Update zu Corona-Virus Fall auf den Kanaren

Pressekonferenz-erster-Februar-2020-Corona_web

Wie wir bereist gestern berichteten, sind auf La Gomera derzeit fünf deutsche Staatsbürger im Krankenhaus isoliert.

Bei einem der Patienten gibt es ein positives Testergebnis auf das Corona Virus. Damit ist dieser Patient der erste nachgewiesene Coronavirus Fall auf den Kanaren und auch in Spanien.

Bei der Pressekonferenz, die im Rahmen der Informationspolitik der Kanarischen Regierung am 01.02.2020 stattfand, wurden einige neue Informationen zu den Betroffenen gegeben.

Insgesamt handelt es sich um eine Reisegruppe von 6 Personen. Diese Gruppe ist am 28.01.2020 gemeinsam mit dem Flugzeug nach Teneriffa geflogen und von dort aus mit der Fähre weiter nach La Gomera gereist. Der später positiv getestete Patient habe einen engen Kontakt zu einer der in Deutschland infizierte Personen gehabt. Ab dem 29.01.2020 seien alle 6 Personen in Ihrem Ferienhaus isoliert worden.

Am 30.01. wurden 5 der 6 Personen ins Krankenhaus eingeliefert, weil sie „leichte Symptome“ aufgewiesen hätten.

Auf Nachfrage erklärte uns die Pressestelle, dass es sich bei diesen Symptomen um „leicht erhöhte Temperatur“ gehandelt habe. Bei Erwachsenen spricht man von erhöhter Temperatur im Bereich von über 37 aber unter 38°C.

Die sechste Person hält sich weiterhin im Ferienhaus auf, in dem die Reisegruppe ihre Ferien verbringen wollte. Diese sechste Person habe keinerlei Symptome und befinde sich daher in einer „häuslichen Quarantäne“.

Mögliche Kontakte

Die kanarische Regierung wird nun – dem Handlungs-Protokoll zur Corona-Virus Infektion folgend – mögliche Kontaktpersonen, aus den genutzten Transportmitteln herausfiltern.

Auf dem Boot habe der Patient lediglich am Fenster gesessen, sei nicht auf die Toilette oder in die Cafeteria gegangen. Damit sei die Ansteckungsgefahr recht gering.

Auf La Gomera hatte die Gruppe dann ein Auto gemietete, war also nicht in eine Bus oder mit sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.
Man werde alle Personen kontaktieren, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen seien, hieß es auf der Pressekonferenz. Alle für alle Personen, die mit dem positiven Patienten nach Teneriffa geflogen waren, wird das entsprechende Protokoll angewendet. Es handele sich dabei um eine „aktive Kontrolle“ dahingehend, ob Passagiere innerhalb von 14 Tagen nach dem Flug Symptome entwickeln. Das Protokoll empfiehlt, dass diese Personen in dieser Zeit keine sozialen Kontakte haben sollen und auch keine Transporte (Schiff, Flugzeug etc. ) nehmen sollen.

Alle 6 Personen der Reisegemeinschaft stammen aus Bayern

Es wurde bestätigt, dass alle 6 Personen aus Bayern angereist sind. Die positiv getestete Person ist Mitarbeiter in derselben Firma, in der auch die ersten vier in Deutschland bestätigen Patienten arbeiten. In Deutschland sind derzeit 7 Fälle bestätigt.

Die im Krankenhaus isolierten 5 Patienten, von denen aktuell nur einer positiv auf das Coronavirus getestet ist, weist zur Zeit keiner Krankheitssymptome auf. Die am Donnerstag festgestellte leicht erhöhte Temperatur habe sich nicht manifestiert. Auch der positiv getestet Patient weist aktuell keine Krankheitsanzeichen auf.

Keiner der Patienten gehöre in eine Risikogruppe. Man könne keine genaueren persönlichen Angaben machen, außer, das es sich nicht um ältere Personen handele.

Inselregierung beruhigt die Bevölkerung

Auf der Pressekonferenz hat der Präsident der kanarischen Regierung, Àngel Victor Torres eine „Nachricht der Ruhe“ überbracht. „Es handelt sich nur um einen einzigen Fall, der gut gelaufen ist, das ist eine gute Nachricht.“ Weiterhin wies Torres darauf hin, dass „der Rest der Personen mit denen er in Kontakt gewesen ist, keinerlei Symptome aufweist, nicht einmal die leichtesten. Daher werden die Protokolle funktionieren“, gab Torres sich zuversichtlich.

7 Kommentare

  1. Sterblichkeit Grippe-Virus: 1:1.000 / Sterblichkeit Corona-Virus in China derzeit 1:50. 80% der Toten in China sind älter als 60 Jahre alt. Es gibt in der westlichen Welt viele Menschen mit Vorerkrankungen und im Alter von über 60 Jahren, also sogenannte Risikogruppen.

  2. Wer meint, nach jedem Nießer um sein Überleben beten zu müssen, kann mir echt leid tun. Hört doch mal mit dieser sinnlosen Panikmache auf. Der Virus ist für gesunde Menschen nicht unangenehmer oder gar gefährlicher als jeder andere Grippe- Virus!

  3. Verita… Sie sollten sich ein wenig mit den Ansteckunswegen vertraut machen, bevor Sie solche Theorien verbreiten…

  4. Die Klimaanlage im Flugzeug verbreitet Coronaviren automatisch.
    Was ist mit allen Fluggästen, die mit dem Mann aus Deutschland im Flugzeug saßen?
    Das sind mit Sicherheit mehr als 200 Menschen.
    Werden auch alle getestet und isoliert, oder wartet man, bis sich in den Hotelanlagen der Coronavirus verbreitet.
    Davon schreibt man nichts, nicht mal, ob die Spanische Regierung auf Pandemie vorbereitet ist. Da die Ärztliche Versorgung auf den Kanaren die schlechteste in Europa ist, bleibt uns nur zu hoffen und beten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten