Landstraße gereicht, bei der wechselweise eine Überholmöglichkeit gegeben ist? Es wäre mal interessant zu wissen, wieviel Geld der EU in den Bau der Autobahn geflossen ist.

  3. Moin, wie genau ist denn da nun die Erreichbarkeit mit Rad geplant
    an der neuen Autopista von CC>MJ?
    Weiß da jemand bescheid ?

    Gruß Tom

  4. Super, endlich wieder ein Teilstück fertig. Nur Google Maps hat es nicht gemerkt. Wollte mich doch tatsächlich vom Flughafen zum Hafen und mit der Fähre nach Gran Canaria und dann nach Morro Jable führen. Zum Glück kenne ich mich aus und habe furchtbar gelacht

  5. Eine durchgehende Nord-Süd Verbindung per AUTOVIA ist überfällig. Nicht vergessen darf man, dass sämtliche Baukomponenten importiert werden müssen, vermutlich per Schiff. Wenn eine Schraube fehlt, kann es schon mal Monate dauern,bis es weitergeht.
    Ich halte jedoch den parallelen Radweg für saugefährlich. Der ist viel zu schmal, die (Renn)Radler fahren ohne Rückspiegel. Ein unbeabsichtiger unvorgesehener Schlenker nach links, wenn gerade eine Rotte überholt – nicht auszudenken. Man hätte soviel Platz …

  6. Hi Jürgen, wenn Du Dich schon über so eine Sache beschwerst, dann solltest Du Deine eigene Rechtschreibung mal prüfen. Ist ja Grauenhaft

  7. @Jürgen Ostrowski: Wenn schon Kritik, dann „korrekt“! 😉
    Nebenbei wissen (fast) alle, was (und wo …) mit „Los Gorriones“ gemeint ist.

  8. Hola Fuerteventurazeitung
    Das Los Gorriones gibt es nicht mehr
    Wenn ihr schon berichtet dann coreckt
    Heißt
    Melia Fuerteventura und da habt ihr recht
    Hat keine Ausfahrt
    Mann muss die Abfahrt Costa Calma Oeste nehmen und parallel zur Autobahn Richtung Süden fahren die Alte Strecke FV-2,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten