Zahl der aktiven Coronafälle auf Fuerteventura steigt auf 11

Corona-1-Fälle-auf-Fuerteventura

Am 12.8.2020 hat die Inselregierung von Fuerteventura 3 neue Coronafälle bekannt gegeben. Damit steigt die Zahl der aktiven Coronafälle auf 11.

Alle betroffenen Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Es soll sich bei den drei neuen Fällen um Personen handeln, die auf Fuerteventura wohnen. Sie haben sich mutmaßlich während einer Reise nach Gran Canaria angesteckt.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie auf Fuerteventura festgestellten SARS-COV-2-Fälle liegt nun bei 158.

147 Personen haben die Ansteckung bisher auf Fuerteventura überstanden.

Corona-Situation auf den Kanarischen Inseln

Zurzeit gibt es auf den Kanarischen Inseln insgesamt 28 aktive Corona-Ausbrüche. 5 Davon betreffen Migranten aus Subsahara-Afrika, die per Boot auf die Kanaren gekommen waren. 15 sind bei sozialen Anlässen entstanden, 4 im familiären Umfeld, 3 am Arbeitsplatz und 2 Fälle im Familien- und Arbeitsumfeld.

16 dieser Ausbrüche befinden sich nach Informationen der kanarischen Gesundheitsbehörde derzeit auf Gran Canaria, 8 auf Teneriffa und 4 auf Lanzarote.

Insgesamt gibt es zurzeit 268 Personen auf den Kanaren, bei denen mittels PCR-Test ein aktiver Coronafall nachgewiesen wurde. Insgesamt 745 enge Kontakte dieser Personen konnten bisher ausfindig gemacht werden.

Der größte Ausbruch mit 60 bestätigten Fällen hat sich auf Gran Canaria ereignet. Er ist im sozialen Umfeld im Zusammenhang mit dem Nachtleben entstanden.

Die kanarische Gesundheitsbehörde hat bekannt gegeben, dass 85% der neuen Coronafälle auf den Kanaren unter 30 Jahre alt sind und das die Ansteckungen meist innerhalb der Familie und bei Freizeitaktivitäten und im Nachleben erfolgen.

Daher appelliert die kanarische Regierung vor allem an die Verantwortung der jungen Menschen, deren Nachlässigkeit nicht nur die Gesundheit besonders gefährdeter Menschen gefährden kann sondern auch zu weiteren schweren wirtschaftlichen Problemen.

Die Regierung will die Kontrollmaßnahmen intensivieren und ggfs. mehr Bußgelder vor allem bei Verstößen im Nachtleben verhängen.

12 Kommentare

  1. Hallo Thomas, vielen Dank.

    Mittlerweile haben ich die Infos auch bekommen – habe da eben einen Kommentar in der neuesten Rubrik geschrieben, die Menschheit verblödet einfach immer mehr und alle machen mit – Respekt.

  2. So nun wurde die Maskenpflicht wieder verschärft, ich weiß noch nicht genau, ob das Tragen am Strand nun auch Pflicht ist, am besten macht den ganzen Laden wieder zu. Man kann in Anbetracht der Dummheit Urlaubern nur empfehlen zuhause zu bleiben.

  3. Wie ist es denn nun mit der allgemeinen Maskenpflicht? Es wurde doch neue Bestimmungen gemacht? Berichtet doch mal bitte darüber. Ich finde, man sollte schon wissen, ob man die Maske jetzt komplett überall tragen muss. Vielen Dank.

  4. Guten Morgen,
    das Problem mit den jungen Menschen haben wir derzeit auch in DE. Die nehmen das Thema Corona einfach nicht so ernst. Wie eben im Radio berichtet wurde, werden ältere Menschen sogar für ihr vorbildliches Verhalten belächelt. Ich denke hier ist mal etwas Erziehung nach alter Schule nötig. Oder, wer nicht hören will muss fühlen (wenn man selber richtig krank wird).
    LG und bleibt gesund!

  5. Wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Es steigt auf 11. Wen die Erbsenzählerei so weitergeht wird das noch Jahre so weitergehen.

    Wer keine Nachrichten schaut ist uninformiert. Wer sie schaut ist missinformiert. Das Problem an den schnellen Nachrichten ist das man erster sein will und es Wahrheit wenig auf sich hat. Der Sinn von Nachrichten sollte eigentlich darin liegen authentisch und glaubhaft zu sein.

  6. @Carola

    Ja die Fähren (Armas, Fred olson und co.) und Binter fahren/fliegen, Ausflüge sind kein Problem.

    @Steffen+Oppermann
    Leute die den erst der Lage für Fuerte nicht erkannt haben gibt es generell, egal ob grosse Surfergruppen die am Strand zu sich und anderen keinerlei Abstand halten, normale Touristen oder Einheimische. Aber generell würde ich die Situation hier (kann nur für den Norden sprechen) als besser und verantwortungsvoller als in Baden Württemberg oder erst Recht der Schweiz einstufen. Wenn alle hier vorsichtig sind und bleiben wird das auch so bleiben. Das hoffe ich sehr!

  7. Es ist alles Andere als gut, aber zumindest wichtig zu wissen dass die neuen Fälle kaum bis gar nicht auf den wiederaufgenommenen Tourismus zurückzuführen sind…Auch in Deutschland sind vergleichsweise wenig neue Corona- Fälle auf Urlauber zurückzuführen die in westlichen und südlichen Staaten unterwegs waren…Deshalb ist es wichtig jetzt nicht gleich wieder den gesamten Tourismus infrage zu stellen…Ich bin gerade erst von Fuerteventura zurück. Mein Eindruck war tatsächlich, dass die Urlauber noch etwas sensibler wegen Covid-19 waren, als manch Einheimische. Mir fiel das mehrfach im Bus auf. Da wollten immer wieder junge Spanier unterwegs zusteigen, die ich jedenfalls als Eiheimische ausgemacht habe, welche erst gesagt bekommen mussten dass sie ihre Maske aufzusetzen haben. Bei offensichtlichen Urlaubern, auch aus anderen Teilen Spaniens, habe ich das so nicht erlebt…Ein Vorwurf will ich daraus nicht machen. Auf dem europäischen Festland wird man vielleicht ganz anders sensibilisiert bislang. Und gerade Touristen beschäftigen sich doch gerade massiv und hochgradig sensibel mit allen neuen Veränderungen und den örtlichen Anforderungen. Schon über Wochen, weit vor ihrer geplanten Reise. Und das oft täglich…

  8. Hallo zusammen, kann man eigentlich auf die anderen Inseln, mit der Fähre oder Binter z. B. , um einen Ausflug zu machen? Evtl. mit Übernachtung? Wir haben sonst immer einen Abstecher für 2-3 Tage nach Lanzarote gemacht. Aber das die Infektionszahlen ja auch ganz unterschiedlich sind, bin ich mir nicht sicher ob das eine gute Idee wäre und wie gefragt, überhaupt transfertechnisch möglich ist.

  9. Das klingt alles nicht gut…
    Überall steigen die Zahlen, die Balearen kurz vor der Reisewarnung. Ich befürchte, die Herbsturlaube auf den Kanaren wird es bei weiter steigenden Zahlen nicht geben.
    Weiss eigentlich jemand, ob es in Deutschland mit der Testpflicht aus Risikogebieten noch die 14 tägige Quarantäneanordnung gibt?

  10. Es bleibt zu hoffen dass die Lage unter Kontrolle bleibt und sich nicht ähnlich entwickelt wie auf dem spanischen Festland. Da wir nächste Woche wieder auf „unsere“ Insel kommen möchten wäre eine Reisewarnung wegen steigender Fallzahlen für uns ein Alptraum. Leider liest man immer wieder dass die Kontrollen „relativ“ lasch sein sollen und selbst die Guardia Civil bei Freunden und Bekannten auf öffentlichen Straßen bei Begegnungen innigst begrüßt werden sollen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten