Corona Inzidenz auf Fuerteventura sinkt auf Niveau vor der dritten Welle

Inzidenz-Fuerteventura-08022021

Der Abwärtstrend bei der 7-Tage-Inzidenz hat sich auf Fuerteventura seit seinem Maximum am 14.01.2021 weiter fortgesetzt. Mittlerweile liegt die 7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura bei knapp unter 25. Auf diesem Niveau lag sie zuletzt am 30.12.2020, bevor die „dritte Welle“ kurz danach auf Fuerteventura eingesetzt hatte.

Am 08.02.2021 meldete die Inselregierung von Fuerteventura 2 neue Fälle. 11 Personen wurden „gesundgeschrieben“. Damit reduzierte sich die Zahl der aktiven Coronafälle auf Fuerteventura auf 50.

Auch die Zahl der Patienten mit Covid-19 im Krankenhaus von Fuerteventura ist wieder deutlich gesunken. Am 04.02.2021 befanden sich noch 11 Menschen mit Covid im Krankenhaus, davon 3 am Beatmungsgerät auf der Intensivstation. Am 08.02.2021 waren nur noch 4 Personen mit Corona im Krankenhaus, davon 1 beatmet auf der Intensivstation.

Ein Teil dieses Rückgangs der Patienten im Krankenhaus ist jedoch auf 3 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zurückzuführen. Darunter befanden sich ein 58 jähriger und ein 88-jähriger Mann.

Nachdem am 03.02., 05.02. und 06.02. jeweils ein Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet wurde, stieg die Zahl der offiziellen Corona-Todesfälle auf Fuerteventura auf 7.

Corona-Inzidenz auf Fuerteventura nach Gemeinden

Die 7-Tag-Inzidenz in den einzelnen Gemeinde auf Fuerteventura hat sich in den letzten 2 Wochen deutlich verändert. Tuineje und Pájara haben mit 6,56 bzw. 9,48 mittlerweile die niedrigsten 7-Tageinzidenzen. Nur in Betancuria liegt die 7d-Inzidenz mit Null noch niedriger.

Antigua konnte sich lange über eine Inzidenz von Null freuen. Nun liegt sie dort bei 24,08.

In Puerto del Rosario liegt die 7d-Inzidenz bei 41,71. La Oliva hat mit 67,72 die höchste 7-Tage-Inzidenz aller Gemeinden auf Fuerteventura.

Corona-Inzidenz auf den Kanaren

Auf den Kanaren insgesamt ist die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben der kanarischen Gesundheitsbehörde auf 67,06 zurückgegangen.

Allerdings ist die Situation auf den einzelnen Inseln immer noch sehr unterschiedlich.

Mit Null hat La Gomera die niedrigste Inzidenz aller Kanaren. Auf El Hierro liegt sie mit 246,17 am höchsten.

La Palma (25,4), Teneriffa (30,07) und Fuerteventura (33,37*) liegen weit unter dem Durchschnitt.

Auf Gran Canaria (88,1) und Lanzarote (216,04) liegen die Werte dagegen weit über dem Durchschnitt. Diese Unterschiede zeigen, wie schwierig eine Risikobewertung für die einzelnen Kanarischen Inseln anhand eines globalen Durchschnittswerts aller Inseln ist.

[*Hinweis zu den Unterschieden der Inzidenzwerte laut Inselregierung von Fuerteventura und kanarischer Gesundheitsbehörde: Die Unterschiede bei den Inzidenzwerten für Fuerteventura ergeben sich aus unterschiedlichen Erfassungsmethoden. Die kanarische Gesundheitsbehörde wertet die Zahlen anhand des Ausstellungsorts der Gesundheitskarte der Betroffenen aus. Eine Person, die eine Gesundheitskarte von Fuerteventura besitzt, kann sich in Madrid befinden und dort positiv getestet werden. In der Statistik der Gesundheitsbehörde wird der Fall folglich für Fuerteventura gezählt, auch wenn die Person gar nicht auf der Inseln ist.

Die Inselregierung erfasst dagegen solche Personen, die sich tatsächlich auf Fuerteventura befinden, auch wenn die Gesundheitskarte anderswo in Spanien ausgestellt wurde oder die Person gar keine spanische Gesundheitskarte besitzt.]

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

7 Kommentare

  1. @Edeltraud Linkenhöller:
    Meinst Du vom RKI und dem Auswärtigen Amt in Deutschland eingeschätzt?
    Falls ja: Solange Spanien ein „Hochinzidenzgebiet“ ist und die Kanaren nicht separat betrachtet werden (wie es seit dem 20.12.2020 der Fall ist), sollte für die erneute Einschätzung durch das RKI die Zahlen von ganz Spanien als ausschlaggebend betrachtet werden.
    Aktuell (12.02.) müsste Gesamt-Spanien bei ca. 270 Infektionen/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen liegen.
    Das dauert dann also noch eine Weile, leider 🙁

  2. @Thomas Wolf:
    Gibt’s eigentlich schon Neuigkeiten bzgl. des Testzentrums am Airport für Rückreisen, bitte?
    Wir sind immer noch und immer wieder mit Bekannten am diskutieren wo man sich in Puerto del Rosario unkompliziert-gut-schnell-kostengünstig testen lassen kann.
    Dies wohlwissend, dass es PCR-Gurgel-Tests für 25 Euro auf Fuerte „so schnell“ nicht geben wird.
    Andererseits stellt sich oft die Frage, wie als Individual-Reisende an Rezepte für einen Antigen-Test kommen.

    • @Carol + Jan, das Testzentrum am Flughafen ist unseres Wissens noch nicht eröffnet. Man braucht kein Rezept für Antigen-Tests auf Fuerteventura. Man muss sich nur vorher anmelden, geht dann hin und hat nach rund 20 Minuten das Ergebnis.

  3. Liebes Zeitungsteam,
    da war wohl der Fehlerteufel unterwegs. Macht doch mal aus dem 30.12.21 den 30.12.20
    Liebe Grüße und vielen Dank für die tollen Berichte
    Bo

  4. …na, wenn da man nicht der 30.12.2020 gemeint ist statt 30.12.2021 Gruss Jörg
    PS: Ich spendiere Euch einen Kaffee zur Stärkung, danke für Eure Arbeit!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten