Karnevalsprinzessin spendet 1000€ Preisgeld an Hilfsorganisation von Karola Simoni auf Fuerteventura

Pequena-Silvia-1000

Die Karnevalszeit auf Fuerteventura ist eigentlich eine Zeit für ausgelassene Feiern. Doch Wegen der Corona-Pandemie fallen in diesem Jahr die sonst so beliebten Feiern aus. Keine Festumzüge durch die Straßen der Insel, keine Partys bis zum Morgengrauen und auch keine Verbrennung der Sardine.

Viele Menschen auf Fuerteventura lieben den Karneval und viele Menschen auf Fuerteventura leben auch vom Karneval.

Zuleyma Hernández Castillo, Gründerin und Direktorin der Karnevalsgruppe „Zulymar“ hat in diesen für die Insel so schweren Zeiten sehr viel Herz für ihre Mitbürger gezeigt. Sie hat ihr komplettes Preisgeld von 1.000 Euro an die Hilfsorganisation von Karola Simoni gespendet. Gewonnen hatte sie das Preisgeld im kanarischen Fernsehen.

Murgas und Comparsas

Die Karnevalsgruppen, die sonst jedes Jahr nacheinander durch die einzelnen Gemeinden Fuerteventura ziehen, lassen sich grob nach Murgas und Comparsas einteilen.

Die Murgas sind Gruppen, die durch Sprechgesang aktuelle Themen politischer und sozialer Art aufgreifen. Ähnlich wie bei einer Büttenrede wird hier im Chor das aktuelle Geschehen durch den sprichwörtlichen Kakao gezogen.

Bei den Comparsas handelt es sich um Tanzgruppen. Diese erfreuen die Zuschauer mit Tanzeinlagen in farbenfrohen Kostümen, die teilweise viel Haut zeigen und eher an den brasilianischen Karneval als an „Kölle“ erinnern.

Karneval diese Jahr „nur“ im Fernsehen

In einer Karnevalsausgabe der Sendung „Cógeme si puedes“ (Fang mich, wenn Du kannst) des kanarischen Fernsehens hatte die junge Frau, die in Tiscamanita lebt, ein Preisgeld von 1.000€ gewonnen.

Auf ihrer Facebookseite schrieb sie:

„Ich möchte dieses Preisgeld von 1.000€ an den Verein „La caja de la pequeña Silvia“ spenden, ein Verein, der vielen Menschen auf unserer Insel hilft. …
… Ich hoffe, das mein Beitrag auch vielen Familien auf Fuerteventura hilft. Danke von Herzen“

Facebook

Caja de la pequeña Silvia

Was einst als „Arme Kinder Kasse Fuerteventura“ auf dem Schreibtisch in der Praxis der Ärztin Dr. Karola Simoni begann, hat sich im Rahmen der Corona-Krise zu einer der wichtigsten Hilfen für bedürftige Familien auf Fuerteventura entwickelt.

Denn es gibt immer mehr Familien, die nicht mehr wissen, wie sie das Essen in den nächsten Tagen und Wochen auf den Tisch bringen sollen. Wenn die staatliche Hilfen auf sich warten lassen, helfen die „Engel“ der Caja de la pequeña Silvia.

Wer mehr über die Hilfsorganisation erfahren möchte, kann hier weitere Informationen über den gemeinnützigen Verein (inklusive Spendenkonto) bekommen.
Arme Kinder Kasse, Caja de la pequeña Silvia

Wir sagen ein herzliches „Danke“ an Zuleyma und an alle freiwilligen Mitarbeiter dieses großartigen Vereins, der so vielen Menschen auf der Fuerteventura hilft, diese Krise gemeinsam zu überstehen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten