Sonnenklar.tv behauptet fälschlich, Antigen-Tests würden auf Kanaren weiterhin akzeptiert

Sonnenklar-Falschmeldung

Eigentlich dachten wir, zum Thema Testpflicht zur Einreise nach Spanien und somit auch auf die Kanaren und zur Unterbringung in einem kanarischen Hotel sei alles gesagt.

Doch die Verunsicherung geht weiter. Ein Leser der Fuerteventura-Zeitung hat uns darauf hingewiesen, dass der zu FTI-Group gehörende Reiseveranstalter Sonnklar.TV am 24.11.2020 folgendes auf seiner Webseite verbreitet:

„…Gut zu wissen: Gäste, die bis zum 30. November 2020 auf die Kanarischen Inseln einreisen, benötigen nicht zwingend einen negativen PCR-Test, sondern können auch einen Antigen-Schnelltest bei Ankunft durchführen lassen (arrangiert von Meeting Point Spanien). Ab dem 01. Dezember 2020 wird auf den Kanarischen Inseln eine Ausnahme von der spanischen Gesetzgebung gelten, d.h. der Antigen-Schnelltest bei Ankunft wird auch weiterhin akzeptiert. Natürlich kann jeder Gast den PCR-Test vorab in Deutschland machen, wenn er möchte. Zwingend notwendig ist das aber nicht. …“

nach dem Bild geht der Text weiter!

Diese Behauptung entspricht am 24.11.2020 definitiv nicht den geltenden gesetzlichen Regelungen.

Für die Einreise per Flugzeug nach Spanien und somit auch auf die Kanarischen Inseln ist seit dem 23.11.2020 zwingend ein RT-PCR-Test erforderlich.

Dies gilt für alle Einreisenden aus einen Risikogebiet, unabhängig von deren Alter (also auch für Kinder und Babys).

Der PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein und kann nicht nach der Ankunft durchgeführt werden.

Es gibt nach derzeitigem Stand auch ab dem 01.12.2020 keine Ausnahmeregelung für die Kanarischen Inseln, die anstelle eines PCR-Tests einen Antigenschnelltest erlauben würde.

Es ist also nach gegenwärtiger Rechtslage auch nach dem 01.12.2020 für die Einreise auf die Kanaren weiterhin zwingend notwendig, einen PCR-Test bereits aus dem Herkunftsland mitzubringen.

Es wäre für Reisende wohl äußerst riskant, sich auf die Aussage von Sonnenklar-TV zu verlassen. Schließlich beträgt das Bußgeld für die Einreise ohne einen gültigen PCR-Test mindestens 3.001 Euro.

Ob Sonnenklar.TV für Bußgelder einstehen muss, die einem Kunden auferlegt werden, der aufgrund dieser Info ohne PCR-Test einreist, müssten wohl Gerichte klären.

Wir haben die Pressestelle von FTI auf diese falsche Information hingewiesen und hoffen, dass die Webseite von Sonnenklar.TV entsprechend korrigiert wird. FTI hatte bereits in der vergangenen Woche auf einen Hinweis auf einen Fehler umgehend reagiert.

Kanarische Regierung „hofft“ auf eine Änderung

Der Grund für die neuerliche Verunsicherung sind vermutlich Äußerungen des Präsidenten der Kanarischen Regierung, Victor Ángel Torres, bezüglich einer EU-Empfehlung der Europäischen Union zur Verwendung von Antigenschnelltests vom 18.11.2020.

Offenbar hatten Torres und seine Berater aus dieser Kommissionsempfehlung, die zurzeit nur in englischer Sprache existiert, herausgelesen, dass die EU auch für die Kontrolle von Reisenden die Verwendung von Antigenschnelltests empfehle.

Dies ist jedoch ausdrücklich nicht der Fall. Das EU-Dokument sagt dazu folgendes:

(13)Regarding the possibility to use of antigen tests in asymptomatic persons, it should benoted that, until now, very limited data is available regarding the performance of rapidantigen tests in this context. Moreover, for the currently available rapid antigen tests, manufacturers’ instructions do not mention asymptomatic persons as a targetpopulation.

(14)The possibility to use rapid antigen tests for travellers might be further considered, taking into account the latest scientific and technological developments in light of theepidemiological situation. For example, as announced in the CommissionRecommendation on COVID-19 testing strategies of 28 October 2020, ECDC and theEuropean Union Aviation Safety Agency (EASA) are jointly developing a protocol forsafer air travel, including for a common testing approach at airports.

Punkt 13 sagt eindeutig, dass für die Verwendung von Antigenschnelltests bei asymptomatischen Personen nicht genügend Daten zur Verfügung stehen und dass die Hersteller der zurzeit Verfügbaren Tests asymptomatische Personen nicht als Zielgruppe erwähnen.

Punkt 14 sagt klar, dass die Möglichkeit, Schnelltests für Reisende zu verwenden, [in Zukunft] in Erwägung gezogen werden kann, wobei die neuesten wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen zu berücksichtigen sind.

Die EU-Kommission empfiehlt also keineswegs die Verwendung von Antigenschnelltests für Reisende.

Sie stellt lediglich in Aussicht, dass man „irgendwann man darüber nachdenken könnte, sobald die Entwicklung der Schnelltests vorangeschritten ist“.

Es ist daher völlig unverständlich, wie ein Präsident der kanarischen Regierung unter dieser Voraussetzung äußern kann, dass man mit der spanische Regierung verhandele und hoffe, dass ab 02.12.2020 auch Schnelltests für Einreise von der spanischen Regierung anerkannt würden.

Schließlich liegt es gar nicht im Kompetenzbereich der spanischen Regierung, den innergemeinschaftlichen Reiseverkehr auf Grundlage von Antigenschnelltests zu regulieren, solange die EU dies nicht tatsächlich möglich macht.

24 Kommentare

  1. Hallo – wer hat ECHTE Information oder Bericht wie und WO genau der PCR Test zur Einreise verlangt wird? Beim Checkin Airline, oder erst am Zoll am Kanaren-Flughafen?
    Und, gilt es auch für Residenten mit grüner spanischer NIE-Karte?

  2. Lieber Thomas Wolf, Vielen Dank für die Informationen, die wir seit Einstellung der Print-Ausgabe per internet erhalten. Viel Arbeit auf Beantwortung von Anfragen, die selbst beantwortet werden könnten !? Viel Energie und Zuversicht bei der weiteren Arbeit !!!

  3. Das ist aber eine harte Nummer für die Kanaren. Damit dürfte das Silvester-Publikum annähernd vollständig wegfallen. Wir würden gerne einen Test machen, finden es auch absolut sinnvoll, allerdings (wie hier schon mehrfach beschrieben) hat man rein von der Logistik her keine Chance, die Zeitfenster einzuhalten. Ja, es geht ja auch um das Luxus-Problem Urlaub. Aber abgesehen von meiner Sonnensehnsucht, hatten wir im November auf GC irgendwie das Gefühl, a) das Richtige und b) was Gutes zu tun. Die Leute geben sich alle sehr viel Mühe auf der Insel, finde ich…

  4. @christine,
    dieses Problem werden sehr sehr viele haben, da man nicht davon ausgehen kann, dass man rechtzeitig über die Weihnachtstage ein Testergebnis bekommen wird. Bei uns ist es das gleiche, und wir kommen aus Köln (wo es am Airport eine Teststation gibt). Dort habe ich bereits 4x als Rückkehrer aus Spanien (Risikogebiet) in der Vergangenheit einen PCR Test gemacht, 2x ging es fix (innerhalb von 24h) jeweils bei Ankunft an einem Montag, 2x hat es über 3 Tage gedauert, bei Ankunft an einem Freitag, bis das Ergebnis vorlag. Wir werden schauen wie es kurz vor Abflug aussehen wird. Mein Hausarzt hat schon abgewunken. Letztlich hoffen wir auf die Validierung der Antigen-Schnelltest.

  5. Ich habe in Nürnberg keine Arztpraxis/Labor gefunden, was am 23. abends bzw. 24.12. offen hat und die 72 Stunden bis zu meiner Ankunft in Fuerte (26.12.ca.17:00Uhr) realisieren könnte. 🙁 Ich weiß echt keinen Rat mehr. Wisst ihr eine Lösung?

  6. ganz große Klasse die Erklärung über die spanische und kanarische Vorschriften. Würde mir einen ähnlichen Bericht über Maskenpflicht wünschen: am Strand, im Ort, beim Sport (Rad), im Hotel
    Vielen Dank

  7. @Hagen, wir sind am Montag den 16.11. mit der ominösen Holiday Europe von Leipzig nach Fuerte geflogen. Zwei Tage zuvor kam per email die Info, dass der Flug pünktlich starten soll, aber in Frankfurt zwischenlanden wird und zwei Stunden später ankommt. Genauso war es dann. Der Airbus war nur zu einem Drittel besetzt, sauber, pünktlich, das Personal freundlich, der Flug preiswert – alles klar besser als auf Grund schlechter Bewertungen befürchtet. Ich konnte für meinen Flug eine gute Note vergeben.
    Nach Ankunft zu Frau Dr. Simoni zum Testen, was ja mittlerweilen nicht mehr rechtskonform ist, es ging alles wie am Schnürchen, danke nochmal an Frau Dr.!
    Wir sind sooo froh hier zu sein.

  8. Es ist überhaupt kein Problem in einem der zahlreichen Testlabore einen Termin zu bekommen. Wer in dieser Zeit verreisen will ,der kann sich auch mal ein wenig bemühen. Auch den englischen Text schreibt jedes Labor gerne in den Befund. Ich hatte gestern den Test um 17:00 – Ergebnis heute um 11:00. Somit bis Donnerstag Zeit zur Anreise. Wem das zu kompliziert ist der bleibt besser zuhause. Warum werden immer die gleichen Fragen gestellt ? PCR Test 72 Stunden vorher – englisch oder spanisch fertig !! Einfacher geht es doch nicht !!

  9. Nach vielen Recherchen bzgl.eines PCR- Tests mit Zertifikat bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich die größt
    zuverlässigste Lösung der Testung in einer BCRT Reisepraxis für € 139,- incl. Zertifikat sehe. Die Praxen gibt es nur in Großstädten, aber das Dokument wird nicht nach der Test-Uhrzeit, sondern nach dem Laborbefund (Datum/Uhrzeit) ausgestellt.
    Werde das demnächst testen und gebe euch Info wie es z.b. in Köln gelaufen ist.

    Gesundheitsamt, Ärzte sind unzuverlässig oder sehr teuer.
    Auf meine Frage, warum der Test zwischen 150 – 200€ kostet, bekam ich zur Antwort: eigentlich sollen sie ja nicht reisen.
    Ich hoffe, dass aufgrund der vorgezogenen Weihnachtsferien ab 16.12. noch viele Familien sich einen Urlaub auf Fuerteventura gönnen.

  10. Hallo Thomas. diejenigen die einen Wohnsitz auf Fuerteventura kommen meines Wissens nach selbstverständlich auch noch aus den Coronahochburgen raus nach Hause. Des weiteren gibt es einen größeren Personenkreis der bei Freunden auf der Insel lebt, somit greift auch die kanarische Regelung nicht. Ein Infizierter reicht doch aus, das haben wir im Sommer doch schon in Puerto del Rosario gesehen.

  11. Hi nochmal Thomas, hier der Gipfel der Lächerlichkeit, was ich soeben im offiziellen Q&A-Dokument des Ministerio de Sanidad gesehen habe:

    „¿Si llego a España por carretera o tren debo pasar Controles Sanitarios o presentar una PDIA a la llegada? Los controles sanitarios en puntos de entrada se aplican a todos los pasajeros que lleguen a España por vía aérea o marítima, no a lo que llegan por vía terrestre.“

    -> D.h. der französische Tourist, der aus dem höchst corona-verseuchten Frankreich z.B. mit dem Zug nach Spanien einreist, trägt also hochoffiziell keinerlei virologische Gefährdung in sich, und muss daher auch keinerlei PCR-Test vorweisen. Der selbe französische Tourist überlegt sich’s dann doch anders und fliegt nun lieber mit dem Flieger als mit dem Zug nach Spanien – und schwuppsdiwupps ist er plötzlich zur Virenschleuder mutiert.

    Was für ein armseliges, erbärmlich schlecht gemachtes Gesetz!

    Kannst ja du nix für Thomas, aber spätestens an der Stelle in dem Dokument bin ich dann komplett ausgerastet!

  12. Hatte gestern Abend gegen 18.30 Sonnenklar im Fernsehen an. Da hat selbst der Moderator diesen Blödsinn verkündet. Einfach unseriös!!! Dazu setzt die FTI Gruppe hier auf Holiday Europe als Airline. Ein kleiner Tipp: schaut Euch mal die Bewertungen dieser Airline an!!! Schlechter geht nicht.

  13. @Herma, nach jetzigem Stand der Dinge muss der PCR-Test VOR ABREISE gemacht werden, da eine EINREISE ohne nicht erlaubt ist. Arztpraxen sind in Deutschland offenbar nicht der richtige Ansprechpartner. Es gibt spezielle Testzentren z.B. an Flughäfen, die praktisch rund um die Uhr Tests anbieten. Da muss man nur ggfs. schon mal zwei Tage vor Abflug hingehen. Auch das Rote Kreuz soll wohl Tests anbieten.

  14. @Güli. Die Gesetzesrealität ist für alle gleich. Die individuelle Realität kann für jeden anders sein, je nachdem, ob man kontrolliert wird oder nicht. Wenn Dir jetzt jemand erzählt, dass er bei Ankunft gar nicht kontrolliert wurde oder dass jemand mit einem rein deutschen PCR-Test durchgekommen ist, hat diese Aussage doch für Dich erst einmal überhaupt keine Bedeutung. Abgesehen davon, ist es für Erfahrungsberichte wohl generell einfach noch zu früh.

    Wenn z.B. drei Daten auf dem Dokument stehen, kommt es nicht mehr auf nur auf die Zahlen an.
    Und anders rum gefragt, warum ist es so schwierig für ein Labor, das Tests für international Reisende anbietet, die Ergebnisse in Englisch zu übermitteln? Damit verlieren die doch eine große potentielle Kundengruppe!?

  15. Lieber Thomas Wolf, ich habe mir den Film angesehen.Alles sehr verständlich dargestellt. Trotzdem noch einmal die Frage. Wenn ich am Sonntag den 03.01.2021 anreise, muss ich, bevor ich das Flugzeug betrete ,den negativen PCR Test vorweisen? Das ist fast unmöglich, da in Deutschland zwischen Weihnachten u. Jahreswechsel die meisten Ärzte geschlossen haben. Zudem ist der 03.01 ein Sonntag.
    Wäre es möglich am Anreisetag in die Praxis Simoni zu gehen???? Aber es ist ein Sonntag.
    Können Sie mich da beraten? Danke.

  16. Andrés Cazador, nicht ganz… die kanarische Testpflicht besteht weiter für diejenigen spanischen Urlauber, die ins Hotel gehen. Und in vielen spanischen Coronahochburgen bestehen zurzeit strenge Ausgangssperren. D.h. die kommen gar nicht rein auf die Kanaren, weil sie zuhause nicht rauskommen.
    Aber grundsätzlich sprichst Du natürlich eine grundsätzliche rechtliche Problematik der Testpflicht an.

  17. Danke für deine rasche Antwort Thomas.
    Doch mit „Realität“ meinte ich ja dass eben in der Realität polnisch eine untergeordnete Rolle spielen, während die Deutschen+Österreicher+Schweizer zusammen mit Sicherheit die größte Touristengruppe sind. Und da die Testergebnisse mit den deutschen Worten „positiv“ und „negativ“ doch auch vom letzten Spanier ohne jegliche Fremdsprachenkenntnisse verstanden werden.
    Und das Datum ist ja auch in Zahlenformat, kann doch auch jeder auf der Welt verstehen.

    Ich kann mir einfach beim allerbesten Willen nicht vorstellen wie Spanien bei seinem letzten Fünkchen von Tourismus, den die Kanaren aktuell eben bieten, die Deutschen systematisch verprellen will!?
    Keiner sagt ja was gegen Sicherheitsvorkehrungen, ist ja alles schön und gut – aber, es muss doch auch MACHBAR sein, wenn man den Tourismus nicht gänzlich töten möchte dort. Nicht wahr?
    Das mit den 72 Stunden ist schon schwer genug, dann noch das mit der englischen Sprache ist der letzte Todesstoß für Tourismus dieses Jahr.

    Ich würde mal sagen, gut gedacht, sehr schlecht gemacht, spanische Regierung – genau aus diesem Grund spricht sich ja der Präsident der Kanaren für diese Antigentests aus: er will ja auch seine Bevölkerung schützen, und macht sich wenigstens realistische Sorgen um seinen Tourismus auf seinen Kanaren!

  18. Finde ich ziemlich peinlich, wenn der bekannte deutsche Reiseveranstalter Touristen unwissend in die Falle lockt. Bin gespannt, wann die Seite von Sonnenklar aktualisiert wird.

  19. Und genau damit ist der PCR Test für die Katz, wenn ich ungetestet von spanischen Festland einreisen.

  20. Wer sich auf Sonnenklar verlässt………….ist verlassen.
    Das gilt auch für FTI.
    Nun sollte man erwarten, dass der falsch informierende Reiseveranstalter dem hilfreichenden FZ Moderator ein angemessenes propina zukommen lässt………….nen Kaffee reicht da sicher nicht…………HALLO SONNENKLAR TZ + FTI… es gibt da mehrere Überweisungswege

  21. @Güli, es ist wie mit dem Zuschnellfahren. Wer geblitzt wird, muss zahlen. Wer nicht erwischt wird, muss nicht zahlen. An einem Tag ist der Blitzer aufgebaut, am anderen nicht.
    Die Testpflicht gilt für die Einreise aus ausländischen Risikogebieten. Wenn ein Spanier aus D einreist, muss er auch einen Test haben. Ein Spanier (oder ein Deutscher) aus Spanien braucht dagegen keinen Test.

    Das Gesetz sagt eindeutig: „…spanisch oder englisch“. Wir haben z.B. einen PCR-Test gesehen, auf dem standen drei Daten: Datum der Probenentnahme, Datum des Eingangs im Labor, Datum der Auswertung. Da könnten die Problem schon anfangen. Es geht ja nicht nur um positiv oder negativ. Außerdem gibt es viele europäische Sprachen. Wüsstest Du, was „Datum des Eingangs im Labor“ auf Polnisch heißt?

    Das Gesetz sagt: „alle Reisenden“, ohne dass dabei eine Differenzierung nach dem Alter vorgenommen wird. Wenn Babys und generell Kinder „Reisende“ sind, dann sind sie im Begriff „alle Reisenden“ einbezogen. Wie das zu bewerten ist, steht auf einem anderen Blatt.

  22. …wie schaut’s nun in der REALITÄT vor Ort auf den Kanaren aus: seit gestern (23.11.) ist ja die Vorlage eines aktuellen, negativen PCR-Test für ALLE Pflicht, die aus Risikoländern einreisen (also selbst für Spanier dann genauso, richtig?). Meine konkreten Fragen an den Autor und alle, die seit gestern angereist sind:

    – Bestehen die am Flughafen wirklich zwingend auf englischsprachige Tests?? Kann ich mir eigentlich fast nicht vorstellen, denn sonst würden die ja indirekt zigtausende deutsche Touristen von Haus aus verlieren. Selbst wenn auf einem in D durchgeführten PCR-Test die deutschen Wörter „positiv“ oder „negativ“ draufstehen, kann das doch wirklich jeder verstehen. selbst diejenigen Spanier, die kein Wort außer Spanisch sprechen.

    – Und, wollen die WIRKLICH einen PCR-Test von einem kleinen Baby sehen!?!? Wer tut denn seinem Baby sowas an? Hat man doch nirgends gesehen dass Babys getestet werden müssen, wer ist denn auf die Schnapsidee gekommen sagt mal? Wie sollen Mama+Papa negativ sein, und das Baby das ja 100% seiner zeit bei den Eltern ist, positiv!?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten