Hotelschließungen und kaum Flüge: Fuerteventura geht schwersten Zeiten entgegen

Barlovento_wieder_geschlossen_web

Wie wir bereits berichteten, ist die Anzahl der internationalen Flüge die nach Fuerteventura kommen, beängstigend zurück gegangen.

Am Hauptanreisetag Samstag (23.01.2021) landen auf Fuerteventura nur 17 internationale Flüge. Zum Vergleich: am Samstag, den 19.12.2020 landeten noch 48 Flüge auf der Insel.

Barlovento und Buganvilla haben am 23.01.2021 geschlossen

Auch die Hotelschließungen im Januar nehmen kein Ende. Am Samstag, den 23.01.2021 schlossen das Hotel Allsun Barlovento an der Costa Calma und das Buganvilla Hotel & Spa in Jandia ihre Türen. Für das Barlovento gibt es aktuell keinen Wiedereröffnungstermin. Das Buganvilla hingegen will am 26.03.2021 wieder seine Türen öffnen.

Damit reihen sich das Barlovento und das Buganvilla Hotel in eine immer länger werdende Liste von geschlossenen Hotels auf Fuerteventura ein.

Ebenfalls in dieser Woche schlossen das Melia Fuerteventura und das Iberostar Gaviotas Playa.

Hotelschließungen Anfang Februar

Für das Iberostar Selection Fuerteventura Palace ist die Schließung für den 01.02.2021 vorgesehen. Es wurde als Wiedereröffnungsdatum der 22.03.2021 bekannt gegeben.

Mit dem Royal Palm schließt dann ebenfalls am 01.02.2021 das zweite 5-Sterne Haus im Süden Fuerteventuras. Hier ist die Wiedereröffnung für den 20.03.2021 geplant.

Damit bleiben in Orten, die sonst Touristenhochburgen sind, jeweils kaum eine handvoll Hotels geöffnet.

Eine Liste mit geöffneten und geschlossenen Hotels findet man unter folgendem Link: Hotelöffnungen (wird ständig aktualisiert).

Wie es scheint, haben die Hotels die Hoffnung auf eine Besserung zu Ostern, einer traditionell starken Reisezeit auf Fuerteventura noch nicht aufgegeben. Aus informierten Kreisen heißt es, dass derzeit die Fluggesellschaft den Winterflugplan zwar zusammengestrichen haben, ab Ostern aber mit dem „normalen“ Winterflugplan fortfahren wollen. Hoffen wir darauf, dass sich die Situation bis dahin so stabilisiert hat, dass die Flüge auch tatsächlich durchgeführt werden können und sich die Hotels dann wieder füllen.

Schwerste Zeiten für den Tourismus auf Fuerteventura

Mit den Hotelschließungen gehen wieder auch wieder jede Menge Hotelangestellte in den ERTE. Dabei handelt sich es um eine zeitweise Aussetzung der Arbeitsverträge. Damit erhalten die Angestellten Leistungen vom Staat. Allerdings haben diese Leistungen bereits seit Beginn der Pandemie immer wieder auf sich warten lassen. Teilweise kamen die Zahlungen erst Monate später auf den Konten der Arbeitnehmer an.

Nicht zu vergessen ist auch, dass sich bereits viele Angestellte der schon längerfristig geschlossenen Hotels im ERTE befinden.

Das Ausbleiben der Touristen lässt auch den Druck auf andere Geschäfte wie Restaurants und den Einzelhandel weiter steigen. Wo keine Kunden sind, macht es keinen Sinn, die Geschäfte offen zu lassen. Oft warten die Angestellten den ganzen Tag lang auf Kunden, die einfach nicht kommen.

Dementsprechend wird sich die soziale Situation auf Fuerteventura weiter verschärfen. Bei vielen Familien sind die Rücklagen aufgebraucht. Es ist häufig kein mehr Geld da, um den Kühlschrank zu füllen.

Wohltätige Organisationen arbeiten am Anschlag

Die neue Armut auf Fuerteventura nimmt erschreckende Ausmaße an.

Nicht-Regierungs-Organistationen wie die Caja de la pequeña Silvia der deutschen Ärztin Karola Simoni an der Costa Calma haben alle Hände voll zu tun. „Seit November sind die Anfragen nach Hilfen die uns erreichen sprunghaft angestiegen“ erklärt Karola Simoni.

Seit Monaten gehen die freiwilligen Helfer des gemeinnützigen Vereins mit Familien einkaufen, die selbst nicht mehr den Kühlschrank füllen können. Dabei wird selbstverständlich vorab eingehend geprüft, dass wirklich keine Einkünfte da sind.

Weitere Informationen zur Hilfsorganisation „La caja de la pequeña Silvia“ und die Spendenmöglichkeiten findet man unter folgendem Link: Spendenkasse für bedürftige Familien auf Fuerteventura

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

48 Kommentare

  1. Die Kanaren können einem leid tun waren auch 9 Jahre auf Teneriffa immer von Dezember bis April .Aber wir werden auf alle Fälle wiederkommen sobald alles gut ist wenn man auf Medikamente angewiesen ist und Angst hat das der Flughafen geschlossen wird wie es bei uns im März war überlegt man sich es zwei mal wir sind über das auswärtige Amt ausgeflogen worden habe viel Geld verloren aber es geht uns gut

  2. Wir waren in 2020 zweimal in Jandia. Alles Top. Natürlich mit Einschränkungen aber trotzdem gut. Freuen uns auch wieder auf unbesschwerte Tage ohne Masken und Einschränkungen! Fuerte, Meer, Strand usw bleibt mit und ohne corona immer attraktiv für uns.

  3. Mittlerweile tut mir das nicht mehr leid….wieso soll ich ein Test machen. Ein Grund nicht zu kommen. Nirgendwo höre ich das große Demos stattfinde. ES gibt genug andwere Möglichkeiten willkommen zu sein. Die Kanaren wollen einen ja nicht. Alleine diese Maskenpflicht….deswegen fliege ich jetzt nur nach Griechenland. Da war es im Sommer schon entstannter wo man keine Maske im Hotel tragen musste. Die Länder die einen die Einreise jetzt erschwären werden in Zukunft von mir so schnell kein Cent bekommen.

  4. So wie es aussieht, hat TUI alle Flüge für Februar storniert. Wollten heute für Mitte Februar (15.2.) zurück nach Stuttgart buchen, war gestern übrigens noch jeweils für montags möglich, heute findet man keine Flüge mehr.
    Müssen somit am kommenden Samstag leider die Insel verlassen, d.h. einen Schnelltest (40€)noch hier in Corralejo im Brisamar, dann in der BRD 5 Tage zu Hause in Quarantäne und dann einen hoffentlich negativen PCR-Test (bei Cegat Tübingen per Post = 65 €) ablegen, Kosten pro Person also 105 €, was noch recht günstig ist. Günstig und einfach geht anders 🙁

  5. Detlef B.
    Habe auch schon gespannt auf Herrn Waschnig gewartet. Er hatte wohl nach der Nachricht über weniger Flüge und mehr Hotelschliessungen so viele Tränen der Hoffnung in den Augen, dass er die Artikel nicht weiterlesen konnte. Hoffentlich beherzigt er seinen eigenen Rat, macht nie wieder Urlaub und spendet statt dessen jährlich einige Tausender an Bedürftige.
    Ich dagegen hoffe, noch in diesem Jahr wieder nach Fuerte zu reisen.

  6. Ich liebe diese Insel seit Jahrzehnten, ich liebe Land und Leute, und ich komme wieder, sobald es die Situation ermöglicht!

  7. @Detlef B. 24. JANUAR 2021 UM 15:39
    100% 👌
    P. S. leider (ich schätze), werden 2021 fast alle Hotels beim Zentrum an der Costa Calma geschlossen.

  8. Ja,alles toll.Viele,super schöne Urlaube verbracht.Und das schon viele Jahre.Genau wie ich,genau zweiundzwanzig Jahre.Jetzt ist es Zeit für all das etwas zurück zu geben.Ich werde spenden.Vielleicht machen das viele Andere auch.

  9. An alle Fuerte Fans und Liebhaber der Insel. Ich hoffe, Ihr haltet auch weiterhin zur Insel. Wir Touris können dankbar sein, dass es so eine schöne Insel mit solch netten Einheimischen gibt.

  10. Ich möchte „meiner“ Insel etwas zurückgeben, denn ich habe mich nun noch eingehender mit jener Krankheitsdiagnose persönlich auseinandersetzen müssen.
    Sehr dankbar bin ich, dass ich mit meinem Mann im Okt 20 in Esquinzo urlaubstechnisch privat verweilen dufte, Fuerteventurazeitung-MNS von der sehr wichtigen Zeitung hier in Empfang nehmen konnte, die Arbeit der Organisation von Dr. Simoni während der Tests zur Einreise nach D kennenlernen durfte. Danke.
    Eine Summe ist von meiner Physiotherapie an Caja de la pequeña Silvia unterwegs. Mir zerreist es das Herz, wenn ich lese und höre, dass es vielen Menschen auf der Insel finanziell nicht so gut geht, und es am Essen u.a. mangelt, vermutlich einige von ihnen uns wohlmöglich in den Hotels, Geschäften u.a. gegenüberstanden.
    Leider habe ich vor Weihnachten nicht mehr agieren können, da ich ebenfalls wegen dieser Erkrankung in diesem Zeitraum operiert wurde. Nun jetzt hoffe ich, dass man wieder einige Kinderaugen zum Leuchten bringen kann, und einige Esstische gedeckt werden können.
    Wir wünschen dem Team der Fuertezeitung alles Liebe, viele Grüsse an Frau Dr. Simoni und Team; herzlichst die Wölfe (Heike und Peter)

  11. Nachdem wir im letzten Jahr einen Tag vor dem Lockdown planmäßig aus Fuerteventura abreisten, waren wir bis gestern nicht sicher, ob wir im Februar fliegen sollten, zumal die nachfolgende Quarantäne als Berufstätige nicht zu vergessen ist. Die Entscheidung wurde uns abgenommen. Unser Buganvilla muss die Pforten schließen. Es tut uns unendlich leid, wir wünschen euch allen vor Ort, dass es bergauf geht und hoffen sehr, eure Gastfreundschaft wieder in Anspruch nehmen zu können.

  12. @Denise
    Am Ende des Artikels ist ein Link zum Artikel mit Infos zum Spendenkonto, aber gerne auch hier nochmals die Daten für Spenden an die Caja de la Pequeña Silvia:
    Überweisung:
    IBAN: ES75 0049 6004 1527 1603 3325
    BIC: BSCHESMMXXX
    Bank: Banco Santander
    Wer es noch einfacher haben möchte, kann auch via PayPal spenden: [email protected]
    Kontakt per Mail an [email protected] oder telefonisch unter 0034 616 23 51 21
    Webseite: http://www.Cajapequenasilvia.com

  13. Ich bin gestern nach 4 Wochen aus Fuerteventura zurückgekommen und habe mich dort sicherer als hier in Deutschland gefühlt. Die Hygienekonzepte sind durchdacht und werden auch kontrolliert! Aus diesem Grunde verlängern dort immer mehr Besucher und auch ich werde so schnell wie möglich wieder dorthin reisen.

  14. Wie schon gesagt….
    Jeder muss selber entscheiden was er möchte und für das, was man auf Fuerte in dieser Zeit erwarten kann u. wird.
    Sunny hat Recht u. Keiner sollte jemand Anderen befehligen.
    Leben u. Leben lassen..
    In diesem Sinne
    Schöne Reise für diejenigen,die momentan dorthin möchten und für die, die daheim bleiben wollen, auch Respekt.

  15. Hallo Sandra und Thomas,
    könnt ihr bitte nochmals einen Spenden-Aufruf-Artikel für die Bevölkerung mit Angabe eines Spendenkontos veröffentlichen? Solange ich nicht am Strand laufen kann, laufe ich eben hier im Wald, bin dankbar, dass ich genug Einkommen habe und werde gerne einen Teil des gesparten Geldes spenden. Danke!

  16. Wir können nur jedem, der Zeit hat, raten seine 7 Sachen zu packen und nach Fuerteventura zu kommen. Hier ist es einfach traumhaft und auf jeden Fall sicherer als zuhause, wenn man das grundsätzlich so bezeichnen möchte. Wir waren von Oktober bis Anfang Dezember letzten Jahres hier und sind nun wieder bis bestimmt Mitte April hier. Es ist herrlich hier zu leben und nicht nur täglich mit CORONA konfrontiert zu werden. Die Einheimischen benötigen dringend die Unterstützung der Touristen. Abgesehen von einem tollen Klima.
    Wer weiß wie lange man noch ohne Impfung fliegen darf. Also nicht lange überlegen.

  17. @Marek: überall auf Fuerte. Müsstest schon einen etwas genaueren Standort angeben. Dann kommen mit Sicherheit auch genaue Antworten.

  18. @Rü: danke, du sprichst mir aus der Seele!
    Irgendwann werden die „Bleibt zu Hause und bewegt euch ja nicht“ – Menschen stolz ihren Impfausweis am Flughafen in die Höhe recken und in den Flieger springen. Sie werden wieder ihre Steintröge am Strand bauen und nackig jeden Eindringling in die Schranken weisen. Dürfen sie alle!! 2070 ist ein guter Zeitpunkt dafür! Fuerte ist wunderbar. Die Insel lebt vom Tourismus. Egal, wie viele Tests ich machen muss, nichts wird mich daran hindern, hierher zurück zu kommen. Ich setze mich jeden Tag in unserem Gesundheitssystem einem unkalkulierbaren Risiko aus. Das interessiert doch auch niemanden dieser Wissenden, dass Menschen mit einem Lappen vor der Schnute meinen, dass sie mich damit vor dem Virus schützen! Wer sich an die Spielregeln hält, der wird weniger Risiko auch auf Reisen haben. Meine Sorge gilt den Unterkünften, die eine Belüftungsanlage, in denen alle Zimmer irgendwo miteinander verbunden sind. Deshalb werde ich dort wohnen, wo es das nicht gibt. Ich mache Mut zur Reise, auch unter diesen besch… Bedingungen! Und die, die zu Hause auf uns Unbelehrbare schimpfen: passt bitte beim Einkaufen im Kaufland am Freitag gut auf dem Parkplatz auf, wenn ihr eure lange nicht gesehenen Freunde maskenfrei drückt und stundenlang quatscht und eure Frauen zum Bockwurst holen schickt und diese dann mit euren Korbfingern esst…

  19. Trotz aller Widrigkeiten habe ich 4 Wochen vom 31.3. – 28.4. Fuerte gebucht und hoffe so sehr, dass der Flieger in München startet. Ich war Ende letzten Jahres an der wunderschönen Costa Calma ebenfalls 4 Wochen und konnte mich bestens erholen. Hygiene wurde überall ernst genommen. Traurigkeit kam beim Anblick der leerstehenden Hotels und den einst dort arbeitenden Menschen auf. Alles Gute für Fuerteventura und seineNachbarinseln.

  20. Dürfte ich mal die Runde fragen wo man in Fuerteventura 2 Tage vor der Heimreise nach Deutschland einen PCR Test machen kann? Vg aus Sachsen.

  21. Man sollte die Realität akzeptieren und es klar aussprechen. Dieses Jahr werden kaum Urlauber auf die Kanaren kommen. Ist doch wunderbar für das Klima und die Umwelt. Urlaub streichen und zu Hause bleiben. Erst mal sehen, ob die jetzigen Impfstoffe definitiv Schutz gegen ständig neue Mutationen bieten. Man kann sich auch Videos über Fuerteventura auf youtube ansehen und das Urlaubsgeld Bedürftigen zur Verfügung stellen.

  22. @Beatrice
    Vielen Dank für deinen Beitrag. So sehe ich es auch. Lieber stecke ich jeden Cent in meine geliebte Insel, als zu Hause in Deutschland zu bleiben. Schlimmer als in DE kann es auf Fuerte nicht sein. Noch dazu der viele Platz und die frische Atlantikluft. Und du hast verdammt recht, es sollte jeder selbst entscheiden wo er sich in dieser schweren Zeit aufhält und auch aufhalten möchte. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und sollte den anderen nicht verurteilen. LG Sunny

  23. Wir waren gerade auf Fuerteventura im Robinson. Ich würde es jederzeit wieder hin fliegen. Die Hygieneregeln sind vorbildlich. (Auf der Insel und auch im Hotel). In Spanien darf keiner ohne negativen Test einreisen . In den Supermärkten klappt die Anstandsregeln super. Selbst die Märkte an sich sind sehr großzügig aufgebaut.Meine persönliche Meinung ist: Die Welt muss sich weiter drehen !!Corona wird uns noch sehr lange beschäftigen. Aber wie lange soll die Wirtschaft still stehen ? Würde man auch Deutschland konsequenter mit Coronaregeln umgehen, wären wir schon weiter. Aber auch jeder einzelne ist gefragt . Halten wir uns doch bitte alle an die „AHA“ Regeln. Fuerteventura ist eine tolle Insel, wo vieles besser umgesetzt wird, als hier zu Lande !!! Diese Erfahrung haben wir nach anfänglicher Skepsis gemacht. Wir werden wieder fliegen!!

  24. Also wenn ich die Kommentare so lese, beginne ich am gesunden Menschenverstand zu zweifeln! Gibt es wirklich Menschen, die glauben, wenn alle Zuhause bleiben, ist das Virus irgendwann einfach weg! Wir sind seit beinahe 3 Monaten auf den Kanaren und fühlen uns hier sicherer als in unserer Heimatstadt. Dort war zwischenzeitlich eine Insidenz von über 200 und es war vor dem Lockdown schwierig Abstand zu halten. Von solchen Zahlen sind wir hier weit entfernt, obwohl die Restaurants und Geschäfte geöffnet sind! Hygienekonzepte werden sehr gut umgesetzt! Ich verstehe nicht, warum Urlauber im Netz immer wieder beschimpft werden, nur weil sie ein wenig Normalität möchten! Vor der Rückreise muss sich jeder testen lassen und dann in Quarantäne, das sollte doch ausreichen. Kleine Anregung zumNachdenken: Im frühen Frühjahr 2020 wurde allen erzählt, dass eine Maske nichts bringt, dann plötzlich war sogar ein „Lappen“ vor Mund und Nase ein Allheilmittel gegen das Virus, nun muss es eine chirurgische oder gar FFP 2 sein! So ändern sich in kurzer Zeit die Aussagen….also lasst doch jeden so leben, wie er es möchte!

  25. Liebe Leute ,bleibt bloß nicht mehr zu Hause sondern fliegt auf eure Lieblingsinsel. Im Flugzeug sind nur negativ getestete Personen. Die Bevölkerungsdichte auf der Insel ist im Vergleich zu Deutschland so gering, da ist auch die Wahrscheinlichkeit an Corona zu erkranken viel geringer.
    Wir waren über Weihnachten und Sylvester dort, es war wunderschön. Aber es ist bedenklich wie viele Hotels geschlossen haben müssen. Wäre ich schon Rentner ich wäre dageblieben.
    Wenn das so weiter geht werdet ihr eure Insel nicht mehr wiedererkennen. Glaubt mir jeder Einkauf im Supermarkt in Deutschland ist gefährlicher als eine Reise nach Fuerteventura!

  26. Es ist eine Katastrophe für die gesamte Menschheit auf Fuerteventura, abgesehen von der Tourismus-Brange . Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, das UV Strahlen den Virus bekämpfen. Es gibt nichts daran auszusetzen, das Menschen einfach in Freiheit ihren wohlverdienten Urlaub genießen möchten und für einen Moment nichts von einer gesteuerten Weltwirtschaftskrise namens Pandemie hören möchten. Ich selbst war zum Jahreswechsel auf Fuerteventura und habe mich zu jeder Zeit super sicher gefühlt im Gegensatz zu Deutschland. Ich würde jederzeit wieder hin ,dann aber oneway.

  27. Hallo Fuerte-Fans,
    diese Kommentare bieten einen guten Querschnitt über die unterschiedlichen Meinungen, ob man fliegen sollte oder nicht. (Hinweis zu Tippfehler ist überflüssig) Eigentlich fehlt nur noch die Meinung von Herr Waschnig! Vor lauter Fernweh seh ich häufig die Filme auf You Tube von der FZ sowie anderen. Bis bald an der Costa Calma!!!

  28. Seit langen Jahren wohnen wir mindestens einmal im Jahr im Hotel „Iberostar Playa Gaviotas“. Dieses ist der erste Januar, in dem wir nicht gebucht haben. Es war uns lange Zeit nicht klar, wie sich die Lage auf der Insel entwickeln würde. Wir bedauern das sehr. Um Iberostar mache ich mir keine Sorgen. Sie sind bei den Preisen nicht zimperlich und wahrscheinlich „gut gepolstert“. Unsere Gedanken sind beim Personal… Wir haben zu den Angestellten schon fast freundschaftliche Beziehungen und haben uns immer sehr gut aufgehoben gefühlt. Wir wünschen der Staff alles Gute und vermissen den freundlichen Kontakt. Die Suiten in Frontlage, z.B. 4222, waren und sind ein Traum. Im Star Presige Bereich mit Poolanlage, eine der schönsten Hotelbereiche, ist der Ausblick ein Traum.
    In der Corona- Bar hatten wir mit der Band und der Animation tolle Abende und haben uns dort fast regelmäßig mit Freunden getroffen.
    Für das Team erhoffen wir Standfestigkeit und Unterstützung in dieser schweren Zeit. Unsere Gedanken sind bei Ihnen. Da, wo man sich sehr wohl gefühlt hat, bricht immer ein kleines Stück vom Herzen ab und bleibt dann dort. Dort in Jandia in Playa Gaviotas.

    Alle Gute für Sie alle.

    N.S. Die Corona – Bar würde ich nicht umtaufen 😉

    Katrin under Gerhard Be von der Ostsee, Deutschland

  29. Leute spendet auch mal ein paar Kaffees für diese hervorragende Seite, die uns auch in diesen Zeiten informiert.
    Eine Kanne Kaffee ist unterwegs !

  30. Was soll das,es soll jeder zu Hause bleiben, und außerdem war Samstag der 23.1 und nicht der 21. Januar.

  31. Hätte – könnte – wöllte . . . los geht’s.
    Nur wer da war weiss was läuft, freie Fahrt für freie Bürger, es ist wie ausgestorben, da kann sich kein Bäcker oder Metzger über Wasser halten. Es hilft halt nicht von Deutschland aus sich ein Bild über die Situation auf Fuerte zu machen, oder darüber zu philosophieren ob man besser den Flugbetrieb ganz einstellen soll. Davon wird leider niemand satt.
    Wann denkt Ihr mal darüber nach euch in Sicherheit zu bringen, (auch wenn die Werte im Moment hoch erscheinen), ich sag mal man ist nirgendwo so sicher in Europa wie im Süden von Fuerte. Gebt den Menschen vor Ort Hoffnung und bucht Eure Hotels oder geht in Eure Häuser, ein Arzt ist schließlich auch vor Ort.
    Mir ist bewusst das mein Beitrag nicht jedem schmeckt, er soll anregen nicht aufregen.
    Beste Grüsse aus der Anschlussverwahrung in Deutschland

  32. Wir sind gestern nach 3 Wochen Morro Jable zurück geflogen, die Arbeit ruft leider. Mit einem Negativtest eingereist, mit einem Negativtest abgereist. Der Flieger war nur halb gefüllt, alle mit genügend Abstand. Es war eine wunderschöne Zeit, wir haben unser Geld sehr gerne in Morro gelassen und hoffen, dass es ein paar Menschen hilft. NICHTS spricht gegen einen Urlaub in dieser Form. Jetzt in Deutschland fühlen wir uns nicht mehr sicher und wohl.

  33. Hat das Oasis Duna in Corralejo noch geöffnet? Ans Telefon geht niemand, habe dort seit 20 Jahren immer im Januar Urlaub gemacht! Über eien Rückantwort bedanke ich mich!

  34. Meiner Meinung nach wird das erst besser wenn alle mal ein paar Wochen auf Reisen und unnötige Kontakte verzichten .Solange in der Welt umher gereist wird ist ein Ende der Pandemie kaum absehbar.Selbst bei einem negativ Befund kann man infiziert sein, da der Virus ja nicht sofort Nachweisbar ist nach dem man sich angesteckt hat. Ich wäre letztes Jahr auch gerne auf meine Lieblingsinsel geflogen aber es war mir einfach zu unsicher.Wird der Rückflug gestrichen muss man auf eigene Kosten zurückreisen wenn die Insel in der Zwischenzeit zum Risikogebiet erklärt wird man bezahlt die Heimreise dann doppelt. Je eher die Pandemie vorbei ist umso schneller geht’s dann wieder aufwärts mit dem Tourismus auf Fuerteventura 😍😍

  35. Haben auch für Mai gebucht,so wie jedes Jahr,letztes Jahr problemlos storniert u.für dieses Jahr einfach abwarten u.für später umbuchen.

  36. @Thomas: Kleiner Tippfehler gleich am Anfang des Artikels „Am Hauptanreisetag Samstag (21.01.2021)…“ –> Samstag war der 23.01., wie im weiteren Artikel auch korrekt genannt.

    Und nur aus Neugier:
    Wie berichtet denn die lokale Preiss auf den Kanaren über die steigenden Zahlen?
    Analysiert sie, wo die Ausbrüche entstehen und ruft die entsprechenden Menschen (z.B. Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen arbeiten, oder Jugendliche, oder Lehrkräfte, oder welche Gruppe auch immer ausgemacht wurde) auf, sich besser an die Regeln zu halten?
    Wird berichtet, was die ganzen geschlossenen Hotels und Bars und Läden an Schaden erleiden, durch den wegbrechenden Tourismus?
    Wird der Zusammenhang zwischen Inzidenzwert und Einstufung als Risikogebiet deutlich gemacht?
    Gibt es eine gesellschaftliche Debatte über die Maßnahmen und wie sinnvoll sie sind bzw., was man besser machen könnte?

    Ich wüsste gern, wie vor Ort darüber gedacht und gefühlt wird, gerade auf Gran Canaria als große Insel und auch auf Lanzarote, wo es z. zt. die höchsten Inzidenzen gibt und deren Corona-Ampel auf „schwarz“ steht.

    Wie berichten die Medien darüber?
    Und wie kommuniziert die Kanarenregierung an die eigene Bevölkerung?

  37. 20/21 werden den Kanaren wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Traurig sowas lesen zu müssen das heutzutage in Europa die Menschen Schwierigkeiten haben ihre Kühlschränke zu füllen. Hoffen wir das beste und das es schnell vorüber geht und es ein wenig wieder in Richtung früherer Zeiten geht. Ich reise gerne nach Fuerte und Teneriffa aber buchen werde ich wenn dann nur kurzfristig falls sich die Lage durch die Impfungen bessern sollte. Drück euch allen auf den Kanaren die Daumen das ihr diese Krise gut übersteht und wir wieder lächelnd zusammen im Café sitzen.

  38. Madido,
    Das lasse ich nicht so stehen. War 2 Monate hier und fliege heute mit PCR Test NEGATIV zurueck. Ich wohnte privat, habe mich immer von Veranstaltungen fern gehalten. Die Feiern finden fast ausschließlich von Einheimischen statt. Party am Strand mit 60 Personen etc. Aber alle registriert bekomnen heftige Strafen.
    Ich fühlte mich nirgends sicherer als auf Fuerte.
    Habe Hotspots wie in Rosario vermieden…
    Die Hygiene ist hier sehr viel besser als in Deutschland, in den Supermärkten alles vorbildlich, Dank an die Einheimischen….
    In welchen Bars wurde gefeiert, wuerde mich mal interessieren??? Costa Calma, Jandia, Esquinzo und Morrol alles vorbildlich, grosser Abstand in Restaurants…. Ich kann nur jedem raten fliegt….. Ich bin in 3 Wochen so Gott will zurueck!!!!!!

  39. Manche haben wohl eine Überdosis von Karl Lauterbach bekommen, Nur bis auf ewig die Füsse still halten und alles wird gut? Gerade Inseln lassen sich mit moderaten Testvorgaben relativ stabil halten. Das meiste geht wohl auf die Unvernunft vor Ort zurück und nicht auf die Fliegerei. Die sozialen Folgen schlagen auf Mallorca bereits voll durch. Den Kanaren droht mindestens das gleiche Schicksal, wenn die gar so unverantwortlichen Touristen ausbleiben. zu diesem Elend gesellen sich dann noch die ungebetenen Touristen per Boot. Habe leider das Gefühl, dass man am Jahresende die Kanaren nicht mehr wiedererkennen wird, zumal viele kein Geld mehr zum Reisen haben werden.

  40. Ich fand es leider unverantwortlich das Touristen direkt in der Pandemie fliegen konnten und durften. Wäre es nicht geschickter gewesen eine gewisse Zeit auf Urlaub aufgrund Rücksicht für alle einmal die füsse still zu halten statt sich in manchen Bars zu setzen und zu feiern als ob nicht sei. So haben zig Leute die Mitschuld zu tragen das die seuche von a nach b getragen wird. Sogar als Neider wurde man beschimpft.

  41. Diese Situation liegt auch daran, dass jedes Land in Europa bei der Covid Bekämpfung sein eigenes Süppchen koch, statt dass alle 27 Länder eine einheitliche Strategie fahren und diese auch umsetzen und nötigenfalls sanktionieren.
    Dieses durcheinander schwächt alle Wirtschaftsbereiche, auch den Tourismus.
    Da wo ich herkomme gibt es ein großes Automobilwerk. Da hies es früher wenn die Husten hat die ganze Region Fieber und genauso verhält es sich bei der Pandemie.

    Ein gemeinsames Vorgehen wäre auf Dauer günstiger als in einigen Jahren wieedr horrende SChuldennachlässe und ähnliche Forderungen.

  42. Das Iberostar Fuerteventura Palace gehörte früher zu meiner häufigsten Adresse wenn ich auf Fuerte war. – Doch im Augenblick sollten wir die Füße still halten und zu Hause bleiben. Ansonsten haben wir keine Chance auf Besserung. Und das Virus wird unser Leben bestimmen und auch ob wir so weiterleben können. Oder wie viele Deutsche ihre Jobs verlieren werden, weil einzelne ihren Egoismus leben müssen.

  43. Hola, schwere zeiten das gilt nicht nur für Fuerteventura das gilt leider auch für viele andere unternehmen und selbständige.
    Da die Lage auf Fuerteventura so ist würde mich interessieren ob es auf allen anderen Kanaren Inseln ähnlich ist❓⁉️❓
    So lange geflogen wird egal wohin wird man woll die Pandemie nicht beenden können.
    Da leider immer was durch schlüpft so wie bei eim Flug von Südafrika kam das Mutierte Virus nach Deutschland. Schönen Sonntag noch.

  44. Das ist ja entsetzlich. Ich gehe normal 2-3 mal im Jahr nach Fuerte, eigentlich jetzt im Februar zum ersten Mal, allerdings muß ich erst meine Hüft OP auskurieren. Ich verfluche diesen Corona Sch….und hoffe bald wieder auf normale Zeiten. Man wird ja psychisch krank auf Dauer.

  45. Die Menschen können einem leid tun. Ohne Corona würde der Tourismus ihnen Lohn und Brot geben.
    Vermutlich wird es 2021 noch nicht den touristischen Ansturm geben. Aktuell kämpfen alle besonders noch gegen die hochansteckende B.1.1.7 Mutation. Erst, wenn 2022 die meisten geimpft sein werden, kehrt langsam die Normalität zurück. Dann kommen die Gäste / Touristen auch wieder zurück. Solange heisst es „duchhalten“, so schwer es auch ist. Hoffentlich reicht die Überbrückung und die Hotels sind 2022 noch mit ihren Teams alle da.

  46. Hallo zusammen, wir haben es gewagt am 22. Mai das sbh Maxorata zu buchen. Allerdings mit Stornooption bis 14 Tage vorher. Wir hoffen das sich die Pandemie und die Einreiseauflagen bis dahin gebessert haben. Sonst verliere auch ich die Hoffnung. Mit dem Impfstoff haut es in DE ja auch nicht hin.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten