Fuerteventura: Gewalt gegen Polizisten beim Auflösen einer Coronaleugnerparty in El Cotillo

Illegale-Party-El-Cotillo

Eine Party in El Cotillo im Norden von Fuerteventura endete am 23.01.2021 mit 2 verletzten Guardia Civil Beamten, einem beschädigten Einsatzfahrzeug, 5 Festnahmen wegen Widerstandes gegen Beamte und 8 weiteren angezeigten Personen wegen Verstößen gegen die Corona-Gesetze.

Der Einsatz begann mit dem Hinweis eines Bürgers, der die Poilzei verständigte, weil in einer privaten Villa in El Cotillo eine Party mit einer großen Zahl von Teilnehmern gefeiert wurde.

Eine Streife der Guardia Civil fuhr zum Ort des Geschehens und konnte bereits von außen bunte Lichter und Partymusik wahrnehmen.

Als die Beamten die Partyteilnehmer informieren wollten, dass die Versammlung aufgrund der Vorschriften bezüglich der Corona-Maßnahmen aufgelöst werden muss, begannen die dort angetroffenen Personen, die Beamten unter dem Hinweis, dass es sich um ein Privatgrundstücke handele, zu bedrohen und verbal anzugreifen, damit sie sich von dem Ort entfernten, und warfen Steine, die das Polizeifahrzeug trafen.

Die versammelten Personen stapelten Stühle und einen Tisch auf dem Zuweg zum Haus zu einer Barrikade, um den Beamten den Zugang zu verstellen. Sie schrien „wo ist die Freiheit?“, „welche Pandemie verteidigt ihr?“, „ihr seid Sklaven der Regierung“ und „sch… Pandemie“.

Aufgrund der Feindseligkeit der versammelten Personen riefen die Polizeibeamten Verstärkung. Nachdem mehrere weitere Streifenwagen vor Ort waren, konnten die Guardia-Civil-Beamten die Situation unter Kontrolle bringen. Insgesamt fünf Personen, vier Männer und eine Frau wurden wegen Widerstands und Ungehorsam gegenüber Beamten festgenommen.

Zwei Beamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. An einem Einsatzfahrzeug und an sonstiger Polizeiausrüstung sind mehrere Schäden entstanden.

8 weitere Personen wurden wegen Verstößen gegen die Corona-Vorschriften angezeigt.

Bevor die Verstärkung eintraf, gelang es einigen der Anwesenden vom Ort des Geschehens zu flüchten. Allerdings hatten die Beamten bereits die Kennzeichen der vor dem Haus geparkten Autos notiert, bevor sie an die Haustür geklopft hatten. Daher ist nicht auszuschließen, dass weitere Partyteilnehmer identifiziert und möglicherweise angezeigt werden.

Alarmzustand seit 25.10.2020

Die spanische Regierung hat seit dem 25.10.2020 den Alarmzustand für ganz Spanien verhängt. Der Alarmzustand ist in der spanischen Verfassung vorgesehen, um z.B. auf eine gesundheitliche Notlage wie eine Epidemie reagieren zu können. Der Alarmzustand wird durch ein Gesetz geregelt. Durch den Alarmzustand können gewisse Freiheitsrechte, namentlich die Bewegungsfreiheit, eingeschränkt werden.

Der Alarmzustand wurde vom spanischen Parlament abgesegnet. Die Kompetenz, Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu beschließen, wurde an die Regierungen der Autonomen Regionen übertragen. So hat die kanarische Regierung auf Grundlage des Alarmzustands die Möglichkeit, regional geltende Maßnahmen für die Kanarischen Inseln insgesamt, aber auch für einzelne Inseln zu beschließen

Alarmstufe „gelb“ für Fuerteventura

Für Fuerteventura gilt seit dem 15.01.2021 die Coronawarnstufe zwei, die in der kanarischen Corona-Ampel als „gelb“ dargestellt wird. Bei Versammlungen im öffentlichen sowie im privaten Bereich, dürfen zurzeit nur maximal 6 Personen zusammenkommen.

Am Tag, an dem die mutmaßlich illegale Party stattgefunden hat, durften sogar nur maximal 4 Personen zusammenkommen. Die neue Regelung, die ein Treffen mit 6 Personen erlaubt, ist erst seit dem 25.01.2021 in kraft.

Es ist allerdings unter Juristen umstritten, ob der Alarmzustand überhaupt als Rechtsgrundlage für die Einschränkung der Versammlungsfreiheit herhalten kann. Manche Juristen sind der Auffassung, dass dazu der sogenannte „Ausnahmezustand“ ausgerufen werden müsste, der einer strengeren Kontrolle durch das Parlament unterliegt. Auch dieser Ausnahmezustand ist in der Verfassung vorgesehen und erlaubt ausdrücklich auch eine Einschränkung der Versammlungsfreiheit.

Die Party kommt die Teilnehmer möglicherweise sehr teuer zu stehen

Die Teilnahme an einer Party, die gegen die Corona-Regeln verstößt, kann mit Bußgeldern zwischen 3.001 und 30.000 Euro geahndet werden.

Der Widerstand bzw. das Ungehorsam gegenüber den Polizeibeamten kann Haftstrafen zwischen 3 Monaten und 4 Jahren und Geldstrafen nach sich ziehen.

Dabei kommt es gegebenenfalls sehr darauf, wie das Gericht das Werfen der Steine bewertet. Das Werfen von gefährlichen Gegenständen auf Polizisten kann dazu führen, dass die Handlung nicht als Widerstand sondern als Angriff zu werten ist, was zu einem Strafmaß in der oberen Hälfte der Spanne führen kann.

Je nach Höhe des angerichteten Sachschadens und der Schwere der Verletzungen der Beamten können noch Anklagen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung hinzukommen.

36 Kommentare

  1. @ Ralf S. : Lieber Ralf, deine womöglich positiven Absichten in Ehren, aber alles was du anprangerst, verkörperst du du in beispielhafter Weise selbst, nur unter umgekehrten Vorzeichen 😉.

  2. @ Ralf S.

    Es ist sicherlich nicht die Weisheit, die Ihnen beim Verfassen Ihrer Zeilen zur Seite gestanden hat, der Inhalt entspricht aber dem demokratischen Grundverständnis unserer heutigen Zeit. Personen, die Kritik üben oder eine andere Meinung haben, kategorisieren Sie und andere in die Gruppen Coronaleugner, Nazis , Hetzer, Verschwörungstheoretiker, Querdenker und AFD-Wähler ein. Dank den Social Networks kann man solche Platitüden gefahrlos in die Welt hinausposaunen, es gibt sogar Ländern in denen man damit Präsident werden kann, wie das endet haben wir alle vor kurzem erlebt.

    Wie wichtig jedem einzelnen Fuerteventura ist, das soll jeder selbst beurteilen, eines weiß ich jedoch mit Sicherheit, Sie können sich diesbezüglich kein Urteil erlauben.

    Ich persönlich werde dieses Jahr, wenn irgendwie möglich, die Insel wieder besuchen und wenn ich dafür mit der Fähre übersetzen muss.

  3. @Roland
    Hey Freundchen, denk mal an die gute Kinderstube und artikuliere dich gefälligst vernünftig!
    Grüße

  4. Ich muß leider die besagten u. genannten Personengruppe auf Querdenker u. AFD-Wähler noch erweitern. Ich lese bei einigen Personen(gruppen) in diesen Chat u. vielen Diskusionen davor, dass sehr merkwürdige Äußerungen gegen das gesellschaftliche Zusammenleben geäußert worden sind. Vieles absurde Meinungen u. Theorien werden als Meinungsfreiheit verkauft.
    Die Presse ist sowieso Feind Nr.1

    Es sind letztendlich hier immer die gleichen Personen, die alle Coronaregeln immer anprangern, immer alles infrage stellen und alles blöd u. lächerlich finden, weil sie persönlich mit sich u. der Welt unzufrieden sind. Sie können sich nicht an ein paar einfachen Regeln auf Zeit anpassen, ohne zu meckern oder gleich Verschwörungen zusehen.
    Diese Leute fühlen sich dann zusätzlich ertappt u. angesprochen und reden sich um den Verstand, wenn man sie darauf hinweist. Das beste ist, sie merken nicht mehr was sie schreiben oder reden. Erst ich, dann ich, ich will….ich ,ich, ich. Professor u. Doktor der Weisheit zusätzlich
    in einer Person.

    Diese Personengruppen wollen leider nur dauerhaft unsere Gesellschaft spalten und denen ist primär Furteventura unwichtig.

    Wer sich angesprochen fühlt, der kann sich selber in einer meiner genannten Gruppen selber zuordnen.

  5. Ich finde es auch schwach, dass sich die Fuerteventura Zeitung auf das Niveau der Main Stream Medien begibt und „Coronaleugner“ in die Überschrift schreibt.
    Das Virus leugnet niemand. Die unnötige Angst- und Panikmache der Politik durchschauen die Leute langsam. Und sie sind damit nicht einverstanden, dass sie mit einer anderen Meinung als Nazi, C-Leugner, Aluhut… usw diffamiert werden.
    Das ist Hetze ohne Argumente auf niedrigstem Niveau.
    Zu einem demokratischen Diskurs gehört, dass andere Meinungen auch gehört werden. Solange die politische Geisterfahrt nicht endet, wird es für die Meisten keinen Urlaub mehr geben der den Namen verdient.

  6. @ Ralf S.

    ich frage mal neutral nach, sind Deiner Ansicht nach Menschen mit anderer Meinung in den 4 von Dir genannten Kategorien einzuordnen ?

  7. @Andrés cazador:
    „Du schreibst davon dass die Regeln helfen, die Zahlen zu reduzieren. Da nehmen wir doch einfach mal folgendes Beispiel von Fuerteventura. Glaubst Du im Ernst, dass die Tatsache, dass man vor einem knappen Jahr keinen Strandspaziergang als Bewohner der Insel machen durfte, eine Infektion verhindert hat. Oder dann etwas später, dass ich nur Sport machen darf, wenn ich mein Sportgerät nicht mit dem Auto befördern muss, aber umgekehrt mit dem Auto über die Insel fahren darf um z.B. im Norden einen Kaffee zu trinken – alles absolut lächerlich. Da gibt es unzählige solcher irrsinnigen Regeln egal ob auf Fuerte oder bei uns.“

    Nein das glaube ich nicht und ich stimme Dir völlig zu, dass diese Regel der absolute Schwachsinn sind und nicht verhindern, was in privaten Räumlichkeiten passiert.

    Aber wenn die anderen Regeln (AHAL) nichts nutzen würden, wie erklärst Du Dir. dass jetzt die RKI-Zahlen von Tag zu Tag deutlich sinken und die Zahl der Todesfälle in den ITS zurück geht?
    Das ist in den Medien, die ich konsumiere jeden Tag ein Thema: gesunkene Fallzahlen, weniger Todesfälle, weniger Menschen auf der ITS.
    Ich weiß ja nicht, welche Medien Du konsumiert, aber ich lese und höre öffentliche Mainstream-Medien 😉

    Wenn Abstandhalten, Maske auf, Kontakte reduzieren nichts bringen würde – wieso gehen dann die Zahlen jetzt runter?

    Und falls Du den RKI-Zahlen nicht traust (weil jetzt doch weiger getestet wird oder die Gesundheitsämter ihre zahlen noch per Rauchzeichen übermitteln oder so), dann kannst Du aber den Krankenhaus-Zahlen trauen. Die wissen ziemlich genau, wieviele Menschen sie auf den Intensivstationen haben und wie viele davon sterben, glaubst du nicht?

    Und weil mir das echt wichtig ist:
    Das alles wird bei uns in den Radionachrichten (ÖR) sowie z.B. auf SPON berichtet, für alle Menschen öffentlich zugänglich.
    Ebenso ist es beim RKI nachlesbar, ebenfalls für jedermann und jedefrau zugänglich.
    Diesen einen Punkt von Dir kann ich echt nicht nachvollziehen.

  8. @ Michael

    Also ich glaube Fuertegirl versteht den Post, denn sie hat mich gefragt. Kann es vielleicht sein, dass Du das überlesen hast 🙂 ?

  9. Schlimm diese Aufpasser .Ich würde niemanden anzeigen. Schlimm auch manche Kommentare hier. Schlimm auch,dass die Polizei sich benutzen lässt, die sinnlosen Verordnungen der Politiker zu verwirklichen

  10. Sorry Thomas,
    bin ich hier in eine Art Telegram-Messenger Platform für Coronaleugner, Nazis , Hetzer
    und Verschwörungstheoretiker aller Art gelandet?
    Einige Beiträge u. Anfeindungen sind doch hier sehr bedenklich.

    Ralf S.

  11. @Andrés Cazador:
    Was hat dein Statement denn jetzt mit wie du schreibst „Corona Leugnern“ zu tun und weshalb sollten sie jammern? Kann es sein, dass du dich da ganz arg verschrieben hast 😉?

  12. @ Fuertegirl

    Nun Du hast absolut Recht, Maßnahmen, die ich als unsinnig erachte, die befolge ich auch nicht, deshalb ist mein Gefrierfach auch nicht mit Klopapier gefüllt :-).

    Du schreibst davon dass die Regeln helfen, die Zahlen zu reduzieren. Da nehmen wir doch einfach mal folgendes Beispiel von Fuerteventura. Glaubst Du im Ernst, dass die Tatsache, dass man vor einem knappen Jahr keinen Strandspaziergang als Bewohner der Insel machen durfte, eine Infektion verhindert hat. Oder dann etwas später, dass ich nur Sport machen darf, wenn ich mein Sportgerät nicht mit dem Auto befördern muss, aber umgekehrt mit dem Auto über die Insel fahren darf um z.B. im Norden einen Kaffee zu trinken – alles absolut lächerlich. Da gibt es unzählige solcher irrsinnigen Regeln egal ob auf Fuerte oder bei uns.

    Nehmen wir dann doch auch mal unser Zahlenwerk dazu, kurz gefragt von welchen Zahlen reden wir denn. Die Zahlen, die wir seitens der Medien und Regierung sehen sollen, gespickt mit vielen Fehlern wie sie nunmal der menschlichen Rasse eigen sind. Ich erlaube mir eigene Informationen einzuholen, natürlich muss ich da auch den Quellen halbwegs vertrauen können. Schreibe jetzt mal zwei Beispiele, wir haben im Jahr 2020 im Vergleich zum Jahr 2019 ca. 32.700 Tote mehr. Im Jahr 2018 im Vergleich zum Jahr 2017 waren es 43.509. Die Zahlen bzgl. Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen ist vom 03.01.2021 mit Peak bei 5.762 bis gestern 4.619 um ca. 20 % gesunken. Darüber liest man so gut wie nichts.

    Jetzt dürfen alle wieder Corona Leugner jaulen, übrigens als Quelle dienen die Zahlen des Statischen Bundesamtes und des DIVI.

    Seit fast einem Jahr bekommen wir hier Zahlen präsentiert, die uns Tag für Tag in neue Schreckenssphären treiben. Geht es nach den Virologen, dann verlassen wir unser Heim am besten garnicht und kommunizieren nur noch mit eingeschaltetem Virenscanner.

    Jeder Experte erklärt uns wie aus seiner Sicht das Leben zu funktionieren hat, sorry, das mag vielleicht für dessen Fachgebiet stimmen, aber was das gesamte Leben anbelangt, da behaupte ich mal, dass Menschen mit einer gewisses Lebenserfahrung sicherlich in der Lage sind eine bessere Gesamteinschätzung der Situation zu treffen.

    Um mal zu zeigen wie auch Zahlenwerk einen falschen Eindruck vermitteln können, prophezeie ich, dass wir ca. ab dem Jahr 2035 eine Übersterblichkeit von über 100.000 in der Spitze bis zu ca. 300.000 Personen haben werden. Grausam ? – nein, ganz einfach, dann ist die Generation der geburtenstarken Jahrgänge ca. um die 80 Jahre alt und das Leben nimmt seinen natürlichen Lauf.

  13. @ Blitz

    eine Ansteckungsgefahr im Flugzeug ist zwar möglich aber weniger wahrscheinlich als bei Leuten, die sich privat treffen und keiner eine Schutzmaske trägt (das war mein „Senf-Beitrag“).

  14. Um wohl zu verstehen, warum manche überall ihren Senf dazugeben, musst man lernen, wie eine Bratwurst zu denken!
    In diesem Sinne: Bleibt gesund!

  15. Ich finde all die Ignoranten die ignorieren, dass wir nicht in Urlaub fliegen sollen viel schlimmer als einige Leute die sich privat zu hause treffen. Im Flieger ist sicherlich die Ansteckungsgefahr viel größer, als sich privat mit wenige Leute zu treffen.

  16. @Ralf Herold und @Babette:
    Ich stimme Euch voll und ganz zu.

    @Andrés Cazador:
    „hättest Du das Wort „unbedingt“ weggelassen, dann wäre es ein neutraler Post, so liest es sich als ob man dann in der Regel ein Corona Leugner ist :-).“

    Gemeint hatte ich, dass man durchaus ein Corona-Leugner sein KÖNNTE, aber nicht zwingend sein muss, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Tatsache ist nun einmal, dass die meisten Corona-Leugner und auch die, die die Maßnahmen Quatsch finden, eher nicht dazu tendieren, die Maßnahmen zu 100% umzusetzen.
    Tatsache ist allerdings auch, dass viel Leute Corona durchaus als real und existenz wahrnehmen und TROTZDEM sich allen oder einigen Regeln entgegenstellen und das ist nun einmal leider nicht hilfreich bei dem Ziel, die Zahlen zu reduzieren. Das macht sie aber noch lange nicht zu Corona-Leugnern 😉
    Siehst Du das auch so?

  17. Mensch Leute, hört auf euch irgendwie zu kritisieren und euch weh zu tun…
    Macht das Beste aus dieser verdammt schweren Zeit, macht das Beste für euch persönlich daraus!
    Wer auf Fuerte sein möchte soll es genießen…es hilft den Bewohnern und der Insel gerade ungemein. Wer meckern möchte sollte lieber daheim bleiben in der deutschen Struktur!
    Ich gönne es jedem Einzelnen von euch, gerade so zu leben, wie er es für sich für richtig hält.
    LG von Sunny….einem echten Fuerte-Liebhaber seit 30 Jahren!

  18. @Tom hier geht es aber nicht darum die Maßnahmen zu kritisieren sondern zu ignorieren bzw dagegen zu verstoßen.

    Das ist so wie wenn man jemand umbringt und dann sagt ich bin gegen das Gesetz dass man andere töten darf! Das nutzt auch nichts und man wird zu Recht zur Rechenschaft gezogen.

  19. Zu Waschnig- 25.1.21:
    Sie müssen wohl quer durch d. Bank und ohne Zusammenhang mal wieder Ihren Senf dazugeben.
    Aber wenn Sie schon meinen,sich über die armen Migranten auszulassen :
    Was meinen Sie, wie es den Bewohnern von d. Kanaren geht???!!!
    Tip:
    Bleiben Sie einfach i. Zukunft zuhause und kümmern Sie sich um sich selber!!!
    Da haben Sie sicher genug zutun.
    Und noch was:
    Jeder Leser ect.. kann locker auf Ihre Kommentare verzichten!

  20. Leute… beruhigt euch mal. Es ilft niemanden wenn wir uns die Köppe einschlagen nur um das richtige Wort dafür zu finden. Fakt ist, dass der große Teil der Bevölkerung vom Tourismus lebt und sie momentan nicht wissen, wie sie ihre Kühlschränke füllen können. Dieses gelingt eben nur, wenn die Zahlen stimmen. In diesem Sinne, sollte es doch wohl möglich sein sich zusammenzureißen… Blogwart „hin“ und ob betreten erlaubt ist „her“. Das Motto sollte schlicht und eifach Rücksichtnahme heißen.

  21. @ Kurt Waschnig

    Illegale Migranten haben auf Fuerteventura nichts zu suchen.Die sollten sofort abgeschoben werden.Europa hat genug finanzielle Probleme auch ohne diese Wirtschaftsmigranten.Am Besten Du nimmst sie alle mit zu Dir nach Hause und versorgst sie und stehst für sie gerade.Finanziell und Juristisch.

  22. Hier geht es nicht um „ich glaube an Corona oder ich bin ein Corona-Leugner. Es gibt Gesetze an die man sich halten sollte! Zumal mit solchen Partys die Zahlen bestimmt nicht runter gehen! Wir alle die wir hier die Zeitung regelmäßig lesen, machen sich Gedanken über die Insel! Und ist nun mal unverantwortlich solche Partys zu feiern in solch einer Zeit ! Es geht nur zusammen! Und solange solche Idioten die ganze Wirtschaft auf der Insel kaputt machen, gibt es keine Ausreden oder Verharmlosung für solche Aktionen! Mein Vorschlag bei solchen vorsätzlichen Aktionen Strafen erhöhen und das Geld in einen Fond einzahlen, aus dem die Geschäftsleute und Arbeitslosen auf der Insel ihren Teil bekommen!
    Ralf

  23. Hallo Fuertefreunde.
    Es erschreckt mich wie einige wenige ihre Freiheit über das Wohl
    der Allgemeinheit stellen. Ich hoffe nur das die Justiz den Polizisten nicht in den Rücken fällt und zeitnah drastisch Strafen verhängt und die auch bekannt gemacht werden.

  24. @ Kurt Waschnig

    Den kann ich mir jetzt nicht verkneifen. Wenn die Migranten in Ihren Heimatländern bleiben würde, also dann mal mit Ihren Worten „Nutzt dem Klima und der Umwelt. Grund genug sich zu freuen.

  25. @Fuertegirl

    hättest Du das Wort „unbedingt“ weggelassen, dann wäre es ein neutraler Post, so liest es sich als ob man dann in der Regel ein Corona Leugner ist :-).

    Für die Anderen, die hier mit diesen Begrifflichkeiten um sich schmeißen, da antworte ich mit einem, der auf Eurem geistigen Niveau steht und schreibe „Fake News“ :-).

  26. Wer in Zeiten einer weltweiten Pandemie Party feiert, verhält sich schlich Asozial.
    Und jetzt der Polizei die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen für das Fehlverhalten anderer, da muss im Kopf schon einiges „Quer“ laufen. Die Polizei macht die Regeln nicht, sie überwacht und setzt sie durch. Und bei Gefahr im Verzug, der hier ja eindeutig vorlag, wird auch kein Beschluss benötigt.
    Aber wer es beruhigend findet, dass einzelne geistige Querschläger sich für die Mehrheit halten nur weil sie laut sind und Polizisten angreifen, mit demjenigen wird jegliche Diskussion fruchtlos verlaufen.

  27. Fangt ihr jetzt auch noch an mit dem Begriff „Coronaleugner“? Reicht es nicht zu schreiben „Corona Kritiker“, oder Kritiker der Maßnahmen gegen Corons“? Stimmungsmache habt ihr doch nicht nötig, oder?

  28. Die Gewalt ging doch eher von der Polizei aus, die in ein privates Gelände eingedrungen ist und friedlich feiernde Menschen bedroht hat. Dass die sich wehren, ist verständlich. Leider auch illegal, aber Fakt ist die Polizisten befanden sich ohne richterlichen Beschluss auf Privatgelände und wurden gebeten zu gehen. Es ist beruhigend, dass überall auf der Welt die Leute langsam die Schnauze voll haben, viellicht ist doch noch Hoffnung. Dänemark, Holland, überall Proteste.

    Wer in Spanien eine Busse kassiert sollte dagegen juristisch vorgehen, die Chancen dass irgendwann der Ausnahmezustand gekippt wird stehen gut. WIe Thomas schreibt ist das juristisch sehr umstritten. Wenn das dann 2022 gekippt wird, werden alle Strafen annulliert, ausser solche die schon bezahlt (rechtskräftig) sind

  29. Man kann nur hoffen,dass diese Idioten mit der vollen Härte des Gesetzes zur Rechenschaft gezogen werden!!!

  30. Gute Aktion der Polizei. Ausführlich berichtet und dargestellt. Diese Zeitung sollte auch einmal über die Migranten berichten, die auf Fuerteventura unter schwierigsten Bedingungen leben und ein Bewußtsein schaffen, wie man diesen armen Menschen besser helfen kann.

  31. Sehr richtig. Leider werden keine Diskussionen diesbezüglich geführt, sondern nur pauschale „Verurteilungen“!!

  32. Es ist schlimm anzusehen, was mit der Gesellschaft passiert. Denunzianten und Blockwarte, wohin das Auge sieht. Und wer Massnahmen anzweifelt, wird als Corona-Leugner und Covidiot hingestellt. Und die Presse macht da fröhlich mit. Ihr solltet euch schämen.

  33. @Tom:
    Jede/r kann die Corona-Maßnahmen sehen, wie er/sie will, dagegen wird niemand etwas sagen, denke ich. Und ein Corona-Leugner ist man deswegen auch nicht unbedingt.

    Wichtig ist und bleibt jedoch, dass sich daran gehalten wird, auch wenn man sie vielleicht Quatsch findet oder übertrieben.

    Das ist der Unterschied mMn.

  34. Schade zu sehen, dass jeder, der die Corona-Maßnahmen als übertrieben ansieht, direkt als Corona-Leugner verunglimpft wird.

    Ich kann die Maßnahmen als sinnlos betrachten, ohne zu leugnen, dass das Virus existiert.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten