Fuerteventura: Inzidenz ist stark gesunken, doch Hospitalisierung erreicht vorläufiges Maximum

Fuerteventura-Corona-7-Tage-Inzidenz-04022021

Es gibt gute Nachrichten bezüglich der Entwicklung der Coronafallzahlen auf Fuerteventura.

Zum ersten Mal seit dem 11.12.2020 hat die Inselregierung von Fuerteventura am 03.02.2021 keinen einzigen neuen Coronafall auf Fuerteventura gemeldet. Am selben Tag wurden 9 Personen gesundgeschrieben, wodurch die Zahl der aktiven Coronafälle auf Fuerteventura auf 87 gesunken ist.

Insgesamt sind in den letzten 7 Tagen 43 neue Coronafälle aufgetreten. Daraus ergibt sich eine 7-Tage-Inzidenz von 36,79 Fällen bezogen auf 100.000 Einwohner.

Am 23.01.2021 hatte die Zahl der aktiven Fälle auf Fuerteventura mit 170 ihr Maximum in der „3. Welle“ erreicht.

Das Maximum der 7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura lag am 14.01.2021 bei 147.

Inzidenz auf den Kanaren und in Spanien

Betrachtet man die Kanarischen Inseln als Gesamtheit, so liegt 7-Tage-Inzindenz nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums vom 03.02.2021 bei rund 87, die 14-Tage-Inzidenz bei rund 180.

Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Spanien liegt bei 352, die 14-Tage-Inzidenz bei 846,84.

Situation im Krankenhaus von Fuerteventura

Die Situation in den Krankenhäusern läuft der Zahl der Neuinfektionen immer rund 3 bis 4 Wochen hinterher. Auch Fuerteventura macht da offenbar keine Ausnahme.

Ab dem 08.01.2021 nahm die Zahl der aktiven Fälle und die 7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura sprunghaft zu. Derselbe sprunghafte Anstieg ist nun auch bei der Zahl der Patienten mit Corona im Krankenhaus von Fuerteventura zu beobachten.

Während am 19.01.2021 auf Fuerteventura lediglich 1 Person mit Corona im Krankenhaus war, waren es am 26.01.2021 schon 8 und am 03.02.2021 bereits 12.

Von den 12 Personen, die sich zurzeit auf Fuerteventura im Krankenhaus befinden, müssen 2 auf der Intensivstation beatmet werden.

Damit ist die Situation im Krankenhaus von Fuerteventura glücklicherweise noch immer relativ entspannt.

Die kanarische Regierung gibt die Zahl der im Krankenhaus von Fuerteventura zur Verfügung stehenden Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit mit 17 an. Davon sind zurzeit insgesamt nur 2 durch Coronapatienten belegt. Die 15 weiteren Betten sind zurzeit frei, also auch nicht durch Patienten mit anderen Erkrankungen belegt.

Auf anderen Inseln wie z.B. Lanzarote mussten in einigen Krankenhäusern bereits Notfallpläne aktiviert werden, um die steigende Zahl von Intensivpatienten versorgen zu können.

5. Todesfall auf Fuerteventura im Zusammenhang mit Corona

Am 03.02.2021 wurde auf Fuerteventura ein Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Damit steigt die Zahl der offiziell auf Fuerteventura registrierten Todesfälle mit Coronabezug auf 5.

Es gibt von offizieller Stelle (noch) keine Angaben über Alter und Geschlecht des verstorbenen Patienten. Andere Medien wussten zu berichten, dass es sich um einen 94-jährigen Menschen gehandelt haben soll. Über das Geschlecht gab es unterschiedliche Berichte.

30 Kommentare

  1. @ Thomas Wolf

    Auch da bitte genauer lesen zumindest was meinen Post anbelangt. Ich habe ganz klar von den Kosten in der Ferienzeit geschrieben, die nächsten wären dann die Osterferien.

    Wie sehr sich dann die Preise erhöhen kann man wunderbar auf den Webseiten von TUI und Condor erkennen, Familien werden dann regelrecht abkassiert.

  2. Ohne Teststrategie wird auch dieses Jahr nichts laufen, das ist doch bereits jetzt schon klar! Und @Fuertegirl: Ich bin da voll bei dir, jeder versucht noch finanziell etwas rauszuholen, leider. Ich denke schon, dass dies eine Milchmädchenrechnung ist. Dies ist es ja, was uns allen große Sorge bereitet. Wer sich Reisen noch leisten kann, muss noch mehr blechen….schade, aber so funktioniert leider das Wirtschaftssystem

  3. @Thomal Wolf:
    Ich meine, dass die Sommersaison ab dem 01.04. läuft, bin da aber zugegebenermaßen keine Expertin.
    Falls das korrekt wäre, würde die Sommersaison in 7 Wochen bereits starten.

  4. @Fuertegirl, ich bezog mich nicht die Preise für den kommenden Sommer, sondern von den Preisen in der aktuellen Zeit. Es ging ja um die Gegenüberstellung Testkosten vs. eventueller Ersparnis bei Reisekosten. Niemand weiß, wie sich die Preise für PCR-Tests & Co. bis zum Sommer entwickeln oder ob solche Tests dann noch immer nötig sind.

  5. @Thomas Wolf:
    Zu den Reisepreisen habe ich gerade die aktuellen Zahlen der TUI auf SPON.de im heutigen Corona News Ticker (09.02.2021) gelesen:
    „Bisher zählt TUI für die warme Jahreszeit nach eigenen Angaben konzernweit 2,8 Millionen Buchungen. Die Preise lägen im Schnitt 20 Prozent höher als im Vorkrisen-Sommer 2019. Das Reiseangebot von TUI soll weiterhin 80 Prozent des Sommerprogramms von 2019 erreichen.“

    Natürlich versuchen die Reiseveranstalter die ausgefallenen Umsätze ein Stück weit auch durch Preiserhöhungen zu kompensieren.
    Für mich hat das Abpassen des richtigen Zeitpunkts zur Buchung schon etwas Spekulatives, so ähnlich wie an der Aktienbörse 😉 Das wird durch Corona natürlich noch einmal viel dynamischer und ungewisser, als es eh schon ist.

  6. @Thomas Wolf
    @Andrès Cazador
    Ich möchte anmerken, dass man immer den PCR- Test ( sowohl zeitlich, als auch finanziell) mit einrechnen muss! Es gibt Personen, bei denen ein Antigentest -falsch positiv ausfällt, da muss der PCR-Test nachgelegt werden. Ich persönlich habe bei einer Studie von Antigentests teilgenommen und wurde nach anfänglichen Negativtests zu einer stets positiv getesteten Person bei Antigentests So ist es auch geblieben. Es bedarf stets eines PCR-Tests…
    Also: Zeit- und Geldpuffer bitte unbedingt einplanen!
    Leider läuft nicht immer alles so glatt wie gewünscht und berichtet.

  7. Hallo zusammen
    Ich möchte mich hier ganz herzlich für die Antworten bei Euch bedanken♥♥♥
    Ich las mal, dass auch das CEM in Costa Calma PCR Tests anbietet….
    Na ja, wir werden es dann ja sehen, gerne werden wir uns an die von Euch mitgeteilten Praxen wenden ☺
    Nochmals: herzlichen Dank♥♥♥
    Wir freuen uns auf jeden Fall auf unsere heiss geliebte Insel, auf all die lieben Personen, welche wir in den letzten Jahren kennen lernen durften und unsere Stammlokale in Costa Calma 😎
    In diesem Sinne, bleibt alle gesund.
    Eure CostaCalam65 aus der Schweiz

  8. @ Thomas Wolf

    dann lies auch bitte mal in der schönen Übersicht vom ADAC zu Ende. Der Test für 69 € liefert Dir das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden. Das heisst Du musst eine Übernachtung einrechnen, kannst Du zur Zeit vergessen, da Hotels nur für Geschäftsreisende geöffnet sind oder Du musst zweimal zum Flughafen fahren, wenn Du das Ergebnis vor Landung auf Fuerteventura haben möchtest. Der von Dir angesprochene Premium-Test kostet € 139,- aber auch da hast Du bis zu 12 Stunden Wartezeit. das heisst wenn Du z.B. mit der Condor mittags um 15.15 ankommst müsstest Du morgens um 04.00 schon im Testcenter gewesen sein. Der Flug früh morgens würde da ganz rausfallen.

    Wenn Du dann zur Ferienzeit in Frankfurt ankommst, kannst Du mit mehreren Stunden Wartezeit im dortigen Testcenter rechnen, trotz vorheriger Online-Registrierung. Das ist keine Auskunft vom ADAC sondern eigene Erfahrung aus dem letzten Jahr.

    Also musst Du schauen, dass Du den Test in Deiner häuslichen Umgebung machen kannst, bei uns kostet der PCR-Test zur Zeit € 80 und beinhaltet auch erheblichen organisatorischen Aufwand.

    Also ganz so heile Welt ist nicht, das liest sich geschrieben immer schön an.

  9. @Andrés Cazador: Richtig es ist Mathematik: In den meisten Testzentren in Deutschland kosten PCR-Tests 69€, Antigen-Schnelltests zwischen 50 und 60. Antigen-Schnelltest auf Fuerte 40€. Macht rund 170€ pro Kopf. Für 3 Personen also rund 510€ Euro und nicht 870€. Diese 510€ pro Person spart man zurzeit locker bei den Kosten einer Pauschalreise.
    Selbst wenn man einen Premium-PCR mit schneller „Lieferzeit“ macht, ist man weit von den Preisen entfernt, die Du aufführst. Der ADAC hat eine schöne Übersicht dafür erarbeitet: https://www.adac.de/news/corona-test-flughafen/

  10. @ Thomas Wolf

    Erläre mir mal bitte was an meinem Post „Panik schüren“ ist. Das ist eine einfache mathematische Rechenaufgabe. Auch mit dem Antigentest liegt eine Familie mit einem Kind dann bei rund € 870. es macht dann wohl wenig Sinn das Ganze schön zu schreiben. Glaube wir müssen nicht darüber diskutieren, dass dieser Betrag durch evtl. günstigere Reiseangebote ausgeglichen wird.

    Ich habe zumindest die Flüge von Condor mal für dieses Jahr durchgecheckt, da kann ich auch nicht viel günstigeres erkenne.

    Zusätzlich weißt Du jetzt wieder nicht ob Dein gebuchtes Hotel überhaupt auf hat. Habe vorgestern mit dem H10 Playa Esmeralda gesprochen, die sollten eigentlich Anfang März wieder öffnen, letzte Woche kam die Info vom Management in Barcelona, dass erst Ende März mit einer Öffnung zurechnen ist.

    Ich komme dieses Jahr im April sicher wieder das erste Mal runter, was bis dahin alles passiert keine Ahnung, denke aber man sollte hier sachlich argumentieren.

  11. @Franjo43
    Gegenüber vom Robinson Club, Im Cosmo Center, befinden sich insgesamt 3 Arztpraxen.
    Jandia Medical Center, Center Medico Ever Grillo und der Arzt Dr..
    Unweit entfernt, am Jandia Luz, die deutsche Klinik Cenmed. Unterhalb vom RIU das CEM Medical Center.
    Alle fußläufig 5 Minuten voneinander entfernt. Nachzufragen, was aktuell ein Test kostet dürfte sich lohnen. PCR Test oder Antigenschnelltest dürfte, preislich, auch noch ein Unterschied sein.
    Nach meinen Informationen liegt Thomas Wolf, mit seiner Info ca. 40 €, wohl richtig.

  12. Achtung! Bei Rückreise nach Deutschland reicht ein Antigen-Schnelltest mit einer entsprechend hohen Sensitivität und Sensibilität aus! Kosten ca. 40€ pro Person.
    Es macht ja wohl wenig Sinn, hier Panik vor riesigen Test-Kosten zu schüren. Außerdem haben uns viele Leser bestätigt, dass die Reisekosten (Pauschalreisen bzw. Flüge und Hotels) wesentlich günstiger sind, sodass eine Reise trotz Testkosten unter dem Strich auch nicht mehr kostet als im letzten Jahr um dieselbe Zeit.

  13. Bei Einreise nach Deutschland reicht der Antigen-Schnelltest aus. Der ist deutlich günstiger zu haben! (ca. 40€ pro Person)

  14. @ Franjo43

    Ich denke mal die € 150 sind pro Person. Demnächst kommen ja wieder die Osterferien, würde dann für eine Familie mit einem Kind bedeuten PCR Test beim HInflug, nehmen wir mal € 100 pro Person = € 300. Bei Abreise auf Fuerteventura € 450, dann zuhause 5 Tage Quarantäne und dann nochmal PCR Test von € 300. Das heisst es würden nochmal € 1.050 an zusätzlichen Kosten anfallen, wenn man sich gesetzeskonform Stand jetzt verhält.

  15. An costacalma65 / Schweiz,
    Hallo
    Ja, man kann im Shoppingcenter (gegenüber robinsonclub) in Morro Jable im mediz.Zentrum den PCR Test auch Samstag machen.
    Nach 6-7 Std ist Ergebnis auf dem Handy.
    Haben es selbst am 30.1.21 gemacht. Kosten: 150 €.!!

  16. Hallo zusammen
    Wir wollten am Donnerstag den 11.03.2021 anreisen, doch aus der Schweiz wurden die Flüge für alle Donnerstage mal wieder gestrichen….
    Nun werden wir am Sonntag fliegen und hoffen, dass das Ergebnis vom PCR Test in der Schweiz am Freitag auch gleich noch übermittelt wird und unserer Anreise somit nichts mehr im Wege steht (Daumendrücken bitte 🙂 ).
    Da wir dementsprechend auch wieder an einem Sonntag zurück fliegen müssen meine Frage an Euch: wo kann ich am Freitag oder Samstag einen PCR(!!!) Test machen lassen? Und hat jemand von Euch das Wissen, wie schnell da die Ergebnisse vorhanden sind?
    Die Schweiz akzeptiert leider keinen Schnelltest 🙁 , oder hat da Jemand eine andere Erfahrung machen können?
    Herzlichen Dank an Alle, freue mich auf eine aufschlussreiche Antwort.

  17. Hi, super lieben Dank für die Informationen zur Lage. Ich möchte auch gerne wieder nach Fuerteventura zurück kommen. Die Hoffnung stirbt zuletzt…😊

  18. Wie Sie auf die Inseln kamen ,darüber wird brav geschwiegen ….wir wäre schön Mal auf null, bis man öffnete ….😡petra

  19. @fuertegirl
    Dein letzter Kommentar hoffentlich in Gottes Gehörgang!
    Warum Rki und Auswärtiges Amt ewig hin und her entscheiden, Kanaren einmal gesondert und dann wieder mit Gesamtspanien zusammen leuchtet mir nicht wirklich ein. Lassen Sie es bei einer Gesamtbewertung mit dem Festland, erleben wir vor dem Sommer keine Verbesserung der Einreisebedingungen.

  20. @Thomas:vielen Dank für die aktuellen Informationen! Es wäre noch schön, wenn ihr auf Eurer Homepage auch jeweils die aktuell geltenden Einreisebestimmungen für Touristen aufführen bzw. an zentraler Stelle auf Eurer Website verlinken würdet.
    Dafür im Voraus herzlichen Dank!
    PS: habe Euch grade auch wieder mal 10€ für die Kaffeekasse geschickt.

  21. Ich sähe anders herum:
    Dann dauert es ja hoffentlich nicht mehr allzu lang, bis wenigstens die deutsche Regierung die Kanaren von der Liste der Risikoländer streicht, sodass wir zumindest in eine Richtung (nämlich Rückreise von den Kanaren) nicht mehr so scharfe Bedingungen zu erfüllen haben.

    Was bei genauerer Betrachtung schon „wishful thinking“ ist:
    El Hierro ~250, Lanzarote ~300 und GC ~120 sind mit der 7-d-Inzidenz zu hoch.
    La Gomera hingegen liegt bei Null …

  22. Ich klinke mich an der Stelle mal ein. Wir waren jetzt vom 23.12.-30.01. mit der Familie in Caleta de Fuste privat und ein paar Tage im Barcelo Castillo Resort, damit wenigstens die Kinder ein wenig Normalität haben. Überall ist Maskenpflicht, Geschäfte und Restaurants teilweise geöffnet. Jeder achtet auf die Einhaltung der Hygieneregeln. Klar, ist es ein wenig mehr Aufwand Test in Deutschland bei Abflug/ Test in Spanien bei Einreise, Digitale Anmeldung etc. & Quarantäne. Aber es lohnt! Vorallem die Psyche wirds euch danken. Strände menschenleer, keine aggressiven Leute und Sonne PS. Kein deutsches Fernsehen schauen. Gute Reise

  23. @Thomas: Super, danke schön 🙂
    Dann dauert es ja hoffentlich nicht mehr allzu lang, bis wenigstens die spanische Regierung Deutschland von der Liste der Risikoländer streicht, sodass wir zumindest in eine Richtung (nämlich Einreise nach Spanien) nicht mehr so scharfe Bedingungen zu erfüllen haben.
    Und wenn sich dann auch noch die Kanaren etwas mehr berappeln, führt das vielleicht sogar dazu, dass die Kanaren wieder separat betrachtet werden (wie vor dem 20. Dezember, also nicht mehr mit ganz Spanien in einen Topf geschmissen werden) und dann folglich auch kein Hochinzidenzgebiet mehr sind. Das würde dann auch die Bedingungen für die Rückreise erheblich erleichtern.

  24. @Fuertegirl, danke für die Anregung. Wir haben den Artikel um eine Absatz mit den gewünschten Angaben ergänzt.

  25. Nachtrag, um das nochmal zu verdeutlichen:

    Für mich als Touristin ändert es für eine Reisebuchung nichts, ob die Inzidenz auf Fuerteventura bei 40 oder bei 110 liegt, weil, wenn die Kanaren als ganze Region z.B. eine Inzidenz von 170 haben und damit die ganze Inselgruppe als „Risikogebiet“ gilt.
    Damit gehen gewisse Bedingungen einher, z.B. was den Test vor Anreise betrifft.

    Ähnliches gilt für die Einstufung ganz Spanien als „Hochinzidenzgebiet“, weil auch hier damit gewisse Bedingungen einher gehen, z.B. was den Test vor Rückreise betrifft.

    Ich verstehe, dass es für Euch auf Fuerte keinen direkten Einfluss hat, aber für uns, als Touris, sind diese Angaben extrem wichtig.

    BTW: Ich habe gerade meine März-Reise auf Mai umgebucht, weil ich nicht davon ausgehe, dass Spanien in 6 Wochen kein Hochinzidenzgebiet mehr sein wird bzw. dass die Kanaren in 5 Wochen kein Risikogebiet mehr sein werden.

  26. @Thomas: Vielen Dank für die aktuellen Zahlen, ich wollte schon danach fragen 😉

    Allerdings ist leider erneut nicht ersichtlich, wie die Inzidenz auf den Kanaren allgemein ist, was für Euch auf Fuerteventura vielleicht nicht so die Rolle spielen mag, für uns Touristen aber sehr wichtig ist, weil davon eben die Einstufung als Risikogebiet oder auch als Hochinzidenzgebiet abhängt.

    Daher wiederhole ich meine Bitte:
    Bitte nennt nicht nur die Fuerteventura-Zahlen, sondern auch die der Kanaren als ganze region und am besten noch zusätzlich die Inzidenz von ganz Spanien, weil das für eine Reisebuchung von großer Wichtigkeit ist für die jeweiligen Einstufungen zur Eskalation (Risikogebiet –> Hochinzidenzgebiet).

    Deutschland steht per heute bei 80,7 pro 100K, wo stehen die Kanaren heute und wo steht Spanien heute?

    Danke für Euer Verständnis.

  27. Fuerteventura ist ja aktuell Hochinzidenzgebiet, d.h. vor der Rückreise ist ein Corona-Test erforderlich. Bei Clinica Cenmed z.B. bilden sich daher Freitags schon lange Schlangen von Touristen, denn der Samstag ist ja bekanntlich Hauptreisetag. Einheimische habe ich dort eigentlich nicht gesehen.

  28. Ist es dann wahrscheinlich, dass Fuerte bald wieder auf Stufe 1 (Ausgangssperre ab 0 Uhr) herabgestuft wird?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten