Vorschriften zur „Neuen Normalität“ führen zu Campingverbot auf Fuerteventura

Camping-auf-Fuerteventura-Pozo-Negro

Die Lokalregierung von La Oliva, der nördlichsten Gemeinde Fuerteventuras, war nach eigenen Angaben nach der Amtsübernahme der neuen Bürgermeisterin Pilar Gonzales dabei, die Verfahren zur Genehmigung des Campens an den Stränden von Grund auf neu zu regeln.

Man habe sogar bereits mit Vertretern der SEPRONA, der Umweltpolizei der Guardia Civil, zusammengesetzt, um einheitliche Kriterien zu entwickeln.

Doch durch die Veröffentlichung des Beschlusses der Kanarischen Regierung bezüglich der Präventionsmaßnahmen für die „Neue Normalität“ während der Gesundheitskrise infolge Covid-19 seien die Möglichkeiten zur Genehmigung des Campens beschnitten worden, erklärt die Gemeinde La Oliva in einer Mitteilung auf ihrer Webseite.

Der Artikel 3.24 dieses Beschlusses, der am 20.06.2020 im Boletín Oficial de Canarias (BOC), dem Amtsblatt der Kanarischen Inseln publiziert wurde, verbietet das Camping allgemein außer auf ausgewiesenen Campingplätzen und unter Berücksichtigung der in diesem Beschluss aufgeführten Maßnahmen, mit einer Begrenzung auf maximal 20 Personen. Die Campingzonen werden unter Einhaltung der Mindestabstände eingeteilt.

Hier der spanische Originaltext:

3.24. Acampadas.

No se permiten las acampadas salvo en los espacios habilitados a esta actividad y respetando las medidas indicadas en este acuerdo, con una limitación máxima de veinte personas. Se delimitará la zona de acampada respetando la distancia de seguridad.

Nach Einschätzung der Gemeinde La Oliva erfüllen die Zonen, in denen das Kampieren an den Stränden im Norden Fuerteventuras üblicherweise erlaubt wurde, nicht die Bedingungen des Beschlusses zur „Neuen Normalität“. Daher dürfe man in diesem Sommer an den Stränden von La Oliva nicht campen. Diese Maßnahme betrifft nach Einschätzung der Gemeinde La Oliva alle Kanarischen Inseln und damit wohl auch die übrigen Gemeinden auf Fuerteventura.

Die Gemeinderegierung von La Oliva sei jedoch dabei, bereits jetzt am Verfahren zur Regelung des Campens in der nächsten Oster- und Sommersaison zu arbeiten.

8 Kommentare

  1. Alles Blödsinn.. Die Kanarische Regierung möchte dass die tausenden Canarios (CAMPER) alle schön ins Hotel gehen (wegen der Kohle) oder wegen Covid19 da man sich ja beim Camperen viel viel viel leichter anstecken kann.

    Muy bien !!!!

  2. Was sagen die Einheimischen Fuerteventuras dazu?
    Campen am Meer hat hier ja Tradition.
    Es scheint Politikersport geworden zu sein den Leuten willkürlich alles zu verbieten was einem nicht in den Kram passt. Was hat das bitte noch mit Corona zu tun.
    Sehe das auch so. Die Politik soll ihren Job machen und sich um wichtige Probleme kümmern und aufhören die Menschen mit absurden rigiden Maßnahmen zu quälen.

  3. Naja, es wird jetzt natürlich jegliches „irgendwas“, das „irgenwer“ aus irgendeinem Grund eh nicht mochte auf dem Altar Coronas geopfert. Kann ja keiner was dafür. Höhere Gewalt. Und dann auch noch eine Verordnung! Da sind wir ja auchsotraurig *trääään*.
    Und wer nicht campt muß ins Hotel. Total logisch. Außer er kommt gar nicht. Was natürlich eine Frechheit seitens des gemeinen Touristen wäre…..

    Naja, schau mer mal.
    Nächstes Jahr gilt dann #define Corona OFF
    Mal sehen welche Vorschriftsverordnungsanweisungsvorgaben dann versehentlich trotzdem vergessen werden. Also sie aufzuheben……

  4. Jetzt gehen wieder Rückwärts haben die denn nicht anderes zu tun als den Leuten die Freiheit zu beschneidensollen sich mal lieber um das ganze Problem mit dem Müll kümmern das dringend überarbeitet werden muss

  5. Zwischen Campen und Parken besteht ein Unterschied. Solange man nichts draußen über Nacht aufgebaut hat, könnte es als Parken betrachtet werden.

  6. Das erinnert alles an religiöse Eiferer – mehr Verstand und Risikoabwägung wäre angebracht!

  7. Hmmm, bedeutet ja dann im Umkehrschluss, dass man mit dem Wohnmobil nicht mehr auf die Kanaren fahren kann… Ganz klasse 👎🏻

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten