Rund drei Viertel der kanarischen Hotels wollen nicht unmittelbar nach Ende der Ausgangssperre eröffnen

Hotel-Jandia-Princess-Fuerteventurazeitung-w

„Wann darf ich wieder auf die Kanaren reisen“? Dies ist eine der zurzeit häufigsten Fragen an die Redaktion der Fuerteventura-Zeitung. Doch niemand vermag derzeit zu sagen, wann die Ausgangssperre auf den Kanaren so weit gelockert wird, dass der Tourismusbetrieb auf den Inseln wieder starten kann.

Für die meisten kanarischen Hoteliers zumindest scheint klar zu sein, dass sie bei einer Aufhebung der Ausgangssperre nicht sofort wieder eröffnen wollen. Bei einer Umfrage der Tourismusbehörde der kanarischen Regierung haben 74% der befragten Betrieben bestätigt nicht vorzuhaben, innerhalb der ersten drei Monate nach Ende der Ausgangssperre ihren Betrieb wieder aufzunehmen. An der Umfrage haben 239 Hotels und sonstige Beherbergungsbetrieben teilgenommen, die insgesamt 56.000 Betten auf allen Inseln repräsentieren.

Dass nur eine Minderheit von Betrieben direkt nach der Ausgangssperre wieder eröffnen wollen, ist nachzuvollziehen. Schließlich werden große Teile der wichtigsten Kundengruppen, nämlich die ausländischen Urlauber, wohl erst sehr zögerlich wieder Lust auf Reisen bekommen.

Voraussichtlich werden überwiegend die Hotels auf den Kanaren kurz nach Beendigung der Ausgangssperre wieder eröffnen, die in den Sommermonaten überwiegend von kanarischen oder spanischen Urlaubern oder Geschäftsreisenden leben.

Sicherheit für Kunden und Einwohner garantieren

Die Unternehmerverbände unterstützen das Vorhaben der kanarischen Regierung, die Kanarischen Inseln in das „Zentrum für das Redesign der Prozesse in der gesamten Wertschöpfungskette der touristischen Aktivität zu machen um bei der Wiedereröffnung des Reiseziels die gesundheitliche Sicherheit sowohl für die Touristen als auch für die Einwohner der Kanaren zur gewährleisten.

Genau aus diesem Grund wolle man die Wiedereröffnung nicht überstürzen, weil sonst die Bedrohung durch das Coronavirus zurückkommen könnte.

An dieser Umgestaltung der Prozesse würden sämtliche Sektoren eingebunden werden, die touristische Dienstleistungen von der Ankunft am Flughafen bis zur Abreise erbringen. Unter die Lupe genommen werden unter anderem der Transfer (Transportunternehmen wie Taxis und Busunternehmen), die Rezeption und der Check-In im Hotel, der Zustand der Zimmer und die Reinigungsprozesse, die Kontrolle der Lebensmittel und Getränke in den Speisesälen und Restaurants, Maßnahmen zum Abstand Halten, die Benutzung von Liegen am Pool und am Strand, Ausflüge, Nightlife, Autovermietung und viele weitere Gelegenheiten, bei denen Menschen Kontakt zueinander haben.

Es müsste alles auf den Prüfstand gestellt werden, um neue Wege zu finden, die Dinge zu tun, um damit Hygiene, Sicherheit und Qualität zu signalisieren, erklärte die Tourismusrätin der kanarischen Regierung.

Das Ende von All-Inclusive?

Viele Hotelexperten erwarten tatsächlich große Veränderungen im Betriebsablauf von Hotels. Werden Gäste nach Corona noch akzeptieren, dass die Speisen am All-Inclusive-Buffet dem Andrang von hungrigen Hotelgästen schutzlos ausgesetzt sind und dass alle Gäste immer wieder dieselbe Zange oder dieselbe Kelle benutzen, um ihre Speisen auf den Teller zu bugsieren?

So wäre es z.B. denkbar, dass die Speisen bereits vom Hotelpersonal auf Tellern portioniert werden, sodass jeder nur noch seinen Teller anfassen muss und so das gemeinsame Benutzen von Servierbesteck entfällt. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass das Essen nicht mehr an einem Buffet sondern an einzelnen Stationen präsentiert wird, an denen der Gast nur noch seinen Teller hinhält und vom Hotelpersonal bedient wird.

Wird es in Hotels überhaupt noch Selbstbedienung an Buffets geben?

Vielleicht finden manche Hotels auch wieder zu a-la-Carte zurück.

In jedem Fall dürften die Kosten für die Hotels durch solche Veränderungen steigen. Schließlich ist für solche Dienstleistungen mehr Personal erforderlich.

Letztlich bleibt die Frage, ob die Kunden bereits sind, für die verbesserte Dienstleistung auch etwas mehr zu bezahlen. Aufgrund der höheren Lohnkosten auf den Kanaren gegenüber Ländern wie z.B. der Türkei, Ägypten oder Tunesien birgt ein solcher Wandel für die kanarischen Hoteliers nämlich durchaus Risiken.

Auf der anderen Seite könnte sich eine zumindest teilweise Abkehr vom All-Inclusive-Tourismus für die kanarische Tourismusbranche durchaus auch als sehr positiv erweisen.

Das Reisen und der Massentourismus dürfte sich nach Corona deutlich verändern. Wohin diese Reise geht, ist jedoch noch ungewiss.

Vieles wird wohl davon abhängen, wie lange die Corona-Pandemie in den Köpfen der Urlauber weiterlebt. Denn sobald die Krise vergessen ist, lockern viele sicher auch wieder ihre eigenen Hygiene-Kriterien. Schließlich sind in der Vergangenheit auch Terroranschläge oder das despotische Verhalten von Regierungschefs schnell wieder aus dem kollektiven Gedächtnis vieler Urlauber verschwunden.

44 Kommentare

  1. Es gibt aktuell keine offiziell bestätigten Daten dafür, wann Hotel auf den Kanaren oder sonstwo in Spanien wieder öffnen dürfen…

  2. Liebe Fuerte-Zeitung, ein Leser schrieb, dass alle Hotels auf den Kanaren bis 01.07. geschlossen sind. Ist das nur ein Gerücht oder ist das Tatsache?

  3. Es währe gut wenn für die Kanaren konkrete Zahlen genannt würden wie vielen Corona Fälle auf den einzelnen Inseln überhaupt grwesen sind. Die Inseln sind weit weg vom Festland, hier könnte die Ausgangssperre langsam aufgehoben werden.

  4. Ich hoffe, dass ich meinen Flug Mitte Juli antreten kann. Der zu Ostern fiel leider aus. Unterkunft ist kein Problem, da Eigentum.

  5. Nicht nachvollziehbar!

    Spielen wir es mal durch: Angenommen ab dem 15.06.20 wären Flüge von Deutschland und England wieder erlaubt und nach Fuerte durch die spanische Regierung erlaubt.

    3/4 der Hotels sagen „Nö, jetzt noch nicht, ab dem 15.07“.

    Was würde dann wohl passieren? Jede Menge Menschen haben doch schon gebucht! Sie und auch die Reiseveranstalter erwarten zu Recht, dass die Hotels ihren Vertrag auch erfüllen.

    Es käme neben Schadenersatzforderungen auch zu einem ordentlichen Imageschaden.

    So geht’s nicht. Es geht hier nicht um Gefühlslagen. Es geht hier ums Geschäft und auch um die soziale Verantwortung, 1000e Mitarbeiter wieder schnellstens zu beschäftigen.

  6. Wir warten ab und kommen auf jeden Fall wieder nach FUE. Wir wohnen an der Costa Calma und haben viele Freunde dort die wir sehr vermissen. Aber so isses nunmal. Es geht so vielen Menschen auf der Welt so. Es wird schon wieder. In der Ruhe liegt die Kraft.

  7. Haben nach einigen Jahren wieder mal einen Traumurlaub in Costa Calma für den Mt. August gebucht. Gemeinsam mit den Kindern eine tolle Ferienwohnung mit Pool??? Wie traurig, aber wie schlimm finanziell für die Gastgeber! Aber die Gesundheit geht schließlich vor- und „die Hoffnung stirbt zuletzt“. Auch die Hoffnung, daß die Menschen sich bemühen, sich so zu verhalten, dass der Virus bald eingedämmt wird. Bleibt gesund 💜

  8. Zu diesem interessanten Thema möchte ich mich dann auch nochmal äußern..das bisher gesagte ist ja alles richtig von wegen“ All inclusive „nur die Bewohner von Fuerteventura speziell der Costa Calma sind selbst schuld..von den All inclusiv Touristen haben die garnichts..das meiste Geld bleibt in Deutschland beim Veranstalter..dann bekommt das Hotel noch etwas um das Personal zu bezahlen und den Touris was zu Essen zu machen .das wars…mehr Geld geben die nicht aus..höchstens mal ein Bier oder irgendein Mist beim Inder…wer bringt denn das Geld auf die Insel ? die Überwinterer,die Residenzler…meine Partnerin und ich bringen seit vielen Jahren für mindestens 6 Monate unsere gesamte Rente nach Fuerte speziell Costa Calma..diese Leute haben Mietwohnungen oder Eigentum die fahren Autos müssen zum Tüv..kaufen Ersatzteile,Möbel, Werkzeug,beauftragen Handwerker,kaufen Elektrogeräte,Gardinen usw.usw..das sind doch die die die Leute vor Ort ernähren…und man wird behandelt wie der letzte Dreck…meine Partnerin und ich geben uns größte Mühe uns anzupassen und versuchen unseren Alltag mit der Spanischen Sprache zu bewältigen..aber manchmal geht es eben nicht..wenn man dan fragt ob einem in Deutsch geholfen werden kann hört mann nur „Spanisch,Englisch“dabei sind hier mehr Deutsche wie Engländer…
    diese Leute begreifen einfach nicht von wem sie den meisten Vorteil haben..traurig..und wenn alles wieder auf höherem Niveau aufgebaut wird wer ist dann wieder in vorderster Front dabei na ? kleine Denksportaufgabe an die Leute hier die ihren Mund aufmachen und keine Ahnung haben

  9. Die Wirtschaft der Canaren könnte sich endlich von der Tourismus -Monokultur befreien.
    Die Fährverbindung nach Tarfaya / Marokko endlich aufzunehmen, auch gegen den Widerstand der Redereien und Grosshändler, sowie die Einrichtung, bzw. Erweiterung von Wirtschafts -Sonderzonen, in Zusammenarbeit mit Marokko und dem restlichen Afrika bringen dann unabhängig von der Ferienfliegerei Geld auf die Inseln.
    f.

  10. Ich kann nur sagen es wird zu viel Wind um alles gemacht.ohne covid19.weiss jemand wie viele da im Jahr gestorben sind an einer harmlosen Grippe nein aber es waren viele da hat keiner was gesagt oder gemacht.in der welt geht es nur um Geld sonst nichts.der Impfstoff müsste es schon längst geben .und so wie ich gelesen habe auf einer namhaften Seite sind letztes Jahr 30 tausend Menschen an einer Lungenentzündung gestorben wo waren da die nachrichten.
    Das einzige was kommt es wird alles teurer und die Steuern gehen rauf.

  11. Fuerteventura – wir kommen auf jeden Fall wieder in unsere zweite HEIMAT!!!!!!!!!

    Drück euch dort allen die Daumen , das es bald wieder möglich ist, euch wiederzusehen 😗💖

  12. Warum immer den zweiten Schritt vor dem ersten Schritt. Wartet doch den Impfstoff ab. Unsere Wissenschaftler In der WELT sind nicht dumm.
    Thyphus, Pest, Cholera, Pocken, Lupus, Sars und HIV hat die Wissenschaft In den Griff bekommen.
    NUR DIE FEINDSELIGKEIT, DEN GEIZ, DEN NEID, DEN EGOISMUS UND DEN HASS kann weder die Wissenschaft noch irgendeine Religion besiegen. Der Mensch muss sich selbst besiegen, in dem er sich abschafft!!!

  13. Ja, ich warte mit Sehnsucht darauf, nach tenerife in mein 2. Zuhause zu fliegen, die Situation ist für alle schlimm, ich weiß, dass viele Mitarbeiter der Hotels entlassen worden sind und kaum Geld haben, um ihre Wohnungen zu bezahlen, ganz bitter, wenn man nicht weiß, wie es weitergeht. Aber ich denke, die Kuh, die man melken kann, schlachtet man nicht und außer dem Tourismus gibt es in Spanien nicht viele andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Deshalb wünsche und hoffe ich, dass ich bald wieder nach Teneriffa fliegen darf. Über Schutzmassnahmen muss man natürlich nachdenken, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Außerdem haben die Hoteliers die Thomas cook Pleite verarbeiten müssen, ohne einen Cent ersetzt zu bekommen. Sie haben weiterhin die Gäste, die Mitarbeiter und alle Unkosten getragen. Ich werde wieder kommen, so wie es möglich ist und helfen, dass wieder Gäste kommen. Ich habe internationale Verbindungen in Europa und alle fragen mich, wann geht es wieder nach Teneriffa, dann kommen wir wieder!!

  14. Wir kommen auf jedenfall wieder.Wir lieben die Insel,die traumhaften Strände und den Atlantik. Für eine einigermaßen sicheren Urlaub(mehr Personal)werden wir auch bereit sein, mehr zu bezahlen.

  15. Hallo , ihr lieben Mitmenschen und Freunde auf Teneriffa. Wir sind sehr traurig über die jetzige Lage auf der ganzen Welt. Wir hoffen das diese Zeit schnell vorbeigehen möge. Ich bete für alle, die ein Geschäft führen das es wieder geöffnet werden kann. Besonders wünsche ich der Familie Talg in Puerto de la Cruz alles Gute und Gesundheit. Wir hoffen das wir irgendwann wieder Gast in ihrem liebenswert geführten Hotel sein dürfen.
    Auch unseren Freunden und Bekannten aus dem Loro Park wünschen wir das auch die Projekte zum Natur- und Papageienschutz weiter gehen können.
    All my friends stay safe

  16. Erstmal sollten wir doch alle abwarten, wohin sich das Ganze entwickelt. Wir würden auch gerne in diesem Jahr noch auf die Kanaren reisen, aber wenn es für die Gesundheit aller besser ist, in diesem Jahr zuhause zu bleiben, dann ist es eben so.
    Mich persönlich würde es auch nicht abschrecken, wenn die Hotels wieder mehr Qualität statt Quantität bevorzugen würden. Preise wie in der Türkei erwarte ich nicht und möchte ich auch gar nicht! Wenn durch höhere Preise auch der sogenannte „Sauf-Tourismus“ weg bleibt, kann es mir nur Recht sein. Wir buchen schon seit einigen Jahren höherpreisige Hotels, weil wir lieber eine gute Qualität der Unterkunft und des Speisenangebots genießen als große Mengen. Dann fällt der Urlaub evtl. etwas kürzer aus, aber ich kann ihn wenigstens in vollen Zügen genießen!

  17. ohne Impfstoff wird kein Flug-Tourismus mehr stattfinden. 200 Passagiere in der Maschine, die auch mit Maske alle mit EINEM Sauerstoffkontingent ein- und ausatmen. Schreiende Kinder und Babys. Im Hotel die überfüllten Aufzüge, die wegen steiler Treppen und für den Gepäcktransport teilweise unabdingbar sind.

    Bereits der Winter 2019/2020 erlebte vor Corona einen dramatischen Besucherrückgang. Warum? Jahrelang galt FUE als SCHWARMZIEL, wo jeder hin MUSSTE. Doch der Schwarm zieht weiter.

  18. Antwort bitte an Kerstin Bartsch :
    In Morro Jable ist es sehr schön . Es gibt viele kleine Restaurants und Bars . Appartements finden Sie gut über traumferienwohnung.de oder airbnb .
    Liebe Grüße

  19. Alles was augenblicklich passiert ist geprägt von Spekulationen, Hoffnung, Angst und bei vielen Menschen der Wunsch nach: Es soll wieder so sein wie es war! Ich denke kein Virologe, kein Politiker, wirklich keiner kann uns darauf eine klare Antwort geben oder uns mit Aufklärung versorgen. Für uns bleibt nur die Akzeptanz der Vorschriften und das auf der ganzen Welt, es ist so unbeschreiblich unreal. Was ich meine ist, dass wir nur abwarten können, wie sich alles entwickelt, wie die Welt sich verändert. Wichtig ist nur, dass sie sich weiterdreht. Und auch wenn es anders wird, muss es nicht unbedingt schlechter sein, nur ungewohnt und dann machen wir es so, dass es sich besser anfühlt. Wichtig ist, dass wir irgendwann gesund unsere geliebte Finca auf der Insel wieder besuchen dürfen. Bleibt gesund!

  20. Hallo, auch wir sind seid 40 Jahren Kanaren Fan. Hoffentlich geht alles gut, denn wir waren im Januar auf CC, auch wir müßen dieses Jahr auf die Kanaren verzichten. Wer heute schon an Urlaub im Juli-Dezember denkt, hat das ganze nicht verstanden. So wie es zur Zeit ist, war es in den 50/60 Jahren auch, unsere Eltern haben das Überlebt und wir auch.( da gab es auch keine Eisdiele, Kino, Urlaubsreisen u.s.w.)
    Unsere Kinder und Enkel müßen jetzt einmal auf was verzichten, obwohl es ihnen ganz gut geht.
    Bleibt gesund,zu Hause ist es auch sehr schön.

  21. Es wird für viele schwierig werden auf den Kanaren,die Einwohner,die vom Tourismus leben,in den Hotels arbeiten,die Hotels,die Geschäfte,Busunternehmen,Taxis usw.Der Tourismus ist das Zugpferd auf den Kanaren.Ich hoffe sehr,dass sich alles wieder normalisiert,und wir wieder auf unseren heissgeliebten Kanaren unseren Urlaub verbringen können.Es wird aber dauern,wir brauchen Geduld.

  22. Erst einmal abwarten wie sich die Lage entwickelt. Es stellt sich ja die Frage
    wie ein Urlaub in der näheren Zukunft aussehen wird (Menschenansammlungen, Hotelbetrieb usw.)
    Vielleicht sind die Einschränkungen ja so gravierend, dass die Lust auf Urlaub schwindet.

  23. Nachtrag: …Flug, Hotel, Halbpension, 4xSPA, zig Mal Wäsche Wechsel, für 2 Wochen: 999,-Euro pro Person !!!

  24. FUERTE – I MISS YOU 😩🌞🌊💙
    ALLE GUTEN WÜNSCHE, BLEIBT GESUND 🍀 UND AUF EIN BALDIGES WIEDERSEHEN 🌞🌞🌞🌞🌞

  25. Ich habe vor meinen Jahreswechsel auf Fuerteventura zu verbringen….diese traumhafte Insel fehlt mir noch auf meiner Liste… wo ist es denn am schönsten zu Silvester….? Wärme u Strand will ich genießen! Aber auch abends gut essen u draußen in einer Bar sitzen. Bin 58Jahre… vielleicht kriege ich hier vo n erfahrenen Fuerte Urlaubern ein paar Tips. Wir sind evt 2Pärchen…die auch gerne privat wohnen… Danke für jeden Rat!

  26. Ja, es ist schon erstaunlich wie spekuliert worden.
    Wir reisen zwei mal im Jahr nach Gran Canaria und ich hoffe für meine kanarischen Freunde dass alles ein gutes Ende findet.
    Geduld ist gefragt und eine grosse Vorfreude auf den Urlaub auf Gran Can.
    Bleibt gesund

  27. Ein Urlaub ist etwas Besonderes, zu verreisen erst recht.DAS haben Viele vergessen, am Besten ein paar Mal,im Jahr gehen.UND, es darf bloß wenig kosten, WER kauft s am Günstigsten, ist die Devise, am Arbeitsplatz, im Freundeskreis. VIEL für wenig Geld! Flug, Hotel mit Halb Pension, 4xSPA, zig Mal Wäsche Wechsel, 2Wochen,hier auf Teneriffa, wo ich zu Hause bin, DAS kann NICHT sein.WO DAS hinführt, WIR erleben es, vor Ort! Und das Zimmermädchen schuftet Vollzeit, für 600,-Euro/Monat! Ein jeder ist uns willkommen, unsere Traum Insel respektvoll zu erleben, ihre Menschen zu achten, wir freuen uns.Vielleicht geht es, nach Allem, insgesamt, und für uns ALLE gemeinsam wieder mit mehr Achtung, untereinander, zu .DAS wünsche ich mir, BIENVENIDO!

  28. @ Eckhard Schläger
    Nicht nur auf Ihre Insel sondern alle Inseln haben guten Tourismus verdient ! Verstehe nicht warum Sie alle Deutsche über einen Kamm scheren wo Sie doch selbst einer sind !

  29. All In brauch kein Mensch, AirBnB wird es auch danach noch geben, Ryanair und Mercadona werden auch weiter bestehen. Der nächste 300€ pro Woche und Person Fuerte Urlaub kommt dann auch!

  30. wir reisen schon seid 15 jahren nach Fuerteventura. ich kann mir nicht vorstellen,dass die ferien teurer werden. Weil sonst werden diese am ende ev. noch doppelt besraft.

  31. Ich hätte nichts dagegen wenn es kein ALL INCLUSIVE mehr geben würde.
    Wie das allerdings mit dem Service funktionieren soll beim Essen ??
    Da müßten sicher einige Hotels erst umgebaut werden.
    Auch wäre es sicher schöner wenn beim Abendessen keine kurzen Hosen und T-Shirts getragen werden – egal ob Mann oder Frau einfach eine angemessene Bekleidung.

    Ich werde wieder nach Gran Canaria fliegen wenn es möglich ist.

  32. Der Tourismus ist vorher schon stark zurückgegangen,noch höhere Preise für mittelkassige Hotels,das wird die Kanaren noch weiter zurückwerfen

  33. Wir haben Anfang Februar schon Fuerteventura für August gebucht . Selbst wenn die Reisebedingungen gelockert würden, wir bleiben dieses Jahr zu Hause. Und wenn durch irgend welche Änderungen die Preise in die Höhe schießen wird wohl nicht nur für uns ein Urlaub unbezahlbar werden. Es ist nur sehr Schade für die Menschen die vom Tourismus leben.

  34. Wir sind seit Jahren auf Fuerteventura. Wir können alle nur hoffen, das die dort lebenden Menschen und Service Betriebe das ganze ohne große Komplikationen hinter sich bringen und weiterhin so Gastfreundlich sind. Alles andere, wann und unter welchen Umständen oder Auflagen ist doch völlig egal. Sicherheit für alle geht definitiv vor. Bleibt gesund. Wir kommen definitiv , egal wann…. Lächel.

  35. Nja Ihr lieben! Das würd wieder wie früher dann werden nur noch Leute mit sich Urlaub im Ausland leisten können!
    Bedenkt auch wie viele Fluglinien Bankrott sind und der Rest der übrig bleibt teilt das unter
    sich auf und die werden dann auch die Preise nach oben schrauben
    Die Kreuzfahrtschiffbronche wird total einbrechen
    Ich bin ein Fan von Fuerteventura und war in den letzten 10 Jahren 35 mal im Robinson Jandia
    Liebste Fuerte-Zeitung!
    Bringt doch mal einen Bericht über Fuertes Zustand!
    Was machen all die Kellner, Reinigunspersonal, Taxifahrer, Busfahrer, Lokalinhaber, Ausflugsbote-personal,geschäftinhaber von Souvenierläden, Afrika-Markt usw . usw.
    Sitzen die alle jetzt im Arbeitsamt????

  36. Was das Cövid19 zu einer so großen tödlichen Gefahr machte, muss erst wissenschaftlich erkannt sein und besiegbar werden.
    DANN erst, wenn ein Zusammenleben ohne Gefahr wieder möglich ist, kann das Thema Reisen … Hotels … Buffets … Wirtschaft allgemeines Interesse sein. Gott schütze uns!

  37. Ich bin im Moment auf Teneriffa, die Insel hat einen guten Tourismus verdient, die Urlauber aus Deutschland die im Prinzip nur Alles wieder fast umsonst haben wollen, den schlage ich persönlich vor doch zu Erdogan zu fliege um dort ihren Urlaub zu verbringen. Sie sollten allerdings auf ihre Wortwahl achten, sonst koennte es passieren, dass sie verhaftet werden. Ich persönlich würde in keinem Land der Welt meinen Urlaub verbringen dessen Oberhaupt (da fühlt er sich bestimmt hofiert) ein Diktator ist, aber das muß jeder für sich selbst entscheiden

  38. Ich hoffe, dass Corona besiegt werden kann durch einen tauglichen Impfstoff. Bis dahin ist es spannend.
    Ich freue mich, wenn wir wieder in unser Lieblingshotel können. Bis dahin ist es wohl noch ein Stück. Gibt es einen Link direkt zu der Umfrage ? Das würden viele Fuerteventura Freunde mal lesen wollen.

  39. Klasse statt Masse würde ich begrüßen, mit den Preisen der Türkei kann Spanien nicht konkurrieren. Aber wer das wirklich will sollte auch da hin gehen… Ein europäischer hoher Standard würde mir für die Kanaren wirklich gefallen. Dafür gibt es auch Zielgruppen. Sorry wenn sich das arrogant anhört aber die Vergleiche mit den bekannten Destinationen finde ich zum… Ich will nicht Urlaub in einem Land machen in dem Frauen 3 Meter hinter Ihren Männern her laufen müssen (1,5 wegen Corona ist ok 😂) Oder eine diktatorische Regierung Europa erpressen will. Also anpacken das Potential ist da und ich denke das wieder Wohlstand kommen wird mit gegenseitigen Respekt unter Freunden.

  40. Auf ARD Tagesschau kam gestern ein Bericht über Spanien. Danach könnte der Tourismus ca. beim Jahreswechsel wieder los gehen.

  41. Bleibt auch die Frage, ob die Einheimischen die Touristen auch wieder willkommen heißen werden (einfach nur aus Angst, dass einer vielleicht das Virus mitbringt). Ein Schnelltestest bei der Einreise (falls bis dahin vorhanden und bezahlbar) könnte bestimmt hilfreich sein.

  42. Dann werden mit Sicherheit die Preise steigen und das nicht zu knapp. Dann noch das Attest, daß man Corona-virus frei ist, na danke. Man kann davon ausgehen, daß die Insel eine schwere Zeit vor sich hat. Meine Frau und ich kommen seit 30 Jahren auf die Insel und hoffen das alles wieder in’s Lot kommt.

  43. Da geht aber jemandem die Fantasie durch. Das bleibt alles so wie es war…und zwar schneller als alle denken. Sonst ist es das nämlich gewesen für die Kanaren.

  44. Ich glaube die Realität wird ein wenig anders aussehen.

    Es werden nicht allzuviele Leute übrig bleiben, die sich in Anbetracht der folgenden Wirtschaftskrise das Reisen auf die Kanaren noch erlauben können, ebenso werden sicherlich etliche Betriebe auf den Kanaren dieses Szenario nicht überstehen, die Sommersaison ist gelaufen.

    Die Gruppe, die im Normalfall dann im Herbst bzw. Winter auf die Kanaren reist, gehört zur Risikogrupe, ob da dann allzuviele Ihren Urlaub antreten ?

    Wenn überhaupt wird man zum Ende des Jahres sehen, wie sich das Ganze dann weiter entwickelt, aber höhere Preise halte ich für nicht durchsetzbar, eher das Gegenteil.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten