Neue Quarantäne-Bestimmungen für Reiserückkehrer aus Fuerteventura sollen ab 08.11.2020 gelten

Flughafen_web

Die Bundesregierung hat am 14. Oktober 2020 eine neue Muster-Quarantäneverordnung veröffentlicht.

Diese soll zu einer möglichst einheitlichen Regelung in allen Bundesländern führen. Die Vorschriften für Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands unterliegen schließlich den Ländern.

Die Bundesregierung stellt klar, dass die neue Muster-Quarantäneverordnung eine „gemeinsame Arbeitshilfe für die Länder“ darstellen soll. Die letztlich beschlossenen Regelungen können dann allerdings „länderspezifisch notwendige Unterschiede“ aufweisen.

Dementsprechend müssen sich Ein- oder Rückreisende weiterhin über die Bestimmungen des zuständigen Bundeslandes informieren

Wann tritt die neue Quarantäne-Verordnung in Kraft?

Wann genau die neuen Regelungen in Kraft treten, ist nicht festgelegt. Die Länder selbst müssen ihre Verordnungen anpassen.

Geplant sei jedoch, dass die Regelungen zum 08.11.2020 in Kraft treten.

Quarantänepflicht bei Einreise aus Risikogebiet

Die Quarantänepflicht bei Einreisen aus Risikogebieten in die Bundesrepublik Deutschland bleibt erhalten. Wer sich den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem als Risikogebiet ausgewiesenen Gebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise in die Haupt- oder Nebenwohnung oder in eine andere die Absonderung ermöglichende Unterkunft zu begeben und sich dort abzusondern.

Also: 10 Tage häusliche Quarantäne werden fällig. Vorher waren es 14 Tage.

Wie und wann kann ich die Quarantäne vorzeitig beenden?

Eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne wird erst am 5. Tag durch Vorlage eines negativen Testergebnisses im Bezug auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 möglich. Dieser Test darf aber auch erst am 5. Tag nach Einreise gemacht werden.

Die Bundesregierung begründet dieses Vorgehen wie folgt:

„Laut WHO beträgt die durchschnittliche Inkubationszeit fünf bis sechs Tage. Unter Berücksichtigung der Absonderungsdauer ist damit auch eine Testung und eine Verkürzung der Absonderungsdauer erst nach fünf Tagen zielführend. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass Ansteckungen in den letzten Tagen im Risikogebiet unerkannt bleiben und zu weiteren Ansteckungen nach Einreise in das Bundesgebiet führen.“

Quelle: www.bundesregierung.de

Was muss ich bei der Einreise – Rückkehr aus dem Urlaub aus einem Risikogebiet beachten?

Bei Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet mit Reisewarnung muss man sich in häusliche Isolation (Quarantäne) begeben. Außerdem ist man verpflichtet, unverzüglich nach Einreise die zuständige Behörde zu kontaktieren und auf die Quarantäne-Verpflichtung aufmerksam zu machen.

Viele Beförderer wie zum Beispiel Fluggesellschaften geben sogenannte „Aussteigekarten“ aus. Diese wird dann bei Einreise an die entsprechende Behörde weitergegeben.

Konsequenzen für Fuerteventura

Noch sind die Konsequenzen für Fuerteventura nicht abzuschätzen. Alles steht und fällt mit der Reisewarnung und der Einstufung der Insel als Risikogebiet.

Auch sind weitere Ausnahmen von der Quarantäne-Verpflichtung geplant, sofern bestimmte Kriterien – auch in als Risikogebieten ausgewiesenen Gebieten – erfüllt werden.

Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass die neuen, oben genannten Verpflichtungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch nicht gelten. Weiterhin können später verabschiedeten Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. Bitte informieren Sie sich auf den einschlägigen Seiten Ihres Bundeslandes.

19 Kommentare

  1. Wir sind seit Juli auf der schönen Insel Fuerteventura. Wir haben uns hier immer sehr sicher und wohl gefühlt. IN Corona-Zeiten finden wir das Leben hier perfekt. Waren letzte Woche kurz in Deutschland weil wir einiges erledigen mussten. Wir waren geschockt 😧 über die Enge. Menschen kommen sich überall sehr nah. Die Anstandsregeln werden meistens ignoriert. Desinfektion in den Geschäften dürftig. Die Spender sind meistens leer. Viele verhalten sich wie zu Zeiten ohne Corona. Wir fanden es schrecklich und waren froh am Wochenende endlich wieder auf Fuerteventura zu sein. Hier trägt jeder Maske. Überall Desinfektion und Handschuhe 🧤 in den Lebensmittelgeschäften. Und Anstandsregeln am Strand sowieso kein Problem. Es ist hier sicher und ein Hochgenuss das Leben hier zu genießen. Daher kann man den Zauderern nur raten kommt auf die Insel.
    Vielleicht wird die Reisewarnung bald aufgehoben. Die Zahlen hier würden es schon lange zulassen. Das wäre für alle das Beste. Die Insel braucht den Tourismus.
    Aber Deutschland ist wahrscheinlich so mit den eigenen Krisenzahlen so beschäftigt das man vergisst die Entwarnung für die Kanaren auszusprechen.
    Wir bleiben auf jedenfalls für sehr lange Zeit auf Fuerteventura. Das ist und bleibt unsere Insel. Wie für viele andere auch.

  2. Wir fliegen morgen nach Fuerte und meine Frau und ich freuen uns riesig. Seitdem es Corona gibt verhalten wir uns vorsichtig, tragen Maske, desinfizieren uns die Hände und machen, wie eh und je, viel Sport bzw. gehen mit unseren Hunden spazieren. Lt. einer aktuellen Studie mit dem Namen „Global Burdan of Disease“ die jetzt in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde, könnten sehr, sehr viele Corona-Tote vermieden werden, wenn die Menschen sich mehr bewegen würden, sich gesünder ernähren und weniger rauchen. Der Großteil der Corona-Toten gehört genau zu den entsprechenden Risikogruppen. Bevor man aber mal aktiv seinen Allerwertesten bewegt, damit sein Lebensrisiko massiv minimiert, malt man sich lieber Coronahorrorszenarien aus und lebt so weiter wie bisher. Diesen Fakt sollten unsere Politiker, die so sehr um unsere Leben besorgt sind, endlich einmal ansprechen. Diabetes, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Krebs etc., sind die wahren Killer. Wo waren die mahnenden Stimmen unserer Politiker in den letzten Jahren? Irgendwie komisch.
    Was die Gesetze unserer Regierung angeht, gilt auch für alle unsere Nachbarländer. Man kann Reisen in und um Deutschland verbieten, was massive ökonomische Auswirkungen nach sich zieht, man kann Sperrstunden einführen, was bestimmte Leute nicht davon abhalten wird privat zu feiern, man kann die Maskenpflicht massiv ausweiten, was aber kaum etwas bringt. Unser Hauptproblem, neben gewissen Hochzeitsfeiern, sind aktuell Schulen und Kindergärten. In meiner Gegend werden regelmäßig Schulen und Kindergärten geschlossen und die Kinder kommen in Quarantäne bis zum Test. Was ist mit den Eltern, die weiter einer Arbeit nachgehen oder den Großeltern, denn wenn Schulschließung und Quarantäne ausgesprochen werden, kann es schon zu spät sein. Es gilt zudem nur die häusliche Absonderung, die völlig Praxisfern ist. So, wie wir es machen, werden wir die Coronazahlen nicht in den Griff bekommen. Die Perspektive für einige Destinationen, wovon nicht wenige ausschließlich vom Tourismus leben, wird katastrophal sein. Bevor es besser wird, dürften noch viele Monate, wenn nicht sogar Jahre vergehen. Dann liegt dort alles in Schutt und Asche. Ich hoffe, die Tourismusindustrie und auch unsere Politiker setzen so zügig wie möglich auf Schnelltests. Erst dann wird wieder ein „normales Leben“ möglich sein. Ansonsten bleibt es ein Gewürge, mit massiven Grundrechtseinschränkungen, die aktuell von immer mehr Gerichten gekippt werden.

  3. Nur damit etwas Klarheit besteht: Auf den Kanaren ist die 7 Tage Inzidenz bei 37,85.

    Bereits seit etwa 10 Tagen ist diese unter 50. Seit mehreren Wochen sinkt sie immer weiter runter. In Kürze wird wohl deshalb auch die nicht mehr aktuelle Reisewarnung für die Kanaren aufgehoben.

    Die Kanaren sind damit die sicherste Region in ganz Spanien!

    Und damit deutlich(!) sicherer als z.B. Nordrhein-Westfalen, Bremen, Berlin, München, Stuttgart … und mehr als 100 weitere Landkreise in Deutschland.

    Stand 16.10.2020 sind alleine etwa 70-80 Landkreise in Deutschland über 50! Und das schlimmste ist ja: die Zahlen in Deutschland steigen rasant an.

    Sobald die Reisewarnung aufgehoben ist, werde ich wohl ein paar Wochen auf die Kanaren fliegen. Raus aus der Panik und der Kälte. Sonne satt und die Strände sind völlig leer.

  4. Ich mag die Ruhe und Einsamkeit auf der Insel, gerade in diesen Zeiten und werde aus diesem Grund auch Anfang des Jahres wieder mit dem Bus runter fahren. Mein einziger Kontakt zu Menschen wird der auf Märkten (Lebensmitteln), Tankstellen und ggf. mal ein kleiner Restaurantbesuch sein. Sicherer als in Deutschland ist es allemal. Da ich mich vor der Abreise testen lasse (und bei der Einreise wahrscheinlich auch zumindest Fieber gemessen bekomme), kann ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch keine Einheimischen anstecken. Auch wenn ich dort im Monat nicht mehr als 500€ ausgeben werde, ist es doch ein kleiner Beitrag um wenigstens ein bisschen Geld ins Land zu bringen.
    Abgesehen davon berichten mir Freunde die dauerhaft dort unten leben, dass der Umgang mit Corona und die daraus resultierenden Regeln auch konsequent, meist sogar noch mehr, eingehalten werden. Was ich damit sagen will: Dieser Virus hat eigentlich nur dann eine Chance, wenn wir uns bzw andere sich unbekümmert und sorglos gegenüber anderen verhalten. Wer jedoch auf Abstand und die Einhaltung der Regeln achtet, den lasst doch bitte verreisen 🙂.

  5. D ist mit sich selbst und seinen Beherbergungsverboten beschäftigt. Es wird wohl daher so bleiben, dass eine Neueinschätzung der Reiselage und Risikogebiete nicht benannt werden. Somit hat man noch mehr Kontrolle über Reisende.
    Zu dem Urlaubmachen generell: Bitte Leben und Lebenlassen. Es ist auch hier die Meinung, mit Abstand und Anstand Urlaub machen. Ich wollte Strand, ich geniesse ihn, wie die Anderen. Jedoch hört man von D viel Neid heraus, ich kann nicht fahren, also bleib auch du gefälligst zu Hause. Wir haben und werden weiter verantwortungsvoll den Urlaub genießen, wenn man die soziale Distanz einhält, ich brauch jetzt keinen Tanz, hab mich auch sonst nicht am Abend zusammengerottet, geniessen unseren Hochzeitstagssekt am Strand und freuen uns über unsere Entscheidung.

  6. @ Sven

    Es mag Ihnen unverständlich sein, deswegen muss es nicht falsch sein. Es gibt sicherlich noch andere Dinge, die Sie auch nicht verstehen.

    @ Herma

    Ja es hat jeder seine eigenen Vorstellungen von Urlaub, auch ich bewege mich lieber ohne Maske im Urlaub. Für mich persönlich aber ist es ein Gefühl von Freiheit am Strand zu sein, mich im und auf dem Wasser bewegen zu können oder am späten Nachmittag in meiner Lieblingsstrandbar zu sitzen und bei einem kühlen Bier über den blauen Atlantik zu schauen. Ganz zu schweigen von dem hier zur Zeit herrschenden kühlen Nieselwetter.

    Wir leben mittlerweile in einer derartigen Angsthasengesellschaft, jedes Gefühl von Lebensfreude wird durch diese tägliche Zahlenspielerei mit Infizierten unterdrückt. Natürlich darf jeder seine eigene Meinung haben und auch danach leben, aber ich möchte mich nicht den Rest meines Lebens einschließen, weil irgendwas irgendwie passieren könnte.

    Wir eiern jetzt 8 Monate durch die Gegend mit täglich neuen unsinnigen Verboten und Erlassen, Zahlen und Statitisken hier und da, haben die Wirtschaft schon massivst geschädigt und ein Ende ist nicht absehbar. Eine Zeit nach Corona wird es nicht geben, wir werden damit leben müssen wie mit der Grippe und dem nächsten neuen Virus.

  7. Hallo,

    ich verfolge diese Zeitung seit kurzer Zeit und finde einige Kommentare manchmal recht abenteuerlich um nicht heuchlerisch zu sagen. Ich selber möchte dieses Jahr im Dezember auch nach Fuerteventura fliegen (zum ersten mal).

    Die Coronazahlen dort sind Momentan am abklingen
    Also warum soll ich als gesunder Mensch zu Hause bleiben und nicht in den Urlaub fliegen?
    Damit ist keinem geholfen, den Menschen auf Fuerte (finanziell) nicht und mir (Erholung) mit sicherheit auch nicht.
    Wenn sich die Zahlen ändern (mehr werden) und man krank ist, erst dann sieht das etwas anders aus und man sollte die Sache neu bewerten. Momentan stehen, zumindest für mich, alle Ampeln auf grün.

  8. ??? Warum….

    Ist die Sicherheit nicht bei Einreise zu gewährleisten…

    Nach Fuerteventura
    Nach Deutschland

    Siehe Film Tom Hanks

    Er blieb im FlugplatzGebaeude !

    Sollten jetzt Alle Menschen vor sich
    Selber geschützt werden und inhaftiert ?

  9. Mir unverständlich, wie jemand in diesen Zeiten überhaupt noch Lust auf Urlaub hat (sofern man überhaupt noch von „Urlaub“ sprechen kann)

  10. Ambivalenter, als die Corona Politik ist wohl nichts anderes momentan.
    Wir reisen Morgen nach Deutschland zurück und Bescheid weiß keiner so richtig, was, wann und wo ..
    Es ist eigentlich noch aktuell, dass man quarantäne verkürzt, wenn man mit einem negativen pcr test einreist..
    Aber eigentlich macht man den auf dem Flughafen und eigentlich ist er verpflichtetend und eigentlich kostenlos..
    Aber eigentlich soll mam den nach 5 Tagen machen und eigentlich ist er kostenpflichtig..

    Ich bin so froh, dass ich gute 12 Tage dem schwachsinn entkommen bin…

    Weiß eigentlich das Volk und das rki, wie viele Grippetote wir jährlih haben, oder dass es zwar die zeit vor Corona gab, aber nur noch mit gibt und geben wird?!?

    Wir haben keine Corona hierher gebracht und fliegen auch ohne sarsCov2 zurück, aber Angst habe ich erst nach der landung und quarantäne:
    In Deutschland
    In der Kälte
    In dem ganzen Wahnsinn

    Und zu fuerte sage ich lediglich- wir sehen uns wieder!!!!

  11. Andres Cazador, ich sehe es genau wie Sie. Wer reisen will soll reisen . Es ist sicher so, dass auf den Kanaren weniger Coronafälle zu verzeichnen sind wie hier in Deutschland , wo die Fallzahlen in die Höhe schiessen. Ich selber reise für mein Leben gern.. aber momentan sagt mir mein gesunder Menschenverstand zu Hause zu bleiben. Was soll ich auf Fuerte, wo man zwar einen Traumstrand hat u. tolles Wetter.. aber momentan nicht der Urlaub, den ich mir wünsche. Für mich ist Urlaub nicht nur Sonne u. Traumstrand, sondern zB. auch Abendunterhaltung,Tanzen etc. und auch Menschen sehen, die momentan ja kaum dort sind.Mit wenig Gästen im Hotel, das stelle ich mich schrecklich vor.
    Und mir fehlt die gewohnte Abendunterhaltung mit Shows, Tanzen und vielem mehr.
    In Coronazeiten ist doch alles total runtergefahren worden.
    Wer das in dieser Form möchte, warum nicht????

    Schade, das meine Fragen bzgl. noch geöffneter oder nicht geöffneter Hotels nicht beantwortet werden vom Team.

  12. @ 2 Hamburger

    Ich finde jeder sollte selbst entscheiden was er tun möchte. Wenn jemand reisen möchte, dann soll er das tun und auch mit evtl. Konseqenzen leben.

    Ich maße mir nicht an Euren IQ zu bewerten, aber wir helfen sicherlich weder den Kanaren noch Deutschland, wenn wir über den Winter zuhause bleiben, diese Behauptung ist abenteuerlich.

    Ihr dürft Euer Leben gerne anhand der Zahlen des RKI ausrichten, aber versucht doch nicht anderen erwachsenen Menschen zu erklären wie die Welt funktioniert.

  13. Liebe Leute,

    wenn wir alle jetzt mal für die nächste Zeit fair zu unseren Mitmenschen und uns selbst sein würden, zu Hause bleiben würden oder wo wir gerade sind, über den Winter erst mal, würden wir AUCH den lieben Menschen auf den Kanaren gesundheitlich und wirtschaftlich sehr helfen. In Deutschland auch.

    Super tolle Idee von hoher Intelligenz jetzt auf Binter mit Kreuzflügen umzusteigen (Kommentar eines Vorartikels ) und somit das Virus komplett auf den Kanaren und überallhin gleichmäßig zu verbreiten.

    „Wir lassen uns das Reisen nicht verbieten“ (Kommentar eines Vorartikels) …. Diese Aussage ist an Abwesenheit eines nennenswerten IQ’s kaum zu unterbieten.

    Wir möchten auch endlich wieder auf diese, unsere, wunderschöne Insel Fuerte reisen können, aber unter gesunden Vorzeichen auch im Umfeld.

    Die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts überschreiten zunehmend jetzt schon die Zahlen vom März 2020.

    Aufgrund der allen vorliegenden Informationen, jetzt auf eigenen Wunsch Reisende, sollten sich später nicht auf die gesetzliche Krankenversicherung beziehen können und zunächst nicht zurückkehren können, nur auf eigene Kosten. Schon wegen der Ignoranz ihrer Mitmenschen.

    Danke an Thomas Wolf!

    Wenn das endlich alles vorbei ist, sollte es eine riesen Party der FZ irgendwo an einem Strand im Bereich Jandia geben !!!! …mit Abstand…. .

    Bleibt Gesund oder werdet es endlich ….

  14. Also dann nach 5 Tagen in Deutschland testen ? Nicht am Flughafen testen ? Mit freundlichen Grüßen Elfi Wenzel

  15. Die nächste unsinnige Verordnung, mal schauen ob diese dann wie angekündigt in Kraft tritt oder ob man hier wieder nur ankündigt, die Leute dadurch zu Planänderungen zwingt und dann die Verordnung nicht umsetzt. Die Verantwortlichen haben anscheinend keine Ahnung was sie damit anrichten.

    Irgendwann um den 05. Oktober war doch auch mal eine Neueinschätzung der Kanaren ob Risikogebiet oder nicht geplant, denke auch das fällt wieder unter den Tisch.

  16. Frage zur Aussteigerkarte: Wenn man diese ausfüllen musste, braucht man sich dann nicht zusätzlich bei der Behörde melden?

  17. t-online-News schreibt heute:
    Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hält die neuen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie für noch nicht ausreichend. Deutschland stehe am Anfang einer sehr großen zweiten Infektionswelle, sagt Braun in der ARD. „Im Grundsatz ist eigentlich, was wir sagen müssten: Bleiben Sie zu Hause – so wie wir es im März/April hatten. Jetzt ist nicht die Zeit für Reisen.“ Eigentlich müssten jetzt alle Kontakte halbiert werden, um die Pandemie einzudämmen, ergänzt Braun.

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten