Ab wie vielen Coronafällen wären Fuerteventura oder die Kanaren für die Bundesrepublik Risikogebiet?

Ab-Wann-Risikogebiet

Am 14.08.2020 hat die deutsche Regierung das gesamte spanische Festland und die Balearen zum Corona-Risikogebiet erklärt und eine Reisewarnung herausgegeben. Nur die Kanarischen Inseln und somit auch Fuerteventura sind davon bisher ausgenommen.

Für die Tourismusbranche auf Fuerteventura und den übrigen Kanarischen Inseln könnte sich aus dieser Situation ein erheblicher Wettbewerbsvorteil ergeben, zumindest solange die Bundesrepublik bei ihrer wohlwollenden Einschätzung der hiesigen Coronasituation bleibt. Denn die Kanaren hätten keinerlei spanische Konkurrenz, wenn es darum geht, Urlauber aus Deutschland anzulocken. Deutsche hätten im ausklingenden Sommer und im anstehenden Herbst dann schlicht keine Alternative zu den Kanaren.

Doch nach welchen Kriterien stuft die Bundesrepublik Deutschland Gebiete als Risikogebiete ein? Wie wahrscheinlich ist es, dass Deutschland die Kanarischen Inseln auch noch zum Risikogebiet erklärt?

Nach Angaben auf der Webseite des RKI prüft die Bundesregierung kontinuierlich, ob Regionen zu Risikogebieten erklärt werden müssen.

Dazu erklärt das RKI folgendes:

…Die Einstufung als Risikogebiet basiert auf einer zweistufigen Bewertung. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. In einem zweiten Schritt wird nach qualitativen Kriterien festgestellt, ob für Staaten/Regionen, die den genannten Grenzwert nominell unterschreiten, dennoch die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt. Für Bewertungsschritt 2 liefert insbesondere das Auswärtige Amt auf der Grundlage der Berichterstattung der deutschen Auslandsvertretungen sowie ggf. das Bundesministerium für Gesundheit sowie das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat qualitative Berichte zur Lage vor Ort, die auch die jeweils getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beleuchten. Maßgeblich für die Bewertung sind insbesondere die Infektionszahlen und die Art des Ausbruchs (lokal begrenzt oder flächendeckend), Testkapazitäten sowie durchgeführte Tests pro Einwohner sowie in den Staaten ergriffene Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens (Hygienebestimmungen, Kontaktnachverfolgung etc.). Ebenso wird berücksichtigt, wenn keine verlässlichen Informationen für bestimmte Staaten vorliegen.

Wie weit entfernt sind die Kanaren von den deutschen Kriterien für Risikogebiete?

Auf den Kanarischen Inseln leben 2.153.389 Menschen. Um also das Kriterium von 50 Neuinfizierten innerhalb von 7 Tagen pro 100.000 Einwohner zu erreichen, müssten auf den Kanarischen Inseln pro Woche 1.077 Neuinfizierte gezählt werden. Dies entspricht 154 Neuinfizierten pro Tag.

Am 15.08.2020 wies die Statistik der Gesundheitsbehörde auf den Kanarischen Inseln 144 neue Fälle aus. Am 14.08.2020 waren es laut spanischem Gesundheitsministerium 108 neue Fälle.

Am 14.08.2020 hat das spanische Gesundheitsministerium für die Kanarischen Inseln eine 7-Tage-Inzidenz (IA-7d) von rund 24 pro 100.000 verkündet. Damit lag dieser Wert am 14.08.2020 noch um über 50% unter dem Grenzwert der Bundesregierung. Um den Grenzwert zu überschreiten, müsste die 7-Tage-Inzidenz sich also verdoppeln.

Allerdings lag die IA-7d am 07.08.2020, also eine Woche zuvor, noch bei 7,8. Der Wert hat sich also innerhalb von nur einer Woche verdreifacht.

Die Kanaren sind zurzeit die Region Spaniens mit dem stärksten Anstieg der 7-Tage-Inzidenz.

Die Entwicklung der nächsten Tage wird also dafür entscheidend sein, ob die Kanaren sich von der Schwelle zum Risikogebiet fernhalten können.

Wie weit ist Fuerteventura vom Risikogebiet entfernt?

Fuerteventura hat rund 116.000 Einwohner. Um die Schwelle von 50 pro 100.000 zu erreichen, müssten pro Woche also 58 bzw. pro Tag im Schnitt 8,3 neue Infektionen festgestellt werden.

Bei insgesamt gerade einmal 11 aktiven Fällen dürfte Fuerteventura davon zurzeit sehr weit entfernt sein.

Ob allerdings die entspannte Situation auf Fuerteventura für die Einschätzung der Lage auf den Kanaren insgesamt für die Bundesrepublik überhaupt relevant wäre, ist mehr als ungewiss.

Schließlich hat die Bundesregierung beim Festland und den Balearen auch keinen Unterschied zwischen einzelnen Regionen bzw. Inseln gemacht, obwohl es sehr wohl noch viele Regionen gab, in denen die Inzidenz deutlich unter dem Wert von 50 lag.

Wenn man sich die Länderliste mit den Risikogebieten ansieht, fällt auf, dass für praktisch kein Land eine regionale Differenzierung der Risikogebiete gemacht wurde. Nur für Rumänien führt die Liste 18 unterschiedliche Regionen auf.

Daher ist wohl zu befürchten, dass es auch für Fuerteventura keine Sonderbehandlung geben dürfte, falls die Kanaren als Ganzes die Schwelle von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern innerhalb von 7 Tagen überschreiten sollten. Danach käme es dann darauf an, wie die „qualitativen Kriterien“ auf den Kanaren bewertet würden.

Bisher hatte Fuerteventura die geringsten Fallzahlen in ganz Spanien und stand sicher bei weitem besser da als viele Regionen Europas. Doch es könnte sich, wie schon bei der Ausgangssperre und dem phasenweisen Ausstieg, die paradoxe Situation ergeben, dass Fuerteventura gemeinsam mit den Kanaren zum Risikogebiet erklärt wird, obwohl die Insel für sich genommen kein Risikogebiet ist.

57 Kommentare

  1. Ich Fuertefan durch und durch habe vorige Woche vom 12.sep 10 Tage im Palacete gebucht.Im Mai musste ich schon den Tripp stornieren. Na dann schauen wir mal. Obs klappt werden wir sehen. Grüße vom Schwarzwald 🏖Willi

  2. Meine Frau und ich fliegen seit 30 Jahren auf die Insel. Am 21.März mussten wir unseren 6 wöchigen Urlaub nach viereinhalb Wochen abbrechen und sind nach Hause geflogen. Haben 1Woche Ausgangssperre mitgemacht. Und nun diese überzogene Verordnung: Maskenplicht im Freien Raum und Rauchverbot?? Nicht mit uns. Wir wollten für Okt./Nov. Buchen, aber nun warten wir mal ab, was im Febr./März auf der Insel abgeht.

  3. G. Schulz, Sie haben recht, es ist auch meine Meinung. Die Gefahr liegt beim 4 stündigen Fliegen !!!!

  4. Fuerte ist safe, ohne Zweifel. Aber wenn die Nachbarinseln Probleme kriegen und danach sieht es aus, gibt es eine Reisewarnung für die gesamte Inselgruppe. Da wird dann nicht differenziert. Und das ist der Mist. Ich habe keine Lust auf Quarantäne. Überlege daher meine Reise Ende August zu stornieren.

  5. Wir haben überlegt, was wir machen, weil mein Mann zur Risikogruppe gehört. Aber unsere Entscheidung ist ganz klar für Fuerte gefallen!!!! Wenn uns Reiseveranstalter, Fluggesellschaft oder die deutsche Regierung keinen Strich durch die Rechnung machen, sitzen wir am 11.09 im Flieger und werden unseren Urlaub im Buganvilla in Jandia genießen. Wir passen uns den Gegebenheiten an und packen ein paar Masken mehr in den Koffer 😉. Wir freuen uns und hoffen/glauben dass es klappt.

  6. Wir würden auch sehr gerne auf Fuerte Urlaub machen. Das Problem ist die Reise zu überstehen. Es gibt keine verlässlichen ErkenntnIsse, dass man sich im Flugzeug oder im Flughafen selber nicht ansteckt. Ausserdem reisen viele Menschen aus Risikogebieten an, nicht zuletzt auch die Spanier. Also verzichten.

  7. Costa Calma gehört seit Jahren auch zu unserer „Lieblingsurlaubsinsel“. Wir haben Anfang 2020 für Oktober 2020 eine Ferienwohnung gebucht. Wir haben aber beschlossen, nicht zu reisen.
    Es geht doch nicht darum, dass man sich auf der Insel frei bewegen kann und deshalb „immun“ ist. Was ist mit dem Anreiseweg, Flugzeug, Flughafen etc. Jeder meint, da ist alles abgesichert, ist es bedauerlicherweise nicht. Mir tun die Anbieter auch sehr leid, wenn storniert wird, aber es heißt doch: „Schütze Dich und somit andere“. In diesem Sinne, hoffen wir, dass es zu keinem Risiko für Land und Leute kommt, egal wo!

  8. Wir haben unseren Urlaub für Ende September jetzt schweren Herzens storniert. Mit den Einschränkungen auf Fuerteventura wären wir ja noch klar gekommen. Ein bisschen Maske tragen stört nicht. Aber was ist, wenn die Kanaren während des Urlaubs zum Risikogebiet werden? Eine Quarantäne nach Rückkehr kann ich mir beim besten Willen nicht leisten. Und unsere Flüge und der Abflughafen wurden jetzt auch noch geändert. Schade, ich hätte die Insel gerne kennengelernt.
    Ich hoffe auf eine neue Chance im nächsten oder übernächsten Jahr.

  9. https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov-China/situacionActual.htm
    unter
    https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov-China/documentos/Actualizacion_186_COVID-19.pdf
    erhält man den Wert „IA7dias“, welcher für Deutschland der ausschlaggebende ist. Verfolge schon zwei Woche zurück. von 3,81 auf gestern ( 17.08.) 33,95 gestiegen. Allerdings sind hier die ganzen fälle aud Gran Canaria dabei. diese Werte verfallen in der Betrachtung nach sieben Tagen wieder. Also sollte ab dem Wochenende wieder die Zahl sinken.
    Wir Fliegen trotzdem in das Haus meiner Eltern nach Teneriffa! Am 22. heben wir ab!

  10. Hallo Ihr Lieben,
    Wir möchten 2021 im Olivia Beach Resort buchen-weiss irgend jemand ob diese Anlage noch eröffnet? Danke

  11. Auch wir haben Ende Oktober gebucht. Nach heutiger Lage kommen wir.
    Maskenpficht hin oder her. Es gibt viele, einsame Strände, wo man „frei“ atmen kann.
    Wir vertrauen auf einen gesunden Menschenverstand und lassen uns von Statisikern
    nicht unsicher machen.
    Trotzdem: Gesundheit für Alle

  12. Thomas, vorweg, herzlichen Dank für die Informationen!
    Wir sind seid Vorgestern auf der Insel. Es gibt hier zu Essen und zu Trinken. Man darf auch rauchen. In den Geschäften gibt es alles, was das Herz begehrt.
    Naja, ganz so ist es nicht!
    Die Kanarische Regerung ist ganz offentsichtlich einen Deal eingegangen: Wir machen das Schlimmste, was wir machen können: Wir zwingen die Urlauber, Masken am Strand zu tragen!
    Genau, um von der Bundesrepuplikanischen Einschätzung nicht betroffen zu sein!
    Warum?

  13. Ich komme gerade von meinem abendlichen Strandspaziergang von der Playa Esquinzo nach Morro und zurück. Zur Zeit sind in erster Linie spanische Urlauber hier und zum Abend fast nur noch. Ein Maskenträger ist mir auf dem Weg nicht begegnet, obwohl noch ne Menge Leute unterwegs waren. Man sollte das Ganze vielleicht nicht zu verbissen sehen.
    Ich frage mich allerdings, aus welchen Regionen die spanischen Urlauber wohl kommen.?
    Die meisten sind in Ferienwohnungen, aber auch in meinem Hotel bilden sie eindeutig die Mehrheit.

  14. Wir hatten letztes Jahr im Dezember für 3 Wochen Morrojable gebucht. Freitag habe ich storniert. Die verschärfte Maskenpflicht macht einen erholsamen Urlaub unmöglich. Beim Einkaufen, oder Betreten eines Restaurants Maske zu tragen, ist kein Problem. Aber am Strand beim Spazieren gehen, ist komplett bescheuert. Man hält sich am Strand ja nicht die ganze Zeit im Wasser auf, oder liegt auf seinem Handtuch rum. Hatten uns mega gefreut drei Wochen auf unserer Lieblingsinsel zu verbringen, aber nach dem Storno sind wir erleichtert. Wer weiß, ob nicht von der spanischen Regierung wieder ein Lockdown verhängt wird? Da möchte ich nicht in einem Appartement festhängen.

  15. Sind am 11.8. mit der proppenvollen Condor aus München nach Fuerte eingereist. Am Flughafen in Rosario wirklich sehr aufmerksame Kontrollen, trotzdem schnelle Einreise. In den Geschäften alle sehr diszipliniert. Waren gestern an der Costa Calma im Restaurant 555 essen, natürlich Sitzen ohne Maske möglich, auch wenn man nocht nicht isst. Vorgestern in der Barraca in Tarajalejo (abends auf der Terrasse) alle Tische – mit Abstand – besetzt. Maske unterm Kinn (allzeit bereit), später gar nicht mehr (wir trinken ja gerade etwas). Allerdings gibt es bis jetzt in den Restaurants keinerlei Kontrollen.
    Nun sind wir fast eine Woche da und haben vom Flug keinerlei Anzeichen von Corona. Die Strände und das Wetter traumhaft schön, sehr wenige Urlauber (meist Spanier), riesige Abstände möglich (an der Costa Calma). Meine Bitte an Hardcore-FuerteFans: Bitte lasst die Insel nicht im Stich, ab September kommen kaum mehr Spanier. Wenn dann die Deutschen und Österreicher auslassen, wird es reihenweise Pleiten geben!

  16. Wir sind gerade auf Teneriffa und es ist durchaus möglich einen schönen und erholsamen Urlaub mit Maske zu verbringen. Die Maske in der Öffentlichkeit bringt Sicherheit und in den Lokalitäten, am Pool und in der Natur (oder ruhigen Zonen) kann man ohne Maske unterwegs sein. Wir haben momentan einen richtig tollen Urlaub und genießen es, dass Puerto de la Cruz nicht total überlaufen ist.

  17. Kommen auch Touristen aus den Risikogebieten (z.B.Madrid) des spanischen Festlandes nach Fuerte? Oder darf man als Bewohner eines Risikogebietes nicht verreisen? Von Gran Canaria,Teneriffa und Lanzarote kommen sicher täglich Menschen mit der Fähre oder Binter nach Fuerte?
    Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

  18. Wir würden normalerweise auch Mitte September per „alltours Pauschal“ anreisen.
    Aber ehrlich gesagt……ist uns die Lust auf den Urlaub genommen worden !
    Man muss die Gesamtsituation realistisch sehen….Die gesamten Urlaube der Europäer in alle Himmelsrichtungen haben natürlich dazu beigetragen….dass Corona selbstverständlich wieder auf dem Vormarsch ist…..was ein Wunder…. ;-(
    Wie gesagt…..unser Urlaub wird wahrscheinlich nicht stattfinden…..da es auf Fuerteventura nur eine Frage der Zeit ist….bis die Fallzahlen extrem ansteigen werden…..wie in jeder anderen Urlaubsregion auch…..
    Aber wie gesagt…..Gesundheit geht vor….!!!
    In diesem Sinne…..Sorry Fuerteventura…..man sieht sich bestimmt später wieder…..

  19. Vielen Dank für die aktuelle und klare Schilderung der Lage. Nachdem wir im März durch den Lockdown unseren Urlaub nach 2 Tagen abbrechen mussten und auch unsere Reise im Mai storniert wurde, wollten wir nun Anfang September kommen. Aber nun steigt das Risiko, dass wir wieder in einen Lockdown kommen. Wir beobachten nun die Entwicklung.
    Wo kann man denn die 7-Tage-Inzidenz (IA-7d) für die Kanaren täglich aktuell abfragen?

  20. ..also was ich nun schon alles unternommen hab..unfassbar: Urlaub meiner Frau wurde vorverlegt..na ok! Hopp oder Top, Hotel für Aug. gebucht! Hotel hat geschlossen..ok, es gibt ja genug offene. Umbuchung unerlaubter Weise direkt über Anbieter! JETZT die blööde Maskenpflicht! Auch DAS ist uns egal, das ist dann so! X – Telefonate, auch mit neuem Hotel, da unser Zimmer nun nicht mehr dem ursprünglich gebuchtem entsprach, einen Zimmerwechsel angefragt! Was das nun alles zusätzlich kostet wird man sehn, ich werde ggf auch das bezahlen! JETZT BANGEN wegen „Risikogebiet“? Hallo, was kommt denn noch? Maske ist egal, wir setzen die auf wo es sein muss! Coronatest bei Rückkehr? AUCH DAS, auch wenns dann wegen Überschneidung kostenpflichtig wird! Evtl. anschliessende Quarantäne überleben wir auch noch! …Noch NIE hatten wir aber soo einen Aufwand, wegen 10 Tagen Urlaub! ich finds dann langsam heftig, aber NOCH verzagen wir NICHT!

  21. moin moin,
    sehe ich es richtig, dass die Kanaren als „Ganzes“ bewertet werden, oder wird regional differenziert? „Risikogebietsfrage“.
    Ganz KLAR war/ist mir, dass nun die Kanaren einen großen Vorteil gegenüber Rest Spanien haben, und ich denke, es kann ruckzuck gehen, dass die Fallzahlen insgesamt in die Höhe schnellen, wenn ich mir so die „Party-Inseln“ betrachte…Ich hoffe inständig, dass wir in 8 Tagen noch gut hin und danach auch wieder gut zurückkommen!

  22. Leider, leider traue ich mich auch noch immer nicht zu buchen. Ich wollte ansich Ende Oktober fliegen. Ich fliege seit über 20 Jahren auf meine Lieblings Insel. Ich würde auch sagen, dass man das unbedingt differenzierter sehen sollte, denn Fuerte ist wirklich nicht Gran Canaria oder Teneriffa. Da ich aber letztes Jahr schon ganz knapp der Thomas Cook Pleite entgangen bin,bin ich ein bisschen vorsichtig. Ich denke aber auch das Fuerte den Tourismus dringend nötig hat. Was passiert mit den armen Menschen dort wenn jetzt im Herbst wieder keine Reise möglich ist???? So viel Arbeitslosigkeit und Armut. Das dürfte nicht passieren nur weil irgendwelche partygeilen Vollidioten sich an keine Regeln halten.

  23. Maskenpflicht im Freien, das war es dann mit erholung im Urlaub. Unser Flug geht am Donnerstag, 20.08. Hatten vorher Türkei gebucht und extra storniert wegen Maskenpflicht und risiko einer Quarantäne im Urlaubsland. Obwohl die Reisewarnung für das gebiet unseres Hotels aufgehoben war. Knapp 700€ anzahlung war nun futsch. Wir wollten aber dennoch zumindest für 1 Woche irgendwo abschalten und erholen. Fuerteventura schien da alternativlos. Freuten uns Mega bis es am 14.08 hieß „verschärfte regelungen und Maskenpflicht“ und das obwohl über 90% der neuinfizierungen auf Gran Canaria erfolgten und die fallzahlen auf Fuerteventura eher gering sind. Jetzt ist die frage, wieder stornieren und nochmal auf kosten sitzenbleiben? Oder Urlaub in Maske? Beides inakzeptabel…

  24. Nein, es sind aktuell keine Fälle aus der „Migracion“ also den angekommenen Booten mehr dabei. Die seinerzeit dort gemeldeten Fälle sind alle wieder Covid-19 frei

  25. Die gemeldeten Covid19 Fälle, sind das die Fälle, welche durch die Flüchtlingsboote auf die Insel gebracht wurden (Meldung in der Fuertzeitung)?

  26. Vielen Dank für diesen interessanten Bericht. Für die Kanaren „hätte“ sich in der Tat ein Wettbewerbsvorteil ergeben können, hätte man nicht die vollkommen überzogene Maskenpflicht an Strand und Pool eingeführt.

    Wir haben unseren Trip nach Fuerte deshalb schweren Herzens abgesagt. Das ist leider für uns kein Urlaub mehr. Natürlich tun uns die Leute vor Ort leid, wir kommen auch schon seit Jahren regelmäßig auf die Insel, aber letztendlich ist es Aufgabe der Regierung ein Umfeld zu schaffen dass Touristen anlockt und nicht abschreckt. Man darf bei der ganzen Sache nicht vergessen, dass der normale Tourist auch hart für seinen Urlaub auf Fuerte arbeiten muss und leider, auch wenn es ihm vielleicht noch etwas besser geht wie vielen Menschen dort, nichts zu verschenken hat.

    Die ansonsten so starke Hotellobby hat hier leider m.E. auch versagt.

    Sorry für diese offenen Worte eines etwas enttäuschten Fuerte-Fans.

  27. …wie die allermeisten hier, lieben wir Fuerte!!!!!!!!!
    3 Dinge liegen uns im Magen: Das Risiko sich am Flughafen, oder im Flugzeug mit den engen Sitzreihen anzustecken, trotz Maske. Wenn ein Infizierter 4,5 Std. neben dir sitzt…sehr gefährlich.
    Mit Maske draußen rum laufen, bei der Wärme…nicht schön. Bei steigenden Infekt-Zahlen ist es wohl eine Frage der Zeit, bis auch die Kanaren zum Risikogebiet erklärt würden, auch wenn das unfair ist, besonders im Süden, wo nicht die fetten Partys gefeiert werden.
    Das sind einfach zu viele No gos.
    Die Angebote sind zwar im Moment super günstig, (unser Hotel :2 Wochen HP Hotel Royal Palm 1.170,–€!!)
    Es tut uns um die Leute auf Fuerte leid, aber die Gesundheit geht vor.

  28. Lese gerade mal wieder eure ganzen neuen Kommentare durch. Verfolge aber auch schon seit ein paar Wochen wie sich die Situation in Sachen „Corona“ auf den Kanaren, bzw. Fuerteventura entwickelt. Wir wollen am 14.09. wieder für 3 Wochen auf die Insel. Das wäre dann das 14. Mal. Und es wäre schade wenn es nicht klappen würde. Aber wie sich die Situation im Moment entwickelt, habe ich meine Zweifel.

  29. Als FUERTEVENTURA-Zeitung müssen wir bei unseren Überschriften auch ein wenig an SEO denken 😉

  30. Eines Tages kommt die Wahrheit ans Licht!

    Bis dahin freue ich mich auf .. Sand, Meer, Brandung und .. la pared😀

    Ende der Woche ist es soweit und nichts kann mich davon abhalten.
    Yeeahhh….!

    Danke an das Team der Zeitung für richtig gute Berichte!
    Haltet durch, nicht zuletzt durch uns die euch unterstützen..

  31. Lieber Thomas Wolf … ich applaudiere ihrem unermüdlichen Enthusiasmus den darbenden Tourismus in Fuerteventura zu promoten; die freundlichen Menschen und die wunderschöne Insel haben das ja auch wirklich verdient! Auch wenn Ihre Argumentation logisch und nachvollziehbar ist, muss ich Ihnen aber leider entgegnen, dass Fuerteventura … und auch nicht La Palma, La Gomera oder El Hierro … aufgrund der extrem tiefen Fallzahlen eine Sonderstellung im Spanischen Hoheitsgebiet erhalten werden. Durch die stark ansteigenden Fallzahlen in Gran Canaria, aber auch in Teneriffa wird die gesamte Region der Kanaren beim Erreichen der definierten Schwellen von den zuständigen Behörden in Deutschland und der Schweiz genau gleich behandelt werden wie bereits die gesamten Balearen. Das Risiko nach den Ferien zusammen mit meiner Frau 14 Tage in Quarantäne zuhause bleiben zu müssen, können wir unseren Arbeitgebern nicht zumuten … und eine Reise unter den gegenwärtigen Umständen würde uns auch als grober Leichtsinn ausgelegt. In diesem Sinne haben wir unsere für 2020 geplanten Fuerteventura-Ferien nun bereits zum dritten Mal sistiert. Wir sind sehr traurig und hoffen auf 2021 …

  32. BITTE kommt, auf unsere Inseln, so es nur irgendwie möglich ist! ALLE, alle hier, mühen sich, die Regeln einzuhalten, es unseren Gästen dennoch angenehm zu machen! Jedoch sind wir auf jeden Einzelnen dabei angewiesen, ebenfalls dabei zu sein, helfend! Ich bin gestern aus Stuttgart, nach Teneriffa Süd geflogen, hier bin ich zu Hause.Unterschiedlicher kann es nicht sein, dort, und hier! Echt wahr, lax in Stuttgart, hier Hinweise, Hilfen, und unter Kontrolle, Temperatur messen, beim Eingang zum Gepäck, mit Kameras, und entfernt, fast unbemerkt, am Band Steh Markierungen, Kontrolle des Codes per Handy, oder Papier, und mit Ruhe dabei.WIr,die Passagiere haben,ohne meckern, gut mit gearbeitet, für uns ALLE hier, Gäste, und Einheimische! DANKE,dafür; bitte bleibt uns treu, es wird Hunger geben, auf den Kanaren!

  33. Fuerteventura oder die Kanaren? Ich dachte bisher, dass auch Fuerteventura zu den Kanaren gehört😏
    Grüße von der kanarischen Insel Teneriffa

  34. Wir wolten am Dienstag fliegen, für 2 Wochen. Am Donnerstag wurden unsere Flüge storniert, am Freitag die ganze Reise! Wir hoffen, dass es irgendwie weiter geht auf Fuerteventura und hoffen bald wieder unseren Urlaub dort verbringen zu können!

  35. Wir schwelgen in den letzten Tagen auf Fuerteventura ( Corralejo ). Sind am 4.8. angekommen u es war super entspannt , selbst jetzt wo wieder volle maskenpflicht ist . Auf dem Weg zum Strand kein Ding , selbst wenn man am Strand läuft , ( Flag Beach ) weitläufig und immer Abstand , selbst im Hotel super . Poolliegen mit Abstand u desinfizieren , Buffett sieht nicht wie nach einem Schlachtfeld aus . Es sind zwar viele Spanier da , aber diese achten mehr auf Abstand u tragen der Masken , als der Rest der deutschen Urlauber !!! Wir fliegen leider nach 14 Tagen am Dienstags wieder zurück , aber drücken die Daumen für die Insel , sind das 5 mal da u immer wieder toll im Norden .. 😎

  36. Genießt den Strand und die Sonne. KEINE PARTIES, KEINE TREFFEN von GROßFAMILIEN. Abstand und Hygiene regeln einhalten. Ganz einfach! Dann kann es klappen. Aber solange in einer solchen fragilen Lage noch zum demonstrieren aufgerufen wird ist meine Hoffnung klein. Tausende in Madrid werden die Zahlen treiben.

  37. Sind am 13.08 nach zwei super tollen Wochen aus Fuerte zurückgekommen, kann nur sagen das dort alle sehr verantwortungsvoll mit der Situation umgehen und alle Geschäftsleute darauf achten das die Corona Maßnahmen umgesetzt und eingehalten werden. Wir, (meine Frau unser Sohn und ich) haben uns dort sicherer gefühlt als in verschiedenen Teilen Deutschlands.

  38. Die Politik wird diesen Irrsinn sicher nicht beenden. Nur die mündigen Bürger können dies tun. In Madrid waren heute tausende auf den Straßen,um zu demonstrieren. Ebenso gab es Kundgebungen auf Teneriffa und La Palma,um die Bürger aufzuwecken und aufzuklären. Das ist der Weg. Also liebe Leute, informiert euch,glaubt nicht den öffentlich, rechtlichen Medien und schliesst euch den Protest an !!!

  39. Liebe Leute,egal was ist Maske Auf und Durch.Wer Wie Wo Was es ist nicht ohne Schutz aufzuhalten Punkt.Es ist Weltweit eine Situation die zur Zeit noch nicht in Griff zu bekommen ist. ES werden noch viele Sterben und viele werden ihre Existenz verlieren und überhaupt das ist doch wichtiger Das Eltern ihre Kinder ernähren können…usw, ja wir wollen alle im Urlaub ohne Stress und uns erholen aber das ist 1 Wunschdenken das können wir nicht ändern. Nur wenn Wir uns an die Vorgaben halten können wir es Schaffen und wie viele es nicht machen sieht man Tagtäglich auf der Strasseund das ist die Realität. JEDES BUNDESLAND HAT andere Vorgaben und was bringt es nichts Es wird Gesprochen schön nur das verstehen viele Nicht das weiterhin die Arroganz der Menschen überwiegt die Keine.Maske Tragen!!! Nein wer soll dies kontrollieren ?1Beispiel D.dorf Airport man wartet zum Einchecken am Gate und Dutzende Reisende ignorieren die Maske und das 1Stuhl im Wartebereich freigelassen werden muß und nein er wird nicht freigelassen… und es stört keinen da es keine Durchsage gibt oder das es von Aufsichtpersonen die Fluggäste ansprechen könnten usw .Wir nur Wir können es nur schaffen wenn die Einfachen Situationen aus dem Leben umsetzen sonst war es unser Letzter Urlaub das ist Die Realität.

  40. Das ist wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit bis auch die Kanaren von der Bundesregierung in Deutschland zum Risiko Gebiet erklärt werden. ☹☹ Wollte eigentlich Ende August auch fliegen aber erst mal abwarten bevor man dem Geld wieder hinterher rennen kann wenn alles abgesagt wird .Ich hoffe das ganze Corona Desaster geht bald vorbei denn ich freue mich wieder alle Sehenswürdigkeiten der Insel zu sehen und an den wunderbaren Stränden zu entspannen.
    Haltet durch und bleibt alle gesund.🙂🙂

  41. Wir haben von 22-28.08 gebucht und hoffen das wir fliegen dürfen das wäre unser dritte Anlauf. Mai Ägypten abgesagt geld noch nicht erhalten Freitag Mallorca wurde vom Veranstalter storniert und jetzt der Versuch nach Gran Canaria wollen wir mal daimen drücken.

  42. Herzlichen Dank an FZ, Sie sind zeitnah, informativ und hilfreich für uns als Urlauber vor Ort.
    Ob es für die Kanaren eine Reisewarnung geben wird, hängt entscheidend von der Entwicklung der Infektionen ab und damit von allen Menschen, die die Coronaschutzregeln einhalten müssen. Leider beobachten wir eine zunehmende Nachlässigkeit, Sorglosigkeit und Bagatellisierung im Umgang mit dem tödlichen Virus von Gästen/Touristen. Die gefährden nicht nur andere Menschen, die aufmerksam und respektvoll sind, sondern verursachen verschärfte Maßnahmen der zuständigen Regierungen und somit auch einen 2. Lockdown mit allen Konsequenzen für die heimische Wirtschaft/Gastronomie usw. Frage: an wen können wir uns vor Ort eigentlich wenden, wenn die Hotelleitung – trotz mehrfacher Bitten – sich nicht darum kümmert, dass Abstandsregeln von Gästen eingehalten, dass Liegen desinfiziert, dass der MNS in den vorgeschriebenen Bereichen und richtig getragen wird? Leider haben wir das alles erlebt.

  43. Wir verbringen seid ca 20 Jahren unseren Urlaub auf Fuerteventura. Am Freitag sind wir wieder nach Hause. Jetzt mal mein Fazit. Auf Costa Calma hat sich jeder an die Regeln gehalten, es war dort sehr angenehm. Am Strand von Morro Jable sieht’s da leider anders aus. Der Strand war überfüllt und es herrschte eine ausgelassene Stimmung mit Umarmungen und Küsschen hier und da. Niemand hat dort Abstandsregeln eingehalten, geschweige denn eine Maske getragen. Wehe wenn sie losgelassen… Mein Eindruck war allerdings dass dort viele Festlandspanier Urlaub machen. Leider muss ich aber auch meine Landsleute rügen, am Flughafen interessiert die wenigsten die Abstandsregel und der Mund- Naseschutz wird bei vielen knapp über der Oberlippe getragen. Sorry aber dafür habe ich kein Verständnis und ich finde das Verhalten verantwortungslos. Leider leider sind diese Leute der Grund dafür, dass alles immer schlimmer wird. Schade, würden alle an einem Strang ziehen, könnten wir überall Urlaub machen, aber manche kapieren es einach nicht

  44. Du sprichst es an. Malle ja, aber Ibiza und Memoria Nein. Würde hier in Deutschland ähnlich rigoros gehandelt, dann müsste wenn ein Landkreis 50 i fektionen aufweist das ganze Bundesland risikogebiet sein.
    Nachher beschwert sich wieder jeder das in Spanien nichts vorwärts geht, das wir aber dafür gesorgt haben, das sowohl bei ins die Reiseveranstalter pleite gehen als auch vor ort will dann niemand mehr wissen.
    Aber es ist halt leichter das ganze geschwür rauszunehmen, als gezielte Schnitte zu machen.

    Das ist momentan alles nicht vertrauenerweckend was die Regierung macht.

  45. Ich überlege gerade ob ich mir zu meiner Maske die passenden Ohrenschützer kaufen soll🤔dann würde ich das ständige Gemeckere und die unqualifizierten Bemerkungen über das tragen von Masken nicht mehr anhören müssen. Einen schönen Sonntag und vielen dank an die geduldigen Verkäuferinnen 😉

  46. In Deutschland unterscheiden die Bundesländer je nach Anstieg der Fallzahlen oder niedrigen fallzahlen, ergo werden d.h. Unterschiedliche Auflagen von den Ländern verordnet, wieso ist die Regierung so Kompetenzlos, und setzt alle Canarischen Inseln z.B. Gran Canaria ,Teneriffa etc,mit ihren Hotspotz , gleich mit Fuerteventura wo eine nicht Gefährliche Fallzahl zu sollchen Auswirkungen führt ? Machen wir uns nichts vor nach dem Letzten Lockdown werden auch nun viele Residenten, und Urlauber die Restaurants , und Cafes meiden, auch die canaros auf Fuerte die alle gerne Abends auf der Terasse sitzen , und nach einem guten Wein eine Zigarette als Genuss zum Absacker Rauchen, dass Gleiche in den Cafes habe schon beobachtet das Morgens im Cafe weniger leute auch viele Spanier auf ihren Contado verzichten, weil viele Raucher meistens da sind , in meinem Cafe ist genügend Distancia zum Nachbartisch ? Gerade Restaurants und Cafes werden nun weitere Einnahmeverluste durch diese Maßnahmen der Canarischen Insel Regierung weiter um ihre Existenz bangen, Fazit: Man sollte die Inseln gesondert Analysieren , und nicht z.B. Party Hotspots wie auf Gran Canaria gleich sehr niedrger Infektionszahlen auf Fuerteventura ab sofort mehr Differenzieren !!!

  47. Ich drücke die Daumen das das bald ein Ende hat die versauen einen selbst auf Fuerteventura den Urlaub denn dort kann man sich aus dem Weg gehen wenn man will.

  48. Unser Flug geht am 5.9. Leider befürchten wir, dass daraus nun leider nichts werden wird. Eine Reisewarnung wäre eine Katastrophe für diese wunderschöne Insel. Wenn man die Entwicklung allerdings beobachtet, ist es leider nur noch eine Frage der Zeit.

  49. Ich hatte mich schon zu der verschärften Maskenpflicht geäußert. Mein Unverständnis für für mich völlig überzogene Maßnahmen sind selbstverständlich subjektiv. Anscheinend wird vom Festland aus ohne vor Ort Recherche aus entschieden. Wer die weitläufigen Strände Fuertes kennt, dem fällt es schwer diese Maskenpflicht vernünftig zu erklären. Meine Vermutung geht dahin, dass bei weiterhin steigenden Fallzahlen auf den Kanaren pauschal und nicht individuell entschieden wird. Fuerteventura, Quo Vadis?
    Viele Grüße von der Ostsee.

  50. Da die Regierungen testen wie blöde und die Menschen alle zum Testen Rennen wie blöde ist es nur eine Frage von wenigen Tagen bis auch die Kanaren zum Risikogebiet erklärt werden. Leider !!! Wir wollten troz der Maskenpflicht Ende diesen Monats kommen aber befürchten das wir diesen Urlaub, gegen unseren Willen in Deutschland verbringen müssen.

  51. Wollen wir es mal nicht hoffen. Wäre schade wenn der Winterurlaub flach fallen würde. Schlimmer noch für die Bevölkerung der Kanaren. Wird vermutlich dann traurig anzusehen sein wenn viele lieb gewonnene Restaurants, Bars usw. nicht mehr da sind. Aber irgendwann wird man sich dann entscheiden müssen. Risiko oder knallen wir die Tourismuswirtschaft voll gegen die Wand und verwandeln die Kanaren zu Inseln von denen die Jungen flüchten und die Armen leiden.

  52. Das Ganze hört sich an als warte man drauf das Fuerte zum Risikogebiet für uns Deutsche wird. Es ist einfach unglaublich was gerade passiert. Wir wollen am 31.8. 14 Tage runter und würden momentan auch fliegen. Wir hoffen, glauben aber das in den nächsten Tagen das STOP kommt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten