Ausgangssperre auf Fuerteventura: Neue Regelung für maximale Personenanzahl im privaten Auto

5-Sitzer-mit-Passagieren

Mit Inkrafttreten des Alarmzustands am 15.03.2020 in ganz Spanien wurde eine Ausgangssperre festgelegt. Im Real Decreto 463/2020 vom 14.03.2020 wurde in Artikel 7 genau festgelegt, unter welchen Umständen und zu welchem Zweck man das Haus verlassen darf und unter welchen nicht.

Im Real Decreto 465/2020 vom 18.03.2020 wurden die Umstände für das Verlassen des Hauses nochmals verschärft. In der Modifizierung wurde festgelegt, dass das Verlassen des Hauses INDIVIDUELL, also einzeln zu den erlaubten Umständen geschehen musste. Danach ergab sich dann auch, dass z.B. nur eine Person in einem Auto fahren durfte. Eine Ausnahme von Anfang an waren z.B. Kinder, oder Hilfsbedürftige, die sich ja zum Beispiel nicht selbst zum Arzt fahren können.

Mit der Veröffentlichung der Orden TMA/278/2020 am 24.03.2020 wurde nun auch genehmigt, dass mehrere Personen gemeinsam in einem Auto fahren dürfen, jedoch immer noch unter der Prämisse, dass es sich für alle Personen im Wagen um eine im Real Decreto 463/2020 erlaubte Ausnahme handelt.

Was ist beim Autofahren mit mehr als einer Person im Auto zu beachten?

Erster und wichtigster Punkt: für ALLE Personen muss gelten, dass die Ausnahme unter der man das Haus verlässt, eine der im Real Decreto 463/2020 vom 14.03.2020 genehmigten Ausnahmen ist.

Das bedeutet letztlich aber auch, dass ich z.B. nicht mein Kind mit zum Einkaufen nehmen kann, weil „das arme Kind ja schon seit x Tagen nicht aus dem Haus gekommt ist“.

Autos mit vier oder fünf Sitzen (zwei Fahrgastreihen) dürfen maximal 2 Personen inklusive Fahrer befördern. Die zweite Person muss auf der hinteren Reihe auf der Beifahrerseite sitzen, also größtmöglichen Abstand zum Fahrer einnehmen.

Bei Autos mit acht beziehungsweise neun Plätzen dürfen maximal drei Personen inklusive Fahrer befördert werden. In der zweiten Reihe muss dazu der erste Passagier auf dem Sitz, der am weitesten vom Fahrersitz entfernt ist, Platz nehmen. Der dritte Mitfahrer muss auf der dritten Sitzbank wiederum auf der Fahrerseite sitzen. Auch hier muss also immer auf den größtmöglichen Abstand zwischen allen mitfahrenden Personen gewahrt werden.

Verteilung Sitzplätze in einem 9-sitzigen Fahrzeug, das drei Personen befördert

Ausgangssperre ernst nehmen, sonst drohen Strafen

Grundsätzlich sollten alle Personen die Ausgangssperre ernst nehmen. Wer kann, sollte lieber FÜR als MIT der älteren Nachbarin einkaufen gehen.

Die Möglichkeit, Einkaufen zu gehen an sich ist kein Freifahrtsschein! Es ist ausdrücklich geregelt, dass man lebensnotwendige Dinge, also z.B. Grundnahrungsmittel, kaufen gehen darf. Wer also zum nächsten Supermarkt fährt, nur um sich zwei Tüten Chips oder ein Sixpack Bier zu kaufen, riskiert eine Strafe!!! Dafür sind auf Fuerteventura tatsächlich bereits Personen angezeigt worden.

Dementsprechend sollte man sich auch einrichten und idealerweise so selten wie möglich einkaufen gehen. Wichtiger denn je: machen Sie sich zu Hause einen Einkaufszettel, dann sollten Sie auch nichts vergessen!

11 Kommentare

  1. z.B. Telekommunikation (Computer, Telefon, Fernseher, Antennen…) gilt als lebensnotwendig. Genauso wie Reparaturmaterial und -Werkzeug, um z.B. Sanitär- oder Elektroreparaturen durchzuführen. Man darf sicher auch eine Tüte Chips und ein Sixpack in den Einkafswagen legen, wenn man Lebensmittel einkauft. Was man aber verhindern will, ist dass die Leute für jede einzelne Dose Bier erneut zum Supermarkt fahren.

  2. Wenn ich schon „Forderung einer kostenlosen Stornierung“ lese, sagt mir dies alles. Momentan sind andere Dinge wichtiger, wie dies zu priorisieren. Jedes seriöses Reiseunternehmen wird dies tun, sofern es sich um eine Pauschalreise handelt. Warum verallgemeinern das niemand in den nächsten paar Wochen nach Fuerteventura reisen möchte. Sofern dies möglich wäre, würde ich meinen geplanten Urlaub Mitte Mai auch durchführen. Wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter. Und im schlimmsten Fall ist das Geld weg( sofern keine Pauschalreise).

  3. Alles bisserl merkwürdig. „Nur lebensnotwendige Dinge“ einkaufen? Warum hat denn dann der Ideal zum Beispiel offen? Da gibt es nicht eine einzige „lebensnotwendige“ Sache.

  4. Das mit Abstand innehalb das Auto ist eine dummheit, wenn es sich um Familenangehörige händelt, die sowieso 24 Stunde am Tag zusammen leben.

    Heinz Wolf, wenn man jemanden am Flughafen fährt, mann muss eine Kopie von Flugschein fürs Rückfahrt dabei haben.

  5. Ich fordere eine kostenlose Urlaubsstornierung bis einschl. Juli. Niemand möchte auch in ein paar Wochen noch dorthin reisen. Zudem können sich viele den Urlaub nicht mehr leisten, da sie in Kurzarbeit fallen. Da gehört eine neue Regelung her . Bis Ende April reicht nicht

  6. Ich geh einmal die Woche in’s Laedl einkaufen und hab Einkaufzettel von Nachbarn mit.Ich fahr prinzipiell nur noch alleine.Ich verwende Latex Handschuhe geh rein und so schnell wie’s geht wieder raus.Werd versuchen das auf 2 Wochen auszudehnen da das Laedl dort wo ich wohne soweit weg ist wie das von Morro nach Puerto.Bitte benutzt latex Handschuhe wenn ihr einkaufen geht und entsorgt sie in geschlossenen Muelleimern direkt nach Einkaufen.Haende desinfizieren mit mindestens 70%igem Alkohol.
    Mein Tip::::: Franz Branntwein…der hat 96%

  7. Aber woher soll der Staat hier die Kohle nehmen, bei den Steuergesetzen hier hat er ja kaum Einnahmen, allein wenn man die Steuern sieht die auf den Lebensmitteln liegen kann man von Einnahmen doch wohl nicht sprechen. Ich möchte bestimmt keinen Vergleich mit Deutschland hier anstreben, aber wenn man Steuern einnimmt kann man auch Geld investieren zb in Gesundheit

  8. Hört sich krass an, finde ich aber richtig. Arbeite im Einzelhandel Lebensmittel. Sehe sehr viele psydo Käufer die nur gucken, ob was da ist bzw. Um ausser Haus zu gehen…. Leute wacht auf!!! Geht lieber spazieren, als uns u. Andere zu gefährden. Kauft ein was ihr für zwei Tage braucht. Die Läden sind offen. Wir haben nicht die Zeit nach 8.mai.1945!!!!!

  9. Jetzt wird in der Realität aufgedeckt wie schwach das spanische Geesundheitswesen ist, weil deutlich unterfinanziert. Hoffé das ändert sich nach der Krise

  10. Wie sieht es aus, wenn man eine Person zum Flughafen bringt, weil sie mit Condor (Rückholaktion der Bundesregierung) fliegen muß?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten