Gilt auch für Fuerteventura: Testpflicht zur Einreise aus Spanien auf die Kanaren erneut verlängert

Tests-am-Flughafen

Die kanarische Regierung hat die Testpflicht für die Einreise aller Personen, die aus anderen spanischen Regionen auf die Kanaren per Flugzeug oder auf dem Seeweg einreisen wollen, erneut verlängert. Damit müssen sich auch Residente und Touristen, die vom spanischen Festland oder einer anderen Region Spaniens auf die Kanaren reisen wollen, auf eine aktive Infektion mit SARS-CoV-2 testen lassen. Die Verlängerung, die zunächst bis zum 28.02.2021 gilt, wurde am 12.02.2021 im kanarischen Amtsblatt BOC veröffentlicht.

Testpflicht für Einreisen aus Spanien – PCR oder Antigen-Schnelltest sind gültig

Einreisende, die von einem spanischen Hafen oder Flughafen nach auf die Kanaren kommen, können für den obligatorischen Nachweis eines negativen Tests zwei Wege einschlagen. Entweder lassen sie sich vor Reiseantritt testen, oder sie begeben sich bei Einreise auf die Kanaren in Quarantäne, bis sie einen negativen Test nachweisen können. Im ersten Fall darf der Test bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein. Im zweiten Falle muss dieser Test innerhalb von 48 Stunden nach Einreise vorliegen. In beiden Fällen sind die Testergebnisse an das kanarische Gesundheitsamt ([email protected]) zu schicken.

Zugelassen für die Einreise aus Spanien sind folgende Tests auf eine aktive Infektion mit SARS-CoV-2:

  • PCR-Test
  • Antigen-Schnelltest mit einer Spezifität von mehr als 97% und einer Sensibilität von mehr als 80%
  • TMA- Test

Reisevolumen seit 18. Dezember 2021

Nach einer Pressemitteilung der kanarischen Regierung sind seit in kraft treten der entsprechenden Verordnung (18.12.2020) bis zum 10.02.2021 insgesamt 171.000 Personen aus anderen Regionen Spaniens auf die Kanaren gereist. 85% der Einreisenden hatten bereits das negative Testergebnis im Gepäck. Bei den Tests vor Einreise wurden insgesamt 374 Personen positiv getestet. 320 dieser positiven Tests waren per PCR detektiert worden (306 Residente und 14 Nicht-Residente). Die restlichen 42 Personen wurden per Antigen-Schnelltest bestätigt (42 residente und 12 nicht-residente Personen).

Insgesamt ließen sich 32.345 Personen, die auf den Kanaren resident sind zur Einreise noch am Abflugort testen. Davon waren 348 Personen positiv getestet worden.

15% der auf die Kanaren eingereisten Personen konnten bei der Einreise keinen Test nachweisen. Sie mussten diese dann vor Ort durchführen. Dabei wurden 159 Personen positiv auf eine aktive Infektion mit SARS-CoV-2 getestet.

Residente zahlen den Test nicht selbst

Wer auf den Kanaren resident ist, für den übernimmt die kanarische Regierung die Testkosten. Dafür ist ein spanienüberspannendes Netz von Laboratorien gesponnen worden, bei denen die Residenten den Test für die Einreise kostenlos durchführen lassen können. Zur Akkreditierung reicht ein Personaldokument, das Flugticket und ein Gutschein (Bono Residente Canario anklicken), den man sich von der Seite der kanarischen Gesundheitsbehörde herunterladen muss.

Nicht-Residente zahlen mit einem (anderen) Gutschein bei diesem Labornetz einen festen Preis von 78€ für den PCR-Test oder 30€ für den Antigen-Schnelltest.

Keine Betrachtung der einzelnen Inseln möglich

Die von der kanarischen Regierung publizierten Daten beziehen sich auf die Gesamtheit der kanarischen Inseln. Somit ist es nicht möglich, zum Beispiel Fuerteventura gesondert zu betrachten.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten