7-Tage-Inzidenz steigt auf Fuerteventura wieder rasant an

7-Tage-Inzidenz-Fuerteventura-20022021

In nur 3 Tagen hat sich die 7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura mehr als verdoppelt. Seit dem 3. Februar 2021 hat sich der Wert sogar mehr als verdreifacht.

Am 25.02.2021 meldete das Cabildo de Fuerteventura 27 neue Fälle. Am 24.02.2021 waren es ebenfalls 27, am 23.02. sogar 29.

Die Zahl der aktiven Fälle ist auf Fuerteventura wieder auf 131 gestiegen. Am 8. Februar gab es auf Fuerteventura nur noch 50 aktive Fälle.

Einen derart rasanten Anstieg wie in den letzten 3 Tagen konnte man auf Fuerteventura zuletzt in der zweiten Januarwoche 2021 beobachten. Damals wurden vor allem Familienfeiern und sonstige Feiern im privaten Umfeld zu Weihnachten und Silvester für den plötzlich deutlichen Anstieg verantwortlich gemacht.

Ausbruch auf Fuerteventura „im Arbeitsumfeld mit familiärer Verzweigung“

Wie die kanarische Gesundheitsbehörde in ihrem täglichen Bericht vom 24.02.2021 mitteilte, wurde auf Fuerteventura mindestens ein neuer Ausbruch mit 3 betroffenen Personen entdeckt. Dieser hat seinen Ursprung bei einer Geburtstagsfeier.

Ein weiterer, bereits vorher auf Fuerteventura entdeckter Ausbruch ist laut Gesundheitsbehörde bis zum 24.02. auf 36 Betroffene angewachsen. Dabei soll es sich um einen Ausbruch „im Arbeitsumfeld mit familiärer Verzweigung“ handeln.

Situation im Krankenhaus auf Fuerteventura

94 der derzeit 131 aktiven Fälle auf Fuerteventura wurden in den letzten vier Tagen entdeckt. Daher kann sich der rasante Anstieg der Fallzahlen noch nicht auf die Belegung im Krankenhaus auswirken.

Zurzeit befinden sich auf Fuerteventura 3 Patienten mit Corona im Krankenhaus. Die Intensivstation auf Fuerteventura ist seit dem 25.2.2021 „coronafrei“.

7-Tage-Inzidenz auf Kanaren steigt wieder über 50

Auch die 7-Tage-Inzidenz der Kanaren insgesamt ist wieder auf über 50 gestiegen. Am 22.02.2021 gab das spanische Gesundheitsministerium die 7d-Inzidenz für die Kanaren mit 47,88 an. Zwei Tage später, am 24.02.2021 lag der Wert bei über 54.

Die Inzidenz für ganz Spanien ist dagegen weiter gesunken. Am 22.02. lag sie bei 95,63. Am lag sie nur noch bei 84,13.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

12 Kommentare

  1. @Petra: es würde schon reichen, wenn sich die Polizei nur mal zeigen würde. Die müssen ja nicht auf Teufel komm raus Bußgelder verhängen. Die policía local in Corralejo ist immer unterwegs, aber nur im Funkwagen, außerhalb der Innenstadt. Fußtreifen gibt es nicht………….

  2. Wir fanden es auch etwas befremdlich, dass diese Woche die Ausgangssperre etc. komplett aufgehoben wurden, obwohl die Zahlen das nicht wirklich hergegeben haben. Die Tendenz erst recht die letzten Tage war auch eindeutig. Jetzt Fuerteventura weiterhin auf Stufe grün zu lassen ist geradezu unverständlich. Es wäre dringend geboten hier insbesondere im Norden (La Oliva mit Corralejo und Puerto del Rosario) die Lage hochzustufen. Die meisten sind sehr diszipliniert, aber in einigen Bars und insbesondere Nachts gibt es schon einige Partigänger ohne jedes Verantwortungsbewußtsein. Dass die Zahlen dann wieder hochschnellen ist doch klar.

    Letzte Woche war es Nachts ruhig, diese Woche gibt es einige gröhlende Gruppen die Nachts durch die Straßen ziehen. Dass davon keiner eine Maske trägt ist ja klar.

    Wir würden auch weiterhin gerne Essen gehen, das kann man auch bis um 22 Uhr erledigt haben. Damit kann man Leben. Die Ausbrüche jetzt und die Regierung die nur zögerlich handelt machen das wohl zu Nichte.

  3. Nun das Problem ist wohl das die kulturellen Gegenheiten nicht so einfach abgelegt werden können. Das ist wie mit dem Handschlag bei uns, den gewöhnen sich auch nicht alle ab, obwohl die Hände mit das Dreckigste sind am Körper, denn wer wäscht sich schon ständig die Hände.

  4. War anfangs Februar 10 Tage auf der Insel. Der verlangte negative corona Test musste NIRGENDS gezeigt werden, es wurde nur der QR Code überprüft. Das hat mich sehr erstaunt. Bei der Rückkehr wurde von easyJet beim Boarding kontrolliert, aber sehr flüchtig, es musste schnell gehen. 🤔

  5. Sind seit einer Woche in jandia und können die Menschen nur loben, fast alle halten sich an die Vorgaben und wir fühlen uns eigentlich sicher. Aber Vorsicht ist natürlich immer geboten.

  6. Hallo!
    So wie es Menschen gibt die die Regeln mit einer engen körpernahen Kommunikation missachtet, so gibt es auch Menschen die darüber Kommentare schreiben.

  7. Ich finde es unverantwortlich wie die Leute sich verhalten .die müssen zur Rechenschaft gezogen werden und hohe Strafen bekommen. Schaden der Allgemeinheit gewaltig.

  8. Hallo,
    Wir sind jetzt seit 3 Wochen wieder auf Fuerte / im Norden.
    Die Beobachtungen, die auch Theo gemacht hat, können wir nur bestätigen.
    Wenn regelmässig Kontrollen von morgens bis abends stattfinden würden, dann wäre die Bussgeldkasse von La Oliva prall gefüllt.
    Das Bewusstsein der wirtschaftlichen Sackgasse ist den meisten Einheimischen wohl nicht bewusst. Leider !!!

  9. was für eine tolle amtliche Umschreibung von Nichtbeachten von Corona-Verhaltensweisen: Ausbruch „im Arbeitsumfeld mit familiärer Verzweigung“

  10. Wirklich verwunderlich sind die Anstiege, für uns, nicht wirklich. Wir sind seit November auf der Insel und wohnen in einem Apartment, in Jandia.
    Wir vermeiden alle Kontakte, tragen wie erforderlich, draußen eine Maske. Halten uns ausschließlich am Strand, zum Spaziergang, auf oder liegen irgendwo, alleine, am Strand.

    Zum Einkaufen laufen wir noch Morro Jable, zum Spar Supermarkt, über die Promenade.

    Generell zu sagen, fast, alle tragen eine Maske.

    Leider mehrfach beobachtet, bei Begegnungsverkehr spanischer Bürger, wird die Maske unter das Kinn geschoben, Küsschen links rechts, dann stieg man in die Unterhaltung ein. Nach der Verabschiedung wurde die Maske vorschriftsmäßig wieder getragen.

    Dies ist kein Einzelfall gewesen.

    Zum einen sehr diszipliniert, aber bei den Begrüßungen fallen alle guten Absichten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten