106 aktive Coronafälle auf Fuerteventura

Corona-106-Fälle-auf-Fuerteventura

Die Inselregierung von Fuerteventura hat am Nachmittag des 01.09.2020 die aktualisierten Corona-Zahlen bekannt gegeben.

Danach sind auf Fuerteventura 18 neue Fälle hinzugekommen, 10 Personen wurden gesundgeschrieben.

Dadurch hat sich die Zahl der aktiven Fälle auf Fuerteventura auf 106 erhöht.

2 Personen befinden sich auf Fuerteventura mit Corona im Krankenhaus.

Offenbar hat die Inselregierung die Struktur ihrer veröffentlichten Daten geändert. Bis vorgestern wurden die Personen, die sich in häuslicher Quarantäne befanden, und die Zahl der Bootsmigranten, die positiv getestet wurden, getrennt aufgeführt. Laut neuestem Bericht befinden sich 104 Personen in häuslicher Quarantäne. Angaben über positiv getestete Bootsmigranten gibt es im neuen Bericht dagegen nicht mehr.
Im letzten Bericht hatte die Inselregierung noch 13 Fälle der Migration zugeschrieben.

Geringste Zahl von neuen Fällen auf den Kanaren seit einer Woche

Am 01.09.2020 verkündete die Kanarische Regierung 219 neue positive Testergebnisse. Das ist die niedrigste Zahl seit dem 24.08.2020, an dem 136 neue Fälle gemeldet wurden. Allerdings ist es noch zu früh, um dies als Trendumkehr zu deuten oder Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der verschärften Coronamaßnahmen in den Hotspot-Regionen zu ziehen.

Sollte sich jedoch in den kommenden Tagen ein Abwärtstrend manifestieren, könnte dies ein Indiz dafür sein, dass das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sowie die Schließung von Diskos und Nachtlokalen und die vorgezogene Sperrstunde in der Gastronomie Wirkung trotz aller Kritik wirksam waren.

Gran Canaria am stärksten betroffen

Gran Canaria vereinigt 3.058 der insgesamt 4.426, also 69% der aktiven Coronafälle auf den Kanaren.

58,3% aller kanarischen Fälle bzw. 84,3% aller Fälle auf Gran Canaria wurden in der Gemeinde Las Palmas festgestellt.

Diese Zahlen machen deutlich, dass es durchaus Sinn macht, das Risiko auf den einzelnen Inseln gesondert zu bewerten.

Zahl der Intensivpatienten steigt um 15%

Die Zahl der Patienten, die sich mit Corona auf den Kanaren im Krankenhaus befinden, ist gegenüber dem Vortag von 220 auf 218 gesunken. Allerdings ist die Zahl der Patienten, die sich mit Corona auf einer Intensivstation am Beatmungsgerät befinden, von 33 auf 38, also um 15% gestiegen.

24 Kommentare

  1. Wo kann man sich auf der Insel testen lassen z.b. an der costa calma.
    wird das hoffentlich negative ergebniss dann auch in deutschland anerkannt ?

  2. Wir hoffen am 1.10 fliegen zu können, wenn der Flieger geht, sind wir am.bord..
    Die Ansteckung ist im Flugzeug höher, auf fuerte have ich da keine Bedenken. Und unser erholungsurlaub ist NOTWENDIG! HALTEN ALLEN- ALLE DAUMEM!! HASTA LA ViSTA

  3. Wir haben eine Wohnung an der Costa Calma, war das erstemal 1979, dort da gab es nur die Anlage von einem Solinger Arzt an der C.C. seit dem waren wir immer wieder auf der Insel weil sie einfach eine Perle ist, nun war ich vom 10.08.2020, bis 31.10.20 auf der Insel , und habe meine seit Jahren treu gebliebene Praxis von Dr.Karola Simoni aufgesucht , und Vosichtshalber ( Eigenes Labor ) einen
    Covid 19 Test mit Negativo und Certificat gegen Euro 50.- bekommen, aber ich möchte das Thema auf die Situation Fuerte lenken,dass wo die Hotspots Las Palmas u.,s.w. keine differenzierung zu anderen Inseln durchführt, macht mich Sprachlos, eskönnten doch auf den Inseln die von Corona nicht so betroffen sind Ökonomisch besser laufen ? Das einzige was ich nicht verstehen konnte war am Montag beim Abflug die Destrinationen ,u.a. Mailand, Verona, Gran Canaria, Madrid , wieso lässt man Touristen aus sehr Stark betroffenen Städten und Länder auf die Insel ??? Wo man weisst das die Infektionsrate dort Extrem ist ??? Für mich unbegreiflich !!!

  4. Liebes Team der Fuerteventura-Zeitung,

    sehr schade, dass die Entscheidung des RKI (analog zu den Baleraren) mal wieder pauschal gefallen ist und hier nicht nach Inseln differenziert wurde!

    Eine Bitte an euch als Redaktion: Könntet ihr bitte in den kommenden Tagen weiterhin die Infektionszahlen / Neuinfektionen bzw. den Wert pro 100.000 Einwohner für Fuerteventura bei euch auf der Website publizieren?

    Ich denke dies hilft vielen, individuell gebuchten Gästen bei Ihrer individuellen Reiseentscheidung bzw. persönlichen Risikoabschätzung weiter. Wir würden am 12. September indviduell anreisen und werden unsere Entscheidung wohl erst Ende nächster Woche treffen.

    VIELEN DANK!

  5. Warum Fuerteventura zum Risikogebiet ernennen ??
    Also wer in Fuerte kein Mindestabstand halten kann, welches Problem hat Derjenige dann hier in Deutschland oder sonstwo ?

  6. Das ist so bitter für Fuerteventura 😔. Wir haben auch über FTI gebucht, werde mich gleich damit in Verbindung setzten. Da es ja nun eine Reisewarnung ist bekommt man so wie ich weiß das Geld zurück oder man kann umbuchen. Wir hatten uns so gefreut auch dieses Jahr zu kommen 😔😪

  7. Wir wollen am 5.9. nach Fuerteventura fliegen, Moro Jable,
    Ist das noch möglich?
    Müssen am Strand beim spazieren gehen Masken getragen werden?

  8. Es gibt darüber leider keine offiziellen Angaben. Wir haben aber den Eindruck, dass die internationalen Touristen dabei kaum eine Rolle spielen. Aber wie gesagt, das ist eine These, die wir nicht belegen können.

  9. Habt ihr eigentlich einen Überblick wie es zu den Zahlen kommt? Also sind das Touristen oder eher Einheimische und wie oder wo haben sie sich angesteckt.
    Würde ja einen Unterschied machen ob ich mich als Einheimischer jetzt bei Familienfeiern oder anderen Partys an stecke oder ob es eher die Touristen sind welche das Virus zurück gebracht haben und die infizieten meist etwas mit dem Touristengewerbe zu tun haben.

  10. Hallo, da die Kanaren nun ein risikogebiet sind weiß jemand ob man bei FTI kostenlos umbuchen kann ( ein anderes Reiseziel)

  11. Hallo wir werden am 11.9 fliegen Risikogebiet ist auf der ganzen Welt wenn ich in Heidelberg in die Stadt gehe ist die Ansteckungsgefahr wahrscheinlicher Grüße Karin

  12. Schade für die die jetzt noch Urlaub machen wollten. Wir hatten Glück und waren im August da. War sehr gut organisiert. Leider wird der wenige Tourismus dort jetzt ganz abgewürgt. Hoffentlich überleben das die Hotels und Geschäfte.

  13. Kanaren gerade als Risikogebiet eingestuft worden schade jetzt geht da alles den Bach runter wir hatten ab dem 12-09-2020 Playa Gaviotas gebucht

  14. So nun ist es offiziell,

    TOP-NEWS 19:12 Uhr : Bund erklärt Kanaren und damit ganz Spanien zum Risikogebiet.

    Quelle: Focus.de

  15. Hallo
    laut Artikel in der Fuerteventura Zeitung vom 14.8.2020 sind am Strand Masken zu tragen ausser im folgenden Fall
    Punkt 2e
    „An Stränden und in Schwimmbädern [Anmerkung der Redaktion: auch an Hotelpools] ist man von der Maskenpflicht ausgenommen, während man badet und während man an einem bestimmten Platz verharrt, ohne sich fortzubewegen, solange man dabei die Einhaltung des sozialen Sicherheitsabstands von 1,5 Metern garantieren kann. In jedem Fall ist die Benutzung der Maske erforderlich an den Zugängen, bei der Fortbewegung und Spaziergängen, die in diesen Bereichen oder Einrichtungen getätigt werden“

    Viele Grüße
    Beate

  16. Soeben lese ich ,dass die Bundesregierung die Kanaren und somit ganz Spanien als Risikogebiet eingestuft hat. (Mittwoch 19:00 Uhr) Was ist jetzt zu beachten.
    Werden die Flugbuchungen aufrecht erhalten.
    Kann der Urlaub bis zum Ende durchgeführt werden.
    Muss ein Test auf Fuerteventura durchgeführt werden.
    Wäre mal ganz gut, hier Licht ins Ungewisse zu bringen.

  17. Schweren Herzens heute nicht geflogen. aber als Risikoi-Touri einfach zu gefährlich. Leider aber auc über 2000 Euro verloren da immer noch kein Risikogebiet.
    Erstaunlich das keine Risikowarnung, auf den Balearen gings flottter. Mauschelt da etwa die TUI mit AA?d

  18. Wegen gestiegener Corona-Zahlen: Bund erklärt Kanaren und damit ganz Spanien zum Risikogebiet
    19.12 Uhr: Wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Neuinfektionen hat die Bundesregierung auch die Kanarischen Inseln und damit ganz Spanien als Risikogebiet eingestuft. Das bundeseigene Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte am Mittwoch eine aktualisierte Liste der Corona-Risikogebiete

  19. Hallo Frau Fiedler.! Sie schrieben mir wie es im Ifa Altamarena sei…das einzige was für uns stimnt sind die Temperaturmessungen, wird aber fast überall gemacht. Das Bufett ist sehr vielfältig, sehr lecker und auch heiß…Die Salate und Antipasti kalt..wie es sein sollte…könnte nicht besser sein..alles in kleinen Schalen vorgerichtet und lecker. Das Hotel hat sich sehr viel Mühe mit den AHA Regeln gemacht. Strand sind keine Masken zu tragen..hatte schon Angst durch ihre Infos

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten