Ab 23.11.2020 sind PCR-Tests für jede Fuerteventura-Reise verpflichtend

Fuerteventura-Einreise-nur-noch-mit-PCR-Test

Das spanische Gesundheitsministerium hat am 12.11.2020 einen Erlass im Staatsanzeiger (Boletín Oficial del Estado BOE) veröffentlicht, mit dem sie Reisende aus ausländischen Risikogebieten ab dem 23.11.2020 verpflichtet, einen negativen RT-PCR-Test vorzuweisen.

Diese Vorschrift gilt für ganz Spanien, also auch für die Kanaren und für Fuerteventura.

Der PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden vor Einreise sein.

Deutschland steht auf der Liste der Risikogebiete, genauso wie alle anderen für den Tourismus auf Fuerteventura wichtigen Herkunftsländer wie z.B. Großbritannien, Italien und Frankreich.

Der Erlass lässt die Möglichkeit offen, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch andere Tests anerkannt werden können, die zur „Diagnose einer aktiven Corona-Infektion“ geeignet sind. Bedingung dafür ist jedoch die harmonisierte Anerkennung der Verwendung solcher Testverfahren durch die EU. Die Entscheidung hierüber liegt als nicht bei der spanischen Regierung.

Doch der Erlass sagt ausdrücklich, dass zunächst nur RT-PCR-Tests zugelassen sind.

Der Fragebogen, der zur Erlangung des zur Einreise erforderlichen QR-Codes ausgefüllt werden muss, wird um die Frage nach dem negativen PCR-Test ergänzt.

Die Vorlage des Testergebnisses kann vom Reisenden bei der Einreise jederzeit verlangt werden.

Es muss sich dabei um das Originaldokument auf Papier oder in elektronischer Form handeln. Es muss auf Spanisch oder Englisch verfasst sein und mindestens folgende Daten enthalten:

  • Name des Reisenden
  • Ausweisnummer oder Passnummer (muss mit dem im QR-Code verwendeten Dokument übereinstimmen)
  • Datum der Realisierung des Tests
  • Identifikation und Kontaktdaten des Analysezentrums
  • Verwendetes Testverfahren
  • negatives Ergebnis

Verstöße gegen die Vorschriften werden nach dem allgemeinen Gesetz über die öffentliche Gesundheit (Ley 33/2011, de 4 de octubre) geahndet. Dieses Gesetz sieht bereits für leichte Verstöße Bußgelder von bis zu 3.000€ vor. In diese Kategorie der leichten Verstöße dürfte auch die Einreise ohne einen negativen PCR-Test fallen.

Für schwere bzw. sehr schwere Verstöße gegen das Gesetz liegen die möglichen Bußgelder zwischen 3.001 und 60.000 bzw. zwischen 60.001 und 600.000 Euro. Ein schwerer Verstoß dürfte es z.B. sein, wenn man eine Flugreise trotz eines positiven Testergebnisses antritt und dadurch ein Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung schafft.

Folgen für Fuerteventura

Die spanische Vorschrift zur Vorlage eines PCR-Tests betrifft ab dem 23.11.2020 auch Fuerteventura-Urlauber aus Deutschland bei ihrer Einreise.

Bereits ab dem 14.11.2020 gilt auf Fuerteventura die kanarische Testpflicht für Urlauber, die in eine touristische Unterkunft einziehen wollen. Zwischen dem 14.11.2020 und dem 22.11.2020 reicht also für das Einchecken in einer touristischen Unterkunft auf dem Kanaren entweder ein PCR-Test oder auch ein Antigen-Schnelltest.

Sollte die kanarische Regierung ihren eigenen Erlass zur Testpflicht nicht zurücknehmen bzw. ändern, gelten beide Vorschriften parallel. Dies kann relevant sein, wenn man z.B. innerhalb von 15 Tagen nach Anreise die touristische Unterkunft wechselt. Dann würde sich aus dem kanarischen Erlass eine erneute Testpflicht ergeben. Dafür reicht dann jedoch ein Antigen-Schnelltest.

Durch die mangelnden Testkapazitäten in Deutschland wird des für Reisewillige kaum möglich sein, innerhalb von 72 Stunden vor Abreise einen RT-PCR-Test zu bekommen.

Damit legt die spanische Regierung für Reisen nach Fuerteventura erneut eine hohe Hürde auf, die in vielen Fällen unüberwindbar sein wird.

Die kanarische Regierung hat schon seit Monaten immer PCR-Tests im Herkunftsland gefordert. Der Alleingang bei der Einführung einer Testpflicht durch das kanarische Tourismusgesetz war schließlich nur eine Notlösung, da die Autonome Region der Kanaren keine Befugnisse hatte, die Einreisebedingungen zu regulieren.

Für die Tourismus-Wirtschaft Fuerteventuras ist die spanische Testpflicht fatal, solange nicht auch Schnelltests durch die EU anerkannt werden.

Es ist abzusehen, dass es durch die Unmöglichkeit, in Deutschland PCR-Tests zu bekommen, zu vielen Buchungsstornierungen kommen wird. Die Fluggesellschaften könnten dann möglicherweise weitere Flüge zusammenstreichen.

Aus epidemiologischer Sicht mag die Testpflicht vor Abreise Sinn machen. Denn ein Test vor Ort erst nach der Anreise ist definitiv noch weniger geeignet, um das Risiko eines erneuten Einschleppens des Virus oder einer Ansteckung während des Fluges zu reduzieren.

Fuerteventura könnte sich also bald in einer gleichermaßen glücklichen wie elenden Situation befinden: Die Einwohner sind bei bester Gesundheit wirtschaftlich am Ende.

Dank im europäischen Vergleich geringster Inzidenz bleibt Fuerteventura wohl ein erneuter Lockdown erspart. Doch wegen mangelnder Kundschaft bleiben viele Unternehmen weiterhin geschlossen.

Lücken bei der Testpflicht

Da die spanische Testpflicht nur die Einreise aus dem Ausland und die kanarische Testpflicht nur das Einchecken in touristische Unterkünfte erfasst, bleibt eine relevante Personengruppe von der Testpflicht weiterhin verschont: Reisende aus Spanien, die nicht in einer touristischen Unterkunft unterkommen. Dies könnten z.B. Studenten sein, die über Weihnachten nach Fuerteventura zurückkommen, um Familie oder Freunde zu besuchen.

Allerdings plant die kanarische Regierung auch für diese Gruppe eine Testpflicht.

Außerdem gelten in vielen stark betroffenen Regionen Spaniens lokale Ausgangssperren, die auch das Reisen innerhalb Spaniens verhindern.

79 Kommentare

  1. @Stefan, der Erlass sagt „…realizada en las setenta y dos horas previas a la llegada a España“.. Also 72 Stunden vor der Ankunft in Spanien. Was bei einer Flugverspätung ist, kann heute niemand sagen. Das müssten im Zweifel dann die Gerichte entscheiden.

  2. Kann jemand genau sagen, ab wann die 72 Stunden beginnen? 72 Stunden vor Abflug in Deutschland oder 72 Stunden vor der Landung? Und wie sieht es aus, wenn der Flug verspätet ist und dadurch die 72 Stunden überschritten werden?

  3. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auf Corona Tests normalerweise nicht die Nummer des Ausweisdokuments (Pass, ID) vermerkt ist. Das führt zu dem zusätzlichen Fragezeichen, wie sich die Airline bzw. die Einreisekonteolle verhält, wenn diese Nummern fehlen… Umgehen kann man das Problem nur, wenn man direkt im Labor oder am Flughafen die Dokumentennummern eintragen lässt. Am Flughafen München kostet ein solcher Test 129 Euro… In Frankfurt ca 65 Euro…
    Mich würde interessieren, ob jemand schon Erfahrungen bei der Einreise gemacht hat? Gibt es Massenkontrollen oder Stichproben?

  4. @Dor Hershtik:
    Wir haben als 4-köpfige Familie unsere reise, die am 18.12 beginnen sollte storniert.
    Du hast Recht: Es ist sicher möglich, mit großem Zeit- und Geldaufwand (der nächste Flughafen ist 60 km entfernt) die ganze Familie in ein Testzentrum zu fahren und dort 72 Stunden vor errechneter Ankunft in Fuerteventura einen Test machen zu lassen.
    Allerdings gebe ich zu bedenken, dass das noch lange nicht bedeutet, dass die (negativen !) Testergebnisse für alle 4 Familienmitglieder rechtzeitig vor Abflug vorliegen.

    Stell vor vor, wir wollen abfliegen und ein Testergebnis fehlt noch immer.
    Stell Dir vor, die Airline trennt am Check-in unsere Familie, weil nur drei fliegen dürfen und das vierte Familienmitglied kann wegen des noch fehlenden Ergebnisses nicht mit.
    Was machen wir dann?

    Labore und Testcentren sind vielerorts bereits über die Kapazitätsgrenze hinaus belastet. Ergebnisse können nach 10 Stunden kommen oder auch erst nach 5 Tagen.
    Alles ist derzeit möglich.
    Die Medien sind voll davon, Testpipetten werden knapp genauso wie Laborreagenzien.
    Dann wird natürlich priorisiert und es ist richtig, dass mögliche Krankheitsfälle höhe priorisiert werden, als einfach nur Reisewillige.

    Wir hätten dann mal eben fast 5.000 EUR für eine Weihnachtsfamilienreise ausgegeben und müssten entweder nach dem Motto „alle oder keiner“ das komplette Geld abschreiben, oder wir trennen die Familie, damit wenigstens diejenigen fliegen können, deren Ergebnisse da sind.
    Was aber, wenn das nur die Kinderergebnisse da wären und wir Eltern hätten unsere Ergebnisse noch nicht?

    Weiteres Risiko:
    Ich weiß nicht, ob wir überhaupt an Bord gelassen würden, wenn auch nur ein Ergebnis noch fehle, aber falls ja: Thomas hat hier schon berichtet, dass man auf Fuerte mit einer Geldstrafe von 3.000 EUR rechnen muss, wenn man ohne Testergebnis bei Einreise erwischt wird.

    Und selbst wenn alle Testergebnisse rechtzeitig da wären: Was, wenn auch nur einer davon positiv wäre?
    Auch dann würden wir tausende EUR in den Wind geschossen haben, weil die Reise ja schon längst bezahlt wäre.

    Wir haben in unserer Familie alle Szenarien durchgesprochen und sind für uns zu dem Schluss gekommen, dass es trotz aller Traurigkeit, Enttäuschung und Wehmut besser ist, stornieren, als dieses Risiko einzugehen.

    Ich würde nicht stornieren, wenn nicht tausende EUR auf dem Spiel stünden und keine Kinder mit von der Partie wären, die weder alleine in den Urlaub fahren können, noch alleine zu Hause bleiben sollten, während ihre Eltern sich zu Weihnachten kinderlos auf Fuerte vergnügen 😉

    Und glaube mir: ich habe noch nie in meinem Leben eine Reise storniert und ich habe schon hunderte Reisen in meinem Leben gemacht, auch unter Umständen, unter denen andere schon längst aufgegeben hätten (als SARS damals ausbrach, sind wir in Kenntnis des Risikos nach Australien geflogen und als der berühmte 11. September war, waren wir gerade in Alaska + Kanada unterwegs) und ich bin nicht bekannt dafür, besonders ängstlich zu sein.

    Vielleicht hilft das dabei, individuelle Entscheidungen besser nachvollziehen zu können?

  5. @Dor Hershtik. Die Befürchtung, dass PCR-Tests für Urlaubsreisende nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen könnten, ergab sich zum einen aus der Ankündigung des RKI, dass die Testkapazitäten nahezu erschöpft sein und zum anderen aus der Tatsache, dass viele Ärzte solche Tests nicht durchführen bzw. nicht zu einem bestimmten Termin zusichern können oder wollen. Nicht jeder wohnt in Düsseldorf oder in der Nähe eines Flughafens oder Testzentrums. Viele Menschen müssten dafür einen Weg von mehreren Stunden auf sich nehmen.

  6. Ich verstehe nicht, woher die Info, dass die PCR Tests in DE nicht möglich sein. Es sind, in Düsseldorf z. B., mehrere Orte in denen man den Test (gegen Entgelt, klar, einfach googlen, Centogene am Flughafen, am Hbf usw.) durchführen kann. Sehr merkmürdige Bemerkung…

  7. Julia Sturm, wenn Du am 22.11.2020 anreist und bei Deiner Familie wohnst, bist Du nicht gesetzlich verpflichtet, einen Test vorzulegen, aber es hält Dich natürlich niemand davon ab, Dich freiwillig testen zu lassen. Es ja nicht darum, Gesetze einzuhalten, sondern die Familie und die Einwohner Fuerteventuras zu schützen.
    Wir wünschen eine gute Reise uns einen angenehmen Aufenthalt.

  8. Guten Tag, verstehe ich es richtig, dass wenn ich am 22.11. aus Deutschland einreise, um meine Familie zu besuchen, also nicht in eine touristische Unterkunft gehe, ich keinen negativen Test benötige?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Julia

  9. Alle Personen, es gibt keine Alterbeschränkung oder ein Altersminimum für den PCR Test bei Einreise ab 23.11.2020

  10. Hallo
    Wie ist es mit Kindern? Müssen diese ab 23. Nov auch einen negativen Test vorweisen?
    Vielen Dank und Grüsse

  11. @Astrid: Das ist ähnlich, wie bei mir. Wenn du die Zeitverschiebung mit berücksichtigst, ist dein Test älter als 72 Stunden. Ich frage mich auch schon, wie streng kontrolliert wird 🤔

  12. Ich habe eine Frage ich möchte am 18. Dezember nach Fuerteventura fliegen der Flug müsste 16:35 Uhr planmäßig landen. Die Entnahme für den Coronatest findet am 15. Dezember um 16:20 Uhr statt. Reicht die Zeit aus für die Einreise wg. der 72 Stundenfrist. Wäre nett wenn mir jemand antworten könnte

  13. @Lisa. Die kanarische Regelung, die einen Test bei Einzug in einen Beherbergungsbetrieb (Hotel, Ferienwohnung etc.) verlangt, bleibt weiterhin bestehen.

  14. @Hein: Vielen Dank!
    An die Zeitverschiebung hatte ich gar nicht gedacht. Bei einer möglichen Verspätung des Fluges wird es verdammt eng mit der 72 Stunden Frist.

    Was meint ihr, sind die Kontrollen so streng, dass man in so einem Fall Gefahr läuft, ein so hohes Bußgeld zahlen zu müssen?

    Am Samstag nimmt das Labor in meiner Nähe keine Proben. Dann müsste ich nach Hamburg zum Flughafen fahren. Und die Sehnsucht nach Fuerteventura ist so groß, das ich sogar das auch noch machen würde 😉

  15. Wenn man per Auto aus Frankreich einreist, braucht man keinen Test, ist das richtig?
    Wenn man sodann die Fähre nach Fuerteventura nimmt, auch nicht (weil man ja innerhalb Spaniens reist)? Oder von Barcelona aus fliegt?

    Es heißt doch, bei Einreise auf dem Luft oder Seeweg, also Einreise aus dem Ausland?

    Somit könnte man den Test so vermeiden, ist das korrekt? Lieber 2 Tage Autofahren als 14+ Tage Quarantäne riskieren, es ist zwar teurer aber dafür spart man den Mietwagen.

    Wer kann bestätigen, dass das so richtig ist, ich möchte ungern umsonst nach Cadiz fahren 😉

  16. @Claudia
    Der negative PCR Test muss ab 23.11.2020 bei der Einreise bereits vorliegen. Den PCR Test auf der Insel zu machen, ist also nicht zulässig

  17. Lieber Herr Thomas Wolf,
    Ich kann nur meinen Hut ziehen, dass Die Alle Fragen so stoisch, zeitnahe und gut beantworten! Uns ist erstmal leider, 😣Die Reiselust vergangen…
    Bitte bleiben auch Sie gesund!
    Hoffentlich bis bald auf Fuenteventura ❤
    Ganz liebe Grüße von Uwe und Loni 💑

  18. Hallo Rosi!
    Du musst nachweisen, dass Du resident bist und dann nur eidesstattlich erklären, dass Du die Kanaren in den letzten 15 Tagen vor Einzug in die FeWo nicht verlassen hattest.
    Dann brauchst Du keinen Test nachzuweisen
    (Stand 14.11.2020)

  19. Hallo, weshalb wird mein Kommentar, den ich vor über sechs Stunden geschrieben habe, nicht freigeschaltet?
    Schade
    Grüßle Brigitte

  20. @Michael, du machst am Freitag 18.12.20 um 17:50 Uhr Ortszeit DE einen Test, und am Montag 21.12.20 um 16:00 Uhr Ortszeit Kanaren ist die planmäßige Landung. Bedenke bitte, dass wegen der Zeitverschiebung 16:00 Uhr kanarischer Zeit gleich 17:00 Uhr deutscher Zeit ist. Dann ist der Test zum Zeitpunkt der geplanten Landung schon 71:10 Stunden alt. Da darf aber dann keinerlei Verspätung entstehen. Im Bußgeldkatalog steht wohl festgeschrieben, dass bei der Einreise nach Spanien aus einem Risikogebiet ohne negativen PCR-Test Strafen von bis zu 6000 Euro drohen könnten. Der Test müsse zudem nachgeholt und in der Zwischenzeit Quarantäne eingehalten werden. Das wäre eine teure Flugverspätung.

  21. Hallo Thomas, ich lebe auf Fuerteventura als Resident, möchte im Dezember eine Woche nach Lanzarote mit der Fähre in ein Ferienhaus gehen. Muss ich dann irgendeinen Test haben oder einen Nachweis das ich mindestens zwei Wochen die Kanaren nicht verlassen habe??

  22. @Björn
    Das für die Verifizierung verantwortliche Labor ist ist dann der Arzt, der den Test durchführt.
    Identität der getesteten Person: Name, Geburtsdatum, Ausweisnummer oder Reisepassnummer. ACHTUNG bitte auch mit dem Dokument reisen, dass im Attest steht.

    Für einen spanischen Beamten ist es nicht nachzuvollziehen, dass wir Deutschen unterschiedliche Nummern im Reisepass oder im Ausweis haben können. In Spanien hat man auf allen diesen Dokumenten nur eine immer identische Nummer!

  23. @Formidieter
    Im Hotel kann man mit PCR oder Antigen-Schnelltest nachweisen, dass man keine aktive Infektion hat. Wer also ab 23.11.2020 für die Einreise den PCR-Test hat, kann mit diesem natürlich auch in ein Hotel einchecken.

  24. ad:;Thomas Wolff:
    Wenn der PCR Test vorhanden ist, braucht man dann auch noch den Antigen Schnelltest um in Hotel zu kommen?
    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir am 20.12.20 anreise können.

    MfG. Dieter Czech

  25. @Thomas Wolf: Vielen Dank. Aber bei den Schnelltest erfolgt doch die Feststellung durch den Hausarzt und ein Labor ist nicht direkt beteiligt. Oder ist damit der Test an sich gemeint, der durch ein Labor verifiziert ist? Fragen über Fragen 😉
    Ich denke auch, dass viele Ärzte unterschiedliche Atteste (in Form und Schreibweise) erstellen. Wie sollen denn zwischen dem 14.11. – 22.11. die Rezeptionen/Hotels eine Verifizierung vornehmen?
    Ebenso wenn wir vor dem 23.11. einreisen und während des Aufenthaltes durch irgendeine Ordnungsbehörde zur Vorlage des Test aufgefordert werden.

  26. @Björn
    Was das Attest beinhalten soll ist hier erklärt:
    https://www.fuerteventurazeitung.de/2020/10/dekret-zur-corona-testpflicht-auf-den-kanaren-veroeffentlicht/

    „Der Nachweis über das negative Testergebnis kann durch ein Attest auf Papier oder in elektronischer Form übermittelt werden.
    Es muss Datum und Uhrzeit der Probenentnahme, die Identität der getesteten Person, das für die Verifizierung verantwortliche Labor, die Art des Tests und natürlich das negative Ergebnis enthalten.“

  27. Hallo zusammen, wir reisen am 18.11.2020 von Dresden über Teneriffa nach Fuerteventura. Scheinbar hat die Fluggesellschaft alles so zusammengestrichen, dass man das so in Kauf nehmen muss. Für uns kein Problem. Am Montag Abend 16.11. haben wir einen Termin bei unserer Hausärztin für einen Schnelltest. Jetzt kam aber die Frage seitens der HÄin wie sie das Attest schreiben muss und was ausser den persönlichen Daten und dem hoffentlich negativen Ergebnis drin stehen muss. Das verunsichert uns alles zunehmend. Neben den vielen umbuchungen für Flug und gar Hotel seitens Reiseveranstalter artet das in einem ziemlichen Stressgefühl aus und lässt nicht wirklich Urlaubsvorfreude aufkommen.

  28. Hallo Zusammen,
    am Montag, 30.11. wollen wir zum vierten Mal ab Stuttgart, in diesem Jahr auf meine Lieblingsinsel. Leider hat uns Corona immer einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bis zum 12.11. habe ich mich noch darauf gefreut. Dann kam der PCR-Test. Seit Tagen versuche ich vergeblich 2-3 Stunden am Tag bei den Ämtern bzw. Testlabors in BW durchzukommen. So einfach ist das nicht lieber Rocky!
    Da wir sicher nicht die einzigen sind, die ab Stuttgart abfliegen, möchte ich mal nachfragen, wie Ihr liebe Mitreisende vor geht? Einen PCR-Test zu bekommen, der nicht älter als 72 Stunden bis zur Ankunft ist, könnte nicht einfach sein, da Wochenende ist und wir abends ankommen.

    Nun zu dir lieber Thomas Wolf, seit einem Jahr verfolgen wir fast täglich deine informativen Berichte und Videos. Vielen Dank dafür und weiterhin viel Geduld mit deinen Kommentaren.
    Gerne würde ich dir eine Spende für deine Mühe zukommen lassen. Wie komme ich an deine Daten oder Kaffeekasse?
    Liebe Grüße Brigitte

  29. Hallo,
    vielleicht stehe ich etwas auf dem Schlauch bezüglich des nun notwedigen Corona Tests.
    Bezüglich der 72 Std : zählt der Erhalt des Ergebnisses oder das Datum des Tests. Danke

  30. @Sabine, das Hotel hat geöffnet.
    Mach den Test und hab hier eine schöne Zeit. Ich bin z Zt . hier in Jandia und geniesse meinen Urlaub sehr

  31. @Birgit: Vielen Dank für deinen Tipp.

    Ich fliege am Montag, den 21.12.20 auf die schönste Insel (lande um 16:00 Uhr) und kann am Freitag um 17:50 im Labor Limbach in Lehrte einen Test machen. Am Wochenende wird die Probe ausgewertet. Insofern gerade noch im 72 Stunden Zeitfenster.

    Viele Grüße aus Celle

  32. Hallo Thomas
    erstens: vielen, vielen Dank für Deine immerwährend „aktuelle“ Berichterstattung. Sie ist für uns noch der einzige Lichtblick und „geistige“ Verbindung zu unseren geliebten Kanarischen Inseln, die wir seit 2000 regelmässig mehrmals im Jahr besuchen (seit 03.2020 „besucht“ hatten“)! Es waren die schönsten 20 Jahre meines Lebens seit 1943. Seit dem Erlebnis mit IBERIA im März 2020 (ich möchte JEDEN davor warnen irgendwann wieder mal mit dieser „betrügerischen Firma“ zu fliegen! Die hatten uns am 23.03.2020 850€ abgenommen für den Flug Fuerteventura-Zürich, der nie ausgeführt wurde (wohl im Voraus wissend das ZRH nicht mehr anfliegbar war) und uns im Regen stehen gelassen. Dank EDELWEISS konnten wir jedoch für nochmals 850€ endlich nach Hause fliegen. (letzter Abflug am letzten Tag, EASYJet hatte sich schon 4 Tage früher „englisch“ verabschiedet vom Fluhafen (ohne jegliche Vorinformation…) EASYJET hat uns den Flug mittlerweile ersetzt und wir reisen wieder mit ihnen. Unser Anwalt versucht seit März von IBERIA eine Rückerstattung zu bekommen (gem. internationaler IATA-Vorschrift). Die berufen allerdings darauf , das „Pandemie“ nichts mit einer „Epidemie“ zu tun hätte, und sie deshalb zu NICHTS verpflichtet wären (sic!) Sie offerierten uns einen „Voucher einzulösen am Flughafen MDR innert 6 Monaten“ ,Anreise selbstverständlich auf eigene Kosten. Der Anwalt hat jetzt die Fluggesellschaft bei der spanischen Behörde eingeklagt (zusammen mit vielen anderen Fluggäste). IBERIA reagierte bis heute noch nicht und sendet die Urteile als „unadressierbar“ zurück, obwohl sie eigentlich an die internationalen Vorschriften gebunden wären… Wir werden sicher nie mehr im Leben mit dieser IBERIA fliegen! und demensprechend „Werbung“ ifür sie in der Schweiz machen!
    2. Wir hatten seit Setember verschiedentlich für Fuerteventura gebucht. Jedesmal gings wieder „bachab“ wegen neuen „Vorschriften“ und jetzt ist der Urlaub vom 9.12. bis 19.12 auch heute gecancelled worden. Wir haben hier folgendes Problem auf dem Flughafen BSL: der Flughafen unter Schweizer Leitung liegt auf Französischem Boden (auch die Deutschen checken mit uns ein). Easyjet muss sich an die schweizer Vorschriften für den Abflug halten und an die französischen Vorschriften nach der Landung. Also erneute Passkontrolle ,weil wir von der EU in ein NICHT-EU Land einreisen, obwohl wir beim Abflug aus der EU kamen! (selber Flughafen, selbe Easyjet, selbes An- wie Abflugland…wer versteht sowas? Noch interessanter ist folgendes: in Frankreich sollten wir uns nicht mehr als 1 Km vom Haus entfernen, bräuchten aber einen „Passierschein“ (Déclaration de Comformité) – wir müssen „konform“ sein, damit der Beamte seinen „confort“ hat? – um zum Flughafen zu gelangen (1100m von unserem Haus in Saint-Louis, Elsass entfernt. Paradoxerweise dürfen wir 24 Stunden in die Schweiz oder nach Deutschland (egal wie weit entfernt) zum Einkaufen. Mehrmals täglich über 3 Zollämter fahrend, habe ich seit Mitte Oktober noch nie jemals eine Kontrolle erlebt im 3-Länder-Eck. Corona lässt grüssen… weil hier das Wirtschafts- und Tourismusdenken gottseidank noch höher bewertet wird als an anderen Beamten-Hochburgen (denke jeder was er will!). Unser Flughafen ist zurzeit pratisch zu, (3 bis 5 Abflüger pro Tag inkl. „nur“ Frachtflüge. Wir können aber jederzeit – und ohne jegliche Kontrolle , bis jetzt, durch ihn von Frankreich in die Schweiz durch laufen um an den Bus in die Stadt Basel zu gelangen. Auch den liebenswerten Kanaren würde man ein solches Obrigkeitsverhalten mehr als Gönnen!
    Zuletzt noch vielen an Juan von der „Villa Perenquen“ in Alcalà, der uns ohne Formalitäten weiter beherbergt hat, obwohl wir zunächst keine Rückreisemöglichkeiten mehr hatten. Ein echter Canario eben!
    In diesem Sinne, vielleicht irgendwann mal nächstes Jahr, wenn der ganze menschenverachtende* „Irsinn“ vorbei ist, wieder mal Fuerteventura-Zeitung LIVE und an Ort und Stelle, BITTE!

  33. In den Laboren besteht für Selbstzahler durchaus die Möglichkeit einen fristgerechten PCR Test zu erhalten. Also Termin bei einem Labor ausmachen und ab nach Fuerteventura.

  34. @Sabine, aus Sicht des Hotels auf den Kanaren reicht für das Einchecken weiterhin ein Antigenschnelltest. Das im Artikel beschriebene spanische Gesetz regelt aber die EINREISE nach Spanien aus einem RISIKOGEBIET. Bitte einfach mal Einreise nach Spanien und Einchecken in ein kanarisches Hotel gedanklich voneinander trennen, dann wird es klar.

  35. Von selbst durchgeführten Tests kann ich (als Fachkrankenschwester für Intensivpflege) nur abraten. Es handelt sich auch nicht, wie gelegentlich gepostet, um eine Speichelprobe; diese würde lediglich einen Abstrich von der Mundschleimhaut erfordern. Für einen PCR- oder auch Antigentest muss man aber einen tiefen Rachenabstrich (durch den Mund = oropharyngeal oder die Nase (nasopharyngeal) vornehmen unter Beachtung etlicher Kriterien – in beiden Fällen sollte man unbedingt wissen, was man tut. Und auch in Fachkreisen testet man sich in der Regel nicht selbst, sondern überlässt das einem Kollegen…
    ein Test, der negativ ausfällt, weil man mangels Technik, wegen zu großer Hemmungen oder im schlimmsten Fall gar absichtlich nicht an der richtigen Stelle abstreicht, hilft definitiv niemandem.
    Ganz abgesehen davon sind die Tests in Deutschland aus gutem Grund nur zur Abgabe an medizinisches Fachpersonal vorgesehen.

  36. Ich fliege am 28.11. Und habe von Schauinsland die Info bekommen, dass ein negativer Antigen Test reicht.Stimmt das mittlerweile nicht mehr.Am BER in Schönefeld kann man einen Test machen, Ergebnis nach 24 Stunden .Ich bin sehr verunsichert und all dies trübt die Vorfreude auf den Urlaub in Fuerteventura. Vom Hotel Buganvilla in Jandia bekomme ich auch keine Antwort vielleicht ist es geschlossen LG Sabine

  37. Noch ein Tipp: auch in Köln gibt es ein sehr großes Labor, bei dem man seine Termine für den PCR-Test online aussucht und im Auto vorfährt und darin sitzen bleibt.
    UND: hier erhält man ein Blatt mit einem QR-Code, den man nach dem Test zuhause in der Corona-App eingescannt. Dadurch wird man sofort nachdem das Ergebnis vorliegt, über die App informiert. Wir haben dies zweimal gemacht und hatten die Ergebnisse zwischen 10 und 18 Std nach dem Abstrich schon vorliegen. Kosten 59 Euro
    Sicher gibt es die Möglichkeit des Scannens auch bei anderen Laboren, man muss halt die Corona-App installiert haben. Man muss nicht auf Anrufe vom Gesundheitsamt z B oder auf Mails warten.
    Die Sprache kann man bei der Online- Buchung auswählen, englisch auf jeden Fall

  38. Bei der Centogene Teststation am Frankfurter Flughafen kann man, nach vorheriger Registrierung (am besten online) täglich auch an Sonn- und Feiertagen von 06:00 bis 19:00 einen PCR-Test machen lassen. Eine Termninvereinbarung ist nicht nötig und auch nicht möglich. Etwas Wartezeit muss man natürlich dafür einplanen. Für 59 € erhält man in der Regel innerhalb von 12 Stunden das Ergebnis, wenn es schneller gehen muss, kann man für 139 € das Ergebnis innerhalb von 6 Stunden erhalten. Eine Identitätsbestätigung, die man zur Einreise nach Spanien ja benötigt, muss man noch einmal 9 € bezahlen. Das Testergebnis kann man auch in spanischer oder englischer Sprache bekommen. Das dürfte wohl für alle Reisewilligen nach Fuerteventura die einfachste Möglichkeit sein, an einen PCR-Test zu kommen. Weitere Informationen erhält man auf der Homepage von Centogene.

  39. @Thomas Wolf
    Mal eben was anderes… weißt du ob Annett vom Café kape und das Café Berlin noch offen hat?

    Danke…

  40. @AMJK
    „Für mich ist ein großer potentieller Infektionsherd das Essen während der Flugreise, dass ja auch die Hauptrisiken in Restaurants ausmacht.
    Getränke sollten nur aus geschlossenen Behältnissen verkauf werden.“

    Ich bin im Juli mit Condor nach und von Fuerte geflogen.
    Da gab es nur eine Snacktüte, die man kaufen musste (Cracker, Kekse, Müsliriegel, Joghurt) und die nach dem Essen wieder eingesammelt wurde.
    Dazu gab es eine 0,5 l PET-Flasche mit Wasser (die konnte man auch solo kaufen, wenn man keinen Snackbeutel wollte).
    Es gab an Bord keinen Tee, keinen Kaffee, keine anderen Getränke oder gar Speisen.

  41. Ich habe gestern mal ein bisschen rumtelefoniert. Zumindest im Raum Hannover ist es kein Problem einen PCR-TEST zu bekommen. Man kann sich einfach direkt an ein Labor wenden. Bei vielen Laboren kann man direkt eine Probe nehmen lassen ohne den Umweg über den Hausarzt. Kosten zwischen 50-80€.

    Testergebnis unbedingt in Englisch aushändigen lassen. Nach Möglichkeit mit Ausweis oder Passnummer.

    Wie es in anderen Regionen aussieht kann ich nicht beurteilen.

  42. dann hoffen wir mal dass die Laborkapazitäten in Deutschland erhöht und verbessert werden.

    Ich bin am 10.10. von FUE nach NRW geflogen, quasi hatte ich die Auflage einen negativ PCR Test beim zuständigen Gesundheitsamt 48 Stunden vor Einreise hochzuladen, da die Kanaren zu dem Zeitpunkt noch Risikogebiet waren. Hat alles wunderbar geklappt!

    Gibt es in Deutschland Labore, die nur Reisende testen, da sie ja das Ergebnis schneller benötigen als eine Person die in Deutschland arbeitet, nicht verreisen möchte und sich berufsbedingt testen lassen möchte oder muss. Vielleicht eine sinnlose Frage, dennoch frage ich mich, ob Labore alles testen oder hier Unterschiede gemacht werden? Euch einen schönen Tag

  43. Hallo! Ist denn dann so, dass man den Test schon bei Einreise (Kontrolle am Flughafen) vorlegen muss? Unser Flug geht am 5.12. und wir würden nun, da der PCR-Test Pflicht ist, einen in der Clinica Brisamar in Corralejo ( zugelassen als LABORATORIOS Y CENTROSAUTORIZADOS TEST COVID-19ISLAS CANARIAS) machen lassen. Ist das möglich oder kommt man gar nicht mehr aus dem Flughafengebäude ohne negativen Test?

  44. Da bin ich mal gespannt, wie Rest-Europa auf die Spanische PCR-Test-Forderung reagieren wird. Nicht auszudenken, wenn da Gegenmassnahmen ausgedacht werden …

  45. Hallo an alle. Mein Mann und ich möchten vom 05.12.-18.12. von Hannover aus nach Fuerteventura reisen. Wegen des nun ab dem 23.11. geforderten PCR-Test habe ich mich mal schlau gemacht und auch ein Testcenter gefunden, bei welchem man vorher online Termine buchen kann. Das habe ich bereits getan, so dass wir zum Einreisedatum einen gültigen (und hoffentlich negativen!!!) PCR-Test vorliegen haben. Wer also aus der näheren Umgebung von Hannover kommt und einen Test benötigt, hier die Info’s: MTV Labor Limbach Hannover, Auf den Pohläckern 12, 31275 Lehrte, Tel.: 05132-86950. Bitte auf die Webseite gehen: http://www.labor-limbach-hannover.de. Hier kann man dann online seinen gewünschten Testtag sowie eine passende Uhrzeit für die Testung ausmachen. Als Selbstzahler (habe am Anfang „gesetzlich versichert“ angeklickt. Und „Corona Test“ wenn man weiter durch das Programm klickt gelangt man dann auch zu Selbstzahler wegen Reise etc. Der Test kostet 59,95 € inkl. Testergebnis nach höchstens 48 Stunden. Habe parallel auch mit dem Labor telefoniert, hier wurde mir das auch bestätigt. Auch ist es möglich, das Testergebnis in Englisch und mit Ausweisung der Personalausweis-/Passnummer zu erhalten. Ich hoffe, ich konnte hiermit einigen, die aus dieser Region auf die Kanaren fliegen möchten einen Tip geben. Ich wünsche allen alles Gute und ein grosses Danke an Thmas Wolf für die immer super Berichterstattungen. Habe Euch bereits eine Spende für Eure super Arbeit zukommen lassen. Viele Grüsse Birgit

  46. Lieber Thomas Wolf, herzlichen Dank für die aktuellen Infos, diese sind sehr wertvoll für unsere Urlaubsplanung.
    Wie ist denn die momentane Lage auf Fuerte was die Urlauberzahlen angeht? Sind denn nun mehr Anreisen zu erkennen, zB. aus Deutschland u. sind Restaurants weiterhin NOCH geöffnet?
    Hotels auch?
    Wäre schön etwas dbzgl. zu hören.
    Vielen Dank u. Grüsse aus Deutschland.
    Ein weiterer Kaffee kommt.

  47. @Hagen, die Entwicklung der Zahlen auf Fuerteventura zeigt zurzeit wenig Bewegung. Da wir nicht täglich nahezu dieselben Zahlen veröffentlichen wollen, bringen wir zurzeit einen Lagebericht ungefähr einmal pro Woche. Sollte sich an den Zahlen signifikant etwas ändern, werden wir die Frequenz anpassen.

  48. Gilt auch ein zuhause durchgeführter PCR-Selbsttest?
    Erst einmal herzlichen Dank an @Thomas Wolf für die immer wieder top aktuellen Berichte.
    Aldiana preist für Fuerte Reisende seit heute auf der Website einen PCR-Selbsttest an. Der Haken an der Sache ist ein offensichtlich vollkommen unzureichender Identitätscheck. Man kann die Speichellösungen anderer Personen einschicken.
    Die einzige Absicherung ist die Einsendung einer eidesstattlichen Versicherung zusammen mit dem Test – aber wie viele Menschen halten sich heutzutage nicht an die Corona Regelungen und Gesetze. Die Frage ist auch, inwieweit die Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung gegenüber einem privaten Labor überhaupt strafbar ist. Eine schnelle Recherche (auf anwaltsauskunft.de) ergibt: „Die Versicherung oder Erklärung ist rechtlich nur relevant, wenn man sie vor einer Behörde abgibt, die sie in diesem speziellen Fall fordern darf. Das können neben Gerichten auch das Finanzamt oder ein Gerichtsvollzieher sein.“
    Bei jeder Eröffnung eines Online Bankkontos erfolgt ein Identitätscheck mit Ausweisvorlage – und bei einem PCR-Selbsttest glaubt man der Unterschrift der Testperson ohne jegliche Kontrolle. Ich hätte panische Angst, mit derart selbst getesteten Personen auf dem gleichen Flug oder im gleichen Club zu sein. Das Testprozedere ist darüber hinaus etwas kompliziert, man muss exakte Zeitvorgaben einhalten. Frage: Ist der Test noch valide, falls die Zeitvorgaben des Testes nicht eingehalten werden?

    Laut Aldiana:
    Ein Demonstrationsvideo zum Ablauf finden Sie hier:
    https://www.youtube.com/embed/4LB6yS7zsC8
    – Kosten Einzeltest: 129,00 €
    – Kosten Doppeltest: 199,00 €

    Und einen Account für die Test Website veröffentlicht Aldiana auch gleich mit. Hier liegt die Frage nahe: Kassiert Aldiana dafür auch noch Provision?

  49. @CostaCalma65, sorry, dass wir die Schweizer nicht ausdrücklich erwähnt haben: Ja, die Schweiz steht auch auf der Liste der Risikogebiete, ebenso wie Österreich und Luxemburg.

  50. @Caro, wenn die Regelung für die Kanaren gilt ab 14.11.2020. Wer vorher anreist, braucht keinen Test. Wenn man erstmal hier ist, braucht man keinen Test mehr nachzuholen, es sei denn, man wechselt die Unterkunft innerhalb der ersten 15 Tage.

  51. @Anni, bei Grenzübertritt auf dem Landweg ist kein PCR-Test nötig. Bei der Anreise per Fähre innerhalb Spaniens dürfte dann nach unserer Auffassung auch kein PCR-Test nötig sein. Allerdings kann ich Dir nicht sagen, ob es in der Autonomen Region Andalusien oder in der Provinz Cádiz zurzeit irgendwelche lokalen oder regionalen Ausgangssperren gibt, die eine Einschränkung der Reisemöglichkeiten bedeuten könnten.

  52. Hallo Leute,
    wir reisen am 21.11. (so Gott will) an und haben ja richtig Glück mit dem Datum!!!!
    Also würde uns ein Schnelltest noch reichen wenn ich das alles richtig gelesen habe?
    Versteht mich nicht falsch ich bin nicht blöd aber eine (nochmals) Bestätigung dafür würde mich in diesen Wechselzeiten ungemein BERUHIGEN!!!
    Danke und bleibt GESUND ☺😷

  53. @Werner, ab 23.11.2020 müssen alle bei Einreise aus einem ausländischen Risikogebiet, also auch aus Deutschland, einen negativen PCR-Test vorweisen.

  54. An manchen Flughäfen gibt es neben den PCR-Standardtests (um 60€) in den Test-and-fly-Zentren (Ergebnis in der Regel innerhalb von 24h, maximal 48h, je nach Testzeitpunkt) auch die Möglichkeit, das Ergebnis gegen Aufpreis innerhalb von 6 Stunden zu erhalten – leider wohl nicht in Düsseldorf (etwa 130€). Die Centogene-Zentren bieten außerdem eine Aufnahme der persönlichen Daten, z. B. Personalausweisnummer, zur eindeutigen Zuordnung sowie die Wahl der Sprache, in der das Attest ausgestellt werden soll. Wohnt man also in relativer Nähe des Flughafens, kann man sich am Vortag oder zwei Tage vor Abflug testen lassen und hat das Ergebnis rechtzeitig vorliegen. Aufwand, klar, aber wieso unmöglich?

  55. hallo.
    habe ich es richtig verstanden, dass dann ab 23.11. ein PCR Test auch von Einreisenden in Privatwohnungen bzw. von ansässige Bewohner verlangt wird?

  56. Ja dann hat es geklappt. 2 x Formentera geplatzt und jetzt wahrscheinlich Fuerte. Wir wollten am 20.12.20-30.01.21 im Palm Garden uns von der Arthrose erholen. Wir haben auch schon Termine für den Antigen Schnelltest, aber wenn jetzt noch ein PCR Test verlangt wird ist das in Deutschland nicht zu schaffen. Dann am Flughafen Düsseldorf werden wir wohl kein PCR Test rechtzeitig bekommen. Am 20.11. ist die Restzahlung an TUI fällig. Bis zu diesem Termin werde ich noch abwarten. Wenn sich bis dahin keine Lösung gefunden hat werde ich wohl stornieren.

  57. @Thomas Wolf
    Sorry, aber ich habe es anscheinend noch nicht so ganz verstanden.
    Ich selber lebe auf Fuerteventura, werde aber im Dezember nach Deutschland fliegen. Dann wollen wir mit dem Auto runterfahren und mit der Fähre von Cádiz aus rüber nach Fuerte. Den PCR Test müssen wir dann doch theoretisch für den Eintritt von Frankreich nach Spanien vorlegen und nicht erst zum Fährantritt, oder übersehe ich da gerade was? Transmediterranea hat leider selbst noch gar keine Info, da habe ich es schon versucht. Danke

  58. Wie bereits schon zu der Ankündigung von gestern geschrieben, solange nicht alle Flugreisenden und dazu gehören auch gerade Spanier vom Festland bzw. Einheimische, die vom Festland zurückkehren, getestet werden, ist doch diese Massnahme nicht zielführend.

    Es geht hier nicht darum jemand den berühmten „schwarzen Peter“ zuzuschieben, aber wenn ich aus einem Hotspot komme und dazu gehören sicherlich auch große Teile Spaniens, dann ist doch ein Test bei Einreise nach Fuerteventura selbstverständlich.

    Insofern ist der Erlaß der spanischen Regierung für Fuerteventura hier sicherlich nicht zielführend, anscheinend lernt man aber nicht aus den Fehlern der Vergangenheit.

  59. Wohl Zeit (mal wieder..) umzubuchen.. danke Stefan für den regelmäßigen Überblick!
    Konsequenz aus dem ganzen hin- und her wird wohl für Viele sein: nur noch reisenah buchen – das wird der Industrie sehr wehtun – weder Geld vorab noch Planbarkeit

  60. Heißt das im Umkehrschluss, wenn man heute schon anreist und 4 Wochen bleibt, braucht man keinen Schnelltest und auch keinen PCR-Test zu machen? Also auch nachträglich nicht, es sei denn, man wechselt die Unterkunft, dann muss ein Schnelltest vorgewiesen werden.

  61. @Thomas Wolf
    Für mich ist ein großer potentieller Infektionsherd das Essen während der Flugreise, dass ja auch die Hauptrisiken in Restaurants ausmacht.
    Getränke sollten nur aus geschlossenen Behältnissen verkauf werden.

    Kalt der Rücken ist’s mir ‚runtergelaufen als ich zuletzt Leute sah, die (Erd-)Nüsse, M&Ms, … in die Handflächen schütteten um sie danach Stück für Stück mit den Fingern in den Mund zu befördern. Das ist schon in den Zeiten vor Corona höchst unhygienisch gewesen …

  62. Am Flughafen FFM gibt es ein Testcenter (PCR-Test) das die Ergebnisse sehr schnell liefert. Dort kann auch eine „Expresstestung“ gemacht werden die nach ca. 6 Stunden das Ergebnis liefert. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 139,- Euro pro Testperson.

  63. Am Flughafen in Berlin kann man für 59 € PCR Tests machen lassen, deren Ergebnis 24 Stunden später abrufbar ist und als PDF zur Verfügung steht. Es wäre interessant zu erfahren, wie gut das funktioniert.

  64. Wie soll das funktionieren, wenn man montags früh um 6:30 Uhr Abflugzeit hat??
    Also fällt der Urlaub wohl zum dritten Mal in diesem Jahr ins Wasser.

  65. Hallo Herr Wolf
    Wie sieht es mit der Schweiz aus? Steht die auch auf der Liste der Risikogebiete der Spanier? Leider finde ich online nichts, da mir immer nur die Quarantäneliste vom BAG / Schweiz anzeigt wird.
    Lieben Dank

  66. @thomas wolf
    könnten sie nicht eine tag-aktuelle tabelle veröffentlichen, so dass man bei ihnen die jeweils aktuellen zahlenn an aktiven fällen auf den kanaren und fuerteventura nachlesen kann, bitte.
    als dienst am leser sozusagen.

    danke!

  67. Ich glaube nicht mehr daran das ich Weihnachten auf den Kanaren verbringe. Der Test hier in Deutschland ist unmöglich und dann noch in Englisch oder Spanisch. Ich hoffe das wir stornieren können und unser Geld wieder bekommen. 🥵

  68. Hallo Anni, dieselbe Regelung gilt auch bei Einreise mit der Fähre. Nur der Grenzübertritt an Land, z.B. zwischen Frankreich und Spanien, ist davon nicht betroffen. Aber dies ist für Fuerteventura ja nicht relevant.

  69. An den großen deutschen Flughäfen (FRA und MUE auf jeden Fall) gibt es die Möglichkeit, einen PCR Test machen zu lassen. Man muss dies halt bei seinen Reisezeiten berücksichtigen, am besten am Vortag des Fluges testen lassen. Ist die Anreise zum Flughafen weit oder der Flug früh, empfiehlt sich (zum entspannten Reisebeginn) eh eine Nacht im Hotel in Flughafennähe.

  70. @Thomas Wolf:
    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe (Ihr letzter Artikel zu dem Thema), dann ist die Zahl der aktiven Fälle auf Fuerte zwar stark pendelnd gestiegen, aber nicht gekoppelt an die Änderungen am 24.11.2020.

    Ich sehe es wie Sie, die PCR-Test-Kapazitäten in der Bundesrepublik, UK und Frankeich sind bis Oberkante Unterlippe dicht. Es ist bekannt, dass man nicht binnen 72 Std. die Ergebnisse bekommen kann – und mittlerweile nur in absolut berechtigten (Not-)Fällen getestet wird.

    Die Entscheidung ist zwar grundsätzlich verständlich, zumal zu Weihnachten eine sehr starke Zunahme an Reisenden zu erwarten ist, die Fluggesellschaften verdoppeln z.T. die Anzahl der wöchentlichen Flüge, aber ich fand es sehr gut, dass zwischen Unterkunft in touristischen Anlagen und reisenden Besitzern bzw. Eigentümern von Immobilien unterschieden wurde.
    Den anderen Fall der innerspanisch reisenden Familienangehörigen – tja, im März kamen damals schon die ersten Fälle an COVID-19 mit dieser Gruppe auf die Insel.

    Ich gehe davon aus, dass es die Bedenken/Angst der spaanischen Regierung vor den Folgen einer ausgelassen Weihnachten feiernden Bevölkerung und Touristen ist.

  71. Nun ist es wohl klar, bei Einreise aus Deutschland reicht bis zum 22.11.20 ein negativer Anitigen-Test. Ab dem 23.11.2020 muss ein negativer PCR-Test vorliegen der nicht älter als 72 Stunden alt sein darf und in Spanisch oder Englisch abgefasst sein muss.

    Das werden deutsche Urlauber, bei der momentanen Dauer eines PCR-Tests wohl kaum erfüllen können. Leider gibt es in Deutschland immer weniger PCR-Testkapazitäten bzw. können die Ergebnisse wohl kaum innerhalb von 72 Stunden mitgeteilt werden.

    Damit dürfte sich eine Reise nach Fuerteventura für die Mehrzahl der Touristen vorerst erledigt haben. Hinzu kommt das der Inzidenzwert auf den Kanaren im Moment (11.11.) bei 44,40 liegt, dabei ist es unerheblich wie hoch der Wert auf Fuerteventura ist. Die Kanaren sind als einzige spanische Region von der Reisewarnung des AA noch ausgenommen. Würden nun die Kanaren wieder zum Risikogebiet werden kommen noch erschwerend die Einreisevorschriften Deutschlands hinzu.

    Wie der Artikel schon beschreibt wird dies einen weiteren Rückgang des Tourismus und somit der Wirtschaftskraft Fuerteventura bewirken. Fluglinien werden ihre Flüge wieder zusammenstreichen, Hotels werden nicht wieder öffnen oder wieder schließen.

    Eine Insel die relativ frei von Corona ist aber auf die, der Bestimmungen wegen, kaum einer einreisen kann. Ein Teufelskreis, man meint sich im Rad zu drehen.

  72. Erstmal ein herzliches Dankeschön für die laufenden Updates, das macht es vielen von uns leichter, bei den sich ständig ändernden Regelungen den Überblick zu behalten. Im gestrigen Bericht bezüglich der neuen Regelung, die ab dem 23.11.202 greifen wird, wurde folgendes geschrieben: “Die spanische Regelung betrifft alle Reisenden aus ausländischen Risikogebieten bei der Einreise an Flughäfen.“ Mich würde es nun interessieren, wie es denn bei der Einreise mit der Fähre aussieht, liegen da schon Infos vor? Vielen Dank und liebe Grüße

  73. Damit dürfte auch die Wintersaison schon beendet sein, bevor sie richtig beginnt.
    Fast wöchentlich ändert sich was. Da traut man sich nicht zu buchen.
    Der Test ist bei dem knappen Zeitfenster extrem schwierig durchführbar.
    Die Hoffnung bleibt wohl nur auf die schnelle Impfung.
    Dann gehts wohl frühestens im Sommer wieder los.
    Total traurig für Fuerte.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten