Kanarische Regierung beschränkt Ein- und Ausreise nach Teneriffa: Urlauber dürfen trotzdem kommen!?

Teneriffa-wird-abgeriegelt-aber-nicht-für-Urlauber

Einmal mehr sorgt die kanarische Regierung für Verwirrung und Unsicherheit bei Touristen, die nach Teneriffa reisen wollen.

In eine Videostatement erklärte Torres am 16.12.2020 eindeutig, dass die kanarische Regierung die Ein- und Ausreise von und nach Teneriffa beschränkt. Es sollen nur noch die Ausnahmen gelten, die im Artikel 6 des Alarmdekrets vom 25.10.2020 enthalten sind.

Diese Formulierung lässt eigentlich keinen Zweifel daran, dass touristische Reisen von und nach Teneriffa nach Inkrafttreten des Erlasses nicht mehr möglich sind.

Schließlich sehen die Ausnahmen des Artikel 6 nur wichtige Gründe wie Arztbesuche, Rückkehr zur Hauptwohnung, Gerichtstermine etc vor. Touristischen Reisen sind in diesem Artikel 6 definitiv nicht aufgeführt.

Ebenfalls am 16.12.2020, aber nach der Videobotschaft, hat die kanarische Regierung eine Pressemitteilung auf ihrer Webseite veröffentlicht.

Diese Pressemitteilung trägt die Überschrift: „Die kanarische Regierung beschließt, die Ein- und Ausreise von Personen von Teneriffa einzuschränken“.

Doch im dritten Absatz derselben Pressemitteilung steht folgendes:

En el caso de los turistas nacionales y extranjeros que tengan previsto venir a la isla de Tenerife de vacaciones, pueden acogerse a las excepcionalidades que contempla la normativa vigente sobre derecho de admisión en los establecimientos alojativos turísticos, donde hay que presentar una prueba sanitaria negativa que acredite estar libre de coronavirus.

Übersetzt heißt das:

„Im Falle der nationalen und ausländischen Touristen, die vorhaben, ihre Ferien auf Teneriffa zu verbringen, können diese von den Ausnahmen Gebrauch machen, die in der gültigen Gesetzgebung über den Einlass in touristische Unterkünfte vorgesehen sind, wo ein negativer Coronatest vorgelegt werden muss.“

Genauso schwammig, wie die deutsche Übersetzung klingt, so schwammig ist auch der spanische Text formuliert.

Der Verfasser der Pressemitteilung wollte vermutlich ausdrücken, dass Touristen weiterhin nach Teneriffa kommen dürfen, wenn sie in eine touristische Unterkunft gehen, da sie dort ohnehin einen negativen Coronatest vorlegen müssen.

Allerdings sieht das Gesetz, dass den Zugang zu einer touristischen Unterkunft mit negativen Coronatest regelt, gar keine „Ausnahmen für die Einreise“ vor, da es die Einreise aus Kompetenzgründen gar nicht regeln kann.

Wenn Touristen weiterhin ins Hotel nach Teneriffa reisen und Residente zu ihrem Wohnsitz zurückkehren dürfen, stellt sich die Frage, für wen die Ein- und Ausreise dann tatsächlich beschränkt wird und wie das in der Praxis zu kontrollieren ist?

Es bleibt also nur die Hoffnung, dass die kanarische Regierung den Erlass zu den neuen Einreisebeschränkungen möglichst bald im kanarischen Amtsblatt (BOC) veröffentlicht und die Vorschriften dort klar verständlich formuliert sind.

Am 17.12.2020 um 10:30h ist im BOC noch keine Veröffentlichung erfolgt.

Bitte beachte auch diesen Artikel zu den Coronamaßnahmen für Teneriffa

23 Kommentare

  1. So wie ich verstanden habe – nein. So nicht. Entweder muss man da Hauptwohnsitz nachweisen oder in eine Touristische Unterkunft mit Bestätigung gehen. Natürlich mit einem negativen PCR. Rest ist untersagt. So habe ich das verstanden. Alles aber mit Vorbehalt, da gab es letzte Zeit zu viel widersprüchliche Infos… Ich wünsche euch aber viel Glück und hoffe, dass die Sache sich passend entwickelt

  2. Hier eine Frage:
    Ich habe eine eigene Wohnung auf Teneriffa und bin seit 4 Wochen dort.
    Nun möchte mein Ehemann am 23.12.2020 nach Teneriffa fliegen.
    Darf er das und muss man eine Art Bestätigung haben, dass er in eine eigene Wohnung geht?
    Oder reicht der negative Coronatest aus?
    Besten Dank für die Hilfe!
    Grüße Silvia

  3. Ich bin gestern auf Fuerteventura im H10 Tindaya angekommen. Das Hotel zu 40% belegt und der PCR Test wurde einbehalten an der Rezeption und zu meinen Unterlagen gelegt. Es gibt noch Hotels die auch wirklich prüfen mit Fieber messen und vielen Hinweisen im Hotel,wie man sich zu verhalten. Nicht anders als zu Hause. Verhaltet euch einfach so, wie ihr es auch zu Hause machen würdet und dann dürfte nichts passieren in diesem Sinne allen einen schönen Aufenthalt auf Fuerteventura und einen entspannten Urlaub

  4. Krass natürlich. Aber es war absehbar, dass Reisewarnung kommt. Letzte zwei Wochen war Tendenz auf Teneriffa nur steigend. Hoffentlich kommt keiner auf die Idee die Quarantäneregeln neu zu regeln.. 😁😁👍

  5. Ab dem 20.12. gelten die Kanaren nun auch als Risikogebiet laut RKI. Also Achtung, eine Quarantäne solle mit eingeplant werden nach noch aktueller Regelung.

  6. Deutschland hat soeben die Kanaren wieder zum Risikogebiet erklärt. Gilt wohl ab 20.12..Somit wird es wohl ohnehin wieder eine große Stornowelle geben. Schade für die die mit den Gästen ihr täglich Brot verdienen müssen. Naja vielleicht kommen ja wenigstens noch die denen die Auflagen bei Rückkehr nach Deutschland nix ausmachen.

  7. Die Bundesregierung stuft die bei deutschen Urlaubern beliebten Kanarischen Inseln wieder als Corona-Risikogebiet ein 🙁 . Eine Differenzierung zwischen den einzelnen Inseln erfolgt dabei nicht.

  8. Echt spannend. Ich muss am 22.12 hin. Mal gucken, wie es sich entwickelt. PCR-Test mache ich am kommenden Sonntag. Bis daher wird was bekannt. Aber wenn ehrlich. Ne, ich sag lieber nix

  9. Ich denke mal jeder würde gerne in Urlaub fliegen wollen, jeder sehnt sich nach Sonne, Meer Strand Erholung. Zum jetzigen Zeitpunkt sollte eigentlich bei jedem von uns die Vernunft siegen und wirklich mal alle zu Hause bleiben, andere und sich selbst schützen. Hier in Deutschland ist ja mittlerweile auch die Hölle los. Es werden irgendwann auch mal wieder bessere Zeiten kommen, wo es Sinn macht die ganze Touristenbranche zu unterstützen. Wir sollten aber auch alle mal daran denken die Menschen zu schützen die uns Jahr für Jahr einen schönen Urlaub bescheren. Die Gesundheit „aller Menschen „sollte hier an erster Stelle stehen. Sicher leiden viele Existenzen darunter, gehen Pleite usw. Aber sieht es denn nicht in jedem Land gleich aus? Wenn alle an einem Strang ziehen, vernünftig mit der Situation umgehen würden, kämen wir mit Sicherheit …alle… dem Ziel Reisen im nächsten Jahr viel näher. Alles andere ist ein Rattenschwanz ohne Ende. In diesem Sinne bleibt alle gesund, was anderes ist zum derzeitigen Zeitpunkt nicht mehr wichtig!

  10. Kann mir irgend jemand sagen, ob es noch Sinn macht auf die Kanaren zu fliegen? Wir wollten eigentlich am 21.12 nach Teneriffa fliegen und dort weiter nach la gomera.
    Jetzt sind wir total verunsichert und würden umbuchen. Wann ist denn mit einer Entscheidung zu rechnen?
    LG Gabriele

  11. Sandra hat vollkommen Recht hier!!!Und ich schliesse mich ihrem Kommentar an.Wir haben eine weltweite Pandemie,die nicht unter Kontrolle ist.Und so wird es auch noch einige Zeit bleiben.Durch Reisen wurde der Virus weltweit verbreitet.Hoffentlich geht das irgendwann mal in eure Schädel rein.

  12. @Sarah: Bei der Einreise wird es überhaupt nicht überprüft, nur der QR Code der SpTH wird gescannt. Das Hotel möchte den PCR Nachweis haben. Aber die prüfen nicht, wann du geflogen bist. Also sollte es kein Problem sein. Zur Not kann man einen Test wohl auch vor Ort machen.

  13. Ich hoffe mal, dass eine Einreise aus La Gomera am kommenden Samstag, um den Heimflug am selben Tag anzutreten, als „wichtiger Grund“ anerkannt wird. Wäre sonst etwas blöd. LG ist sehr schön, aber unbegrenzt Urlaub habe ich leider nicht.

  14. @ Sandra
    Dann halte du dich zurück, mach nur das Allernötigste und reise und fliege nicht in der Weltgeschichte rum.
    Zum Glück möchten viele ihre zweite Heimat unterstützen und damit auch die anderen weiteren Arbeitsplätze/Branchen, die mit dran hängen.

  15. Mein Mann wollte am 23.12. Zu mir nach Teneriffa in unsere eigene Wohnung kommen. Die Wohnung wir nur von uns für 3-4Monate genutzt.Ist das weiterhin erlaubt?Es wird einem wirklich schwer gemacht hier auf Teneriffa!Aber Geld soll man hier ordentlich ausgeben. Es hätte doch die Möglichkeit gegeben „La Laguna“und „Santa Cruz „abzuriegeln,denn dort sind die meisten Fälle. Das versteht keiner mehr!

  16. Eine Regelung für Teneriffa ist schon lange überfällig. Hoffen wir dass diese schwammigen Regelungen trotzdem verhindern dass nicht ganz Kanaren von D etc wieder als Risikogebiet eingestuft werden und Restkanaren für Teneriffa Bluten müssen die es seit Wochen nicht hinbekommen.

  17. Weiß jemand wie genau die 72h geregelt werden? Habe einen PCR-Test gemacht, leider eine Stunde zu früh (Zeitverschiebung nicht einkalkuliert). Heißt bei Einreise wären es 73h. Zudem, was genau bedeutet Einreise? Sofern mein Flieger Verspätung hätte, würden die 72h auch nicht eingehalten werden. Testabstrich = 14:30h. Ankunft Gran Canaria = 15:30h (Deutsche Zeit). Kann mir jemand sagen wie genau die Behörden sich die Dokumente angeschaut haben? LG

  18. Viele scheinen es wohl immernoch nicht gemerkt zu haben,es herrscht eine weltweite Pandemie. da hält man sich einfach mal zurück, macht nur das allernötigste und reist-fliegt bestimmtt nicht in der Weltgeschichte rum. Auch nicht auf die Kanaren in die zweite Heimat!

  19. @Thomas Wolf
    Wir denken schon, dass Touristen nach Inseln mit „7d-Inzidenz von über 50“ kommen dürfen, nur wäre es wichtig, dass Reisende von/zu diesen Inseln dann die PCR-Auflagen bekommen, d.h. Inselhopping von diesen Inseln mit „7d-Inzidenz von über 50“ zu Nachbarinseln nur noch mit PCR-Test möglich ist, egal ob Resident-Status oder was auch immer.

    Es liegt die Vermutung nahe, dass man härter gegen diese Inseln mit „7d-Inzidenz von über 50“ vorgeht, analog zur Abschottung von Stadt-Teilen von Madrid in der Vergangenheit. Wer dann als Tourist in eine solche Risiko-Hochburg-Inseln einreist, mag das tun, beim Verlassen gelten dann nur die Regeln, wie bei anderen Risikogebieten auch.
    Knackpunkt wäre ggf. u.a. eine ausreichende, freie Krankenhauskapazität auf der Risiko-Hochburg-Inseln.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten