Tödlicher Unfall auf Piste zwischen Morro Jable und Punta de Jandia im Süden Fuerteventuras

Morro-Jable

Am Morgen des 29.11.2020 ist es auf der Piste zwischen Morro Jable und Punta de Jandia im Süden von Fuerteventura zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Mann ums Leben gekommen ist.

Ein kleiner Lieferwagen ist aus bisher unbekannten Gründen von der Piste abgekommen und in ein Barranco gestürzt. Das Fahrzeug überschlug sich dabei mindestens ein Mal und stürzte ins flache Wasser an der felsigen Küste.

Wie der kanarische Notfalldienst (SUC) auf seiner Webseite berichtet, wurde der Notruf (Tel.: 112) um 9:24h abgesetzt. Bereits in dem Notruf wurde mitgeteilt, dass der Fahrer eines ins Barranco gestürzten Fahrzeugs zu Tode gekommen sein soll.

Das Personal eines Rettungswagens musste sich am Unfallort um zwei Personen, die eine Panikattacke erlitten hatten. Es soll sich dabei um Angehörige des Unfallopfers gehandelt haben. Ob sich diese Personen ebenfalls im Unfallfahrzeug befanden oder erst später hinzugekommen sind, wurde nicht bekannt gegeben.

Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Unfall und den teils starken Regenfällen im Süden Fuerteventuras am heutigen Morgen gab, ist ebenfalls nicht bekannt.

Die Strecke zwischen Morro Jable und Punta de Jandia ist eine nicht asphaltierte Schotterpiste, die durch starke Regenfälle beschädigt werden kann. Auch bei trockenem Wetter ist auf dieser Piste äußerte Vorsicht geboten.

https://noticiasfuerteventura.com/fuerteventura/muere-una-persona-al-caer-su-furgoneta-por-un-barranco-en-jandia

4 Kommentare

  1. Schade, das es für den Ausbau dieser unzähligen Schotterpisten auf Fuerte keine EU-Mittel gibt.
    Die Strasse nach Cofete, Mirador de los Canarios und unzählige andere „Pisten“ sind
    gefährlich.
    Das würde die Attraktivität der Insel und bestimmt auch die Verkehrssicherheit erhöhen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten