Bauernmarkt „Mercado de las Tradiciones de La Oliva“ im Norden Fuerteventuras nimmt nach Corona Betrieb wieder auf

mercado-de-las-tradiciones-La-Oliva

Der „Markt der Traditionen von La Oliva“ öffnet am Freitag, 12.06.2020, nach der Corona-Zwangspause zum ersten Mal wieder seine Pforten. Das hat die nördlichste Gemeinde Fuerteventura, La Oliva, am 09.06.2020 auf ihrer Webseite bekannt gegeben.

In der Zeit von 9 bis 14 Uhr präsentieren rund 15 Anbieter ihre überwiegend landwirtschaftlichen Produkte, darunter Obst und Gemüse, Ziegenkäse, Marmeladen, Brot, Olivenöl, Säfte und vieles mehr.

Der Markt in findet in der Casa del Coronel im Ort La Oliva statt. Nach Angaben der Gemeinde wurden kleinere Bauarbeiten am Marktplatz vorgenommen, um diesen an die neuen Gegebenheiten und Hygiene-Vorschriften für die Wiedereröffnung anzupassen. Zu diesen Maßnahmen gehört unter anderem die Anbringung von Hinweisschildern und Markierungen sowie von Spendern mit Desinfektionsmitteln. Den gesetzlichen Vorschriften entsprechend wird die Zahl der Besucher limitiert. Die Stände müssen einen ausreichend großen Abstand voneinander einhalten.

Ähnliche Märkte im Süden Fuerteventuras

Nachdem bereits der Bauern- und Kunsthandwerkermarkt in La Lajita im Süden Fuerteventuras am 22.05.2020 als erster Markt dieser Art wieder eröffnet hatte, ist der „Mercado de las Tradiciones de La Oliva“ der zweite Markt, der nach der Corona-Krise wieder in Betrieb geht.

Auch die Gemeinde Tuineje hat am 12.05.2020 angekündigt, an einem Konzept für einen Bauern- und Kunsthandwerkermarkt zu arbeiten. Dieser soll voraussichtlich ein Mal im Monat auf einem noch nicht näher bestimmten öffentlichen Platz in Gran Tarajal stattfinden.

Last but not least veranstaltet die Gemeinde Pájara am Dienstag, 16.06.2020, von 17-21 Uhr einen Bauern- und Kunsthandwerksmarkt auf der Plaza de los Pescadores in Morro Jable.

Impressionen von der Wiedereröffnung des Bauernmarktes in La Lajita

Wichtiger Vertriebsweg für Fuerteventuras Produzenten

Für die meisten kleinen Erzeuger auf Fuerteventura sind solche Märkte ein wichtiger Vertriebsweg für ihre Produkte. Viele Familien waren wegen der Wirtschaftskrise 2008 zur Landwirtschaft zurückgekehrt, etwa weil sie noch ein Stück ungenutztes Land besaßen und dies die einzige Möglichkeit war, ein bescheidenes Einkommen zu erzielen. Doch die wenigsten der neuen (und alten) Landwirte auf Fuerteventura haben die erforderlichen Kenntnisse für Marketing und Vertrieb ihrer Produkte und sind auf klassische Märkte angewiesen, um ihre Kunden zu erreichen.

In den Zeiten der Ausgangssperre sind nicht nur die Touristen als Konsumenten weggefallen. Auch die Restaurants, die für einige Erzeuger wichtige Abnehmer sind, hatten während der Corona-Pandemie keinen Bedarf an frischen Produkten.

9 Kommentare

  1. Hola, kleine Korrektur…der 16.06.ist nächsten Dienstag…Schön, dass der Markt in Morro Jable stattfindet!!!!

  2. Moin Thomas Wolf,

    Euer Frust ist klar.

    Eure sehr guten Berichte lassen leider Raum für sehr dumme Beiträge einiger, auch rassistischer, „Insider“. Auch wenn diese da gerade nichts mit dem eigentlichem Thema zu tun haben.

    Einige davon waren bestimmt bis heute noch nie auf Fuerteventura! Langeweile, unzufrieden mit der eigenen Situation, may be ..

    Macht bitte ganz entspannt unbedingt weiter so und lasst Euch nicht beirren !!!

  3. Nein, viele Kommentare, die uns nicht gefallen, schalten wir trotzdem frei. Allerdings sitzen wir nicht 24 Stunden am Tag vor dem Computer. Kommentare, die zur Mittagszeit geschrieben werden, müssen dann ggfs. mal warten, bis die Mittagspause vorbei ist.

  4. Hab mal eine Frage werden hier immer nur Kommentare angezeigt die Euch gefallen ?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten