Wegen vorverlegter Ausgangssperre: Robinson Club auf Fuerteventura führt eigene Clubzeit ein

Clubzeit-im-Robinson-Club-Fuerteventura

Für viele Menschen ist Karneval eine der schönsten Zeiten des Jahres. Auch auf Fuerteventura. Um ausgiebige Feiern angesichts der Pandemie auf jeden Fall zu verhindern, hat die Kanarische Regierung seit dem 12. Februar auch auf Fuerteventura den Beginn der Ausgangssperre um eine Stunde von 23 auf 22 Uhr vorverlegt. Der Robinson Club Esquinzo Playa geht mit dieser Neuerung äußerst kreativ um – und sorgt dadurch für reichlich Diskussionen unter seinen Gästen.

Clubdirektor Mathias Schlosser und sein Team haben nämlich für zehn Tage bis zum Ende der Karnevals-Beschränkung die deutsche Zeit eingeführt. Bedeutet: Im Robinson wird im Alltag nach der deutschen Zeit gelebt, so dass demnach auch die Barkeeper am Abend wie bisher gegen 22.30 Uhr die letzten Bestellungen entgegennehmen, ehe um 23 Uhr Clubzeit (22 Uhr Ortszeit), alle Gäste auf den Zimmern sein müssen.

Robinson Club Esquinzo Playa: Clubzeit wurde schon Silvester geprobt

Organisatorisch hat das für die „Robins“, die vielen Mitarbeiter im Robinson Club, den Vorteil, den gewohnten Programmablauf nicht für zehn Tage ändern zu müssen. Was nach einer kreativen und nachvollziehbaren Lösung klingt, die an Silvester bereits erfolgreich zur Freude und dem Vorteil der Gäste erprobt worden ist (– ansonsten wäre es verboten gewesen, ins neue Jahr reinzufeiern –), finden diesmal nicht alle gut.

Innerhalb weniger Tage haben zahlreiche Gäste auf der digitalen Pinnwand diskutiert. Bis gestern Abend (14.2.) hatte einer von drei Threads zum Thema, in dem mehrheitlich die Nachteile angeprangert worden sind, fast 90 Kommentare.

Robinson Club Esquinzo Playa: Clubzeit sorgt für Shitstorm

Es entstand ein richtiger Shitstorm, der folgende Hauptkritikpunkte transportierte: Gerade für Familien mit Kindern sei die Zeitumstellung nicht zumutbar, da sie den Alltag negativ beeinflussen würde. Es wurde sogar die Frage in den Raum gestellt, ob die Einführung der Clubzeit einen massiven Eingriff in den Reiseablauf ist, der juristisch anfechtbar wäre, um zum Beispiel entschädigt zu werden. Ebenfalls posteten Gäste, dass sie angeblich überlegten, den Aufenthalt vor Ort abzubrechen, einer postete die Service-Hotline von Reiseveranstalter TUI, der wiederum an Mathias Schlosser verwies.

Der Robinson Club reagierte gleich mehrfach im Laufe der Diskussion mit offiziellen Statements. In einem ersten hieß es, dass angeblich die Mehrheit der Gäste die Clubzeit befürworten würde, was die Kritiker zusätzlich anstachelte, da es ja keine Umfrage gegeben hätte.

Clubzeit im Robinson Club Esquinzo Playa: „Großteil der Gäste begeistert“

In einem zweiten Post antwortete das Team kommunikativ besser und erklärte: „Liebe Gäste, wir danken euch für eure offenen Worte. Wir vergewissern (Anm. d. Red.: gemeint ist versichern) euch, dass wir uns viele Gedanken zum Thema Clubzeit gemacht haben. Es wird hier ausschließlich im Sinne der Gäste gehandelt, und wir beobachten die kommenden Tage genau. Aktuell ist der Großteil der Gäste begeistert von der Idee, und der erste Tag ist sehr gut angelaufen. Wir bitten hier um euer Verständnis und sind gerne für euch da.“

Der – nennen wir ihn mal – Meinungsaustausch zwischen den Gästen, von denen viele auch ausdrücklich den Ideenreichtum der Esquinzo-Clubdirektion lobten, ging trotzdem weiter. Es wurden Argumente ausgetauscht, teilweise auch auf einem sehr niedrigen Niveau.

Jeck am Rosenmontag: Robinson Club löscht alle Threads zum Thema Clubzeit

Rosenmontag hat Mathias Schlosser dann alle (positiven und negativen) Threads zum Thema Clubzeit gelöscht oder löschen lassen. In der Erklärung heißt es: „Liebe Gäste, vielen Dank für euer konstruktives Feedback. Wir haben den letzten Post (Anm. d. Red.: gemeint ist Thread) geschlossen und bitten um den gewohnt respektvollen Umgang hier auf der Pinnwand.“ Meinungen zu diesem Thema sollen fortan per E-Mail kommuniziert werden. Und weiter heißt es: „Vielleicht gibt es ja etwas, das wir anstatt einer wiederholten Anpassung der Zeit für euch tun können, um euch individuell zu unterstützen.“

Eine erste Maßnahme wird ab sofort umgesetzt: Das Frühstück wird um eine halbe Stunde bis 10.30 Uhr verlängert, das Abendessen um 15 Minuten bis 21.15 Uhr…

10 Kommentare

  1. Die deutschen Clubs hatten doch nie etwas mit Spanien zu tun. Deswegen ist es nur folgerichtig in diesen deutschen Enklaven auch deren Zeit einzuführen. Alle, die dagegen wettern, können nie in einem deutschen Club in Spanien gewesen sein.

  2. Da verpasst doch niemand den Bus zur Arbeit.
    Wir buchen heute für März.
    Schade, dass wir wohl auf einige Verkramfte treffen werden
    Bernd

  3. Ja, das Sotavento Beach hat das Feuerwerk rechtzeitig vor die Ausgangssperre gelegt. Ein ziemlich feiner Schachzug. So konnten die Gäste ein Feuerwerk bestaunen und alle, inkl. Hotebedienstete, rechtzeitig zum Jahreswechsel um 0:00 Uhr bei ihren Familien sein und vor der Ausgangssperre zu Hause sein.

    Noch ein Hinweis zum Kommentar bzgl. einer „deutschen“ Zeitzone im Club. Es geht doch nicht darum dort eine „deutsche“ Zone einzurichten, sondern den Tagesplan im Hotel an die verschärften Bedingungen anzupassen. Man könnte auch von einer zentraleuropäischen Zeitzone sprechen.

    Das könnte man eigentlich auch ganz gelassen zur Kenntnis nehmen, eventuell ein Wenig Schmunzeln, aber unterm Strich muss
    Man sich doch freuen, dass so auch mit Ausgangssperren der übliche Hotelalltag gelingen kann.

  4. Etwas ähnliches gab es wohl auch bei mir in Costa Calma an Silvester. Da hat vermutlich ein Hotel um 23 Uhr das Feuerwerk veranstaltet. Um Mitternacht ist nicht viel passiert.

  5. Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.
    Gesetz( Spanisches) und Ordnung sollte ein Hoteldirektor mit allem verteidigen was er hat.
    Es macht mich sprachlos, das nicht ein betrunkener Hotelgast auf so eine Idee gekommen ist, sondern der Hoteldirektor selbst.
    Wir Urlauber( wohne selbst seit dem 1.11.20 hier auf Fuerte) sollten dankbar sein, das wir trotz aller Einschränkungen hier sein dürfen. Welcher Eindruck entsteht denn bei seinen spanischen Angestellten?
    Die Deutschen machen mal wieder ihre eigenen Gesetzte und Regeln.
    Werde meinen mexikanischen Freund mal überzeugen, hier in den Robinson Club zu kommen, vielleicht wird dann noch seine Zeit eingeführt, dann braucht man die Bar gar nicht mehr zu schließen.
    Als der Herr den Verstand verteilt hat, haben aber einige Leute vergessen, sich anzustellen.

  6. Herrlich 😀 Die fundamentale Ablehnung dieser eher eleganten Lösung des Clubs kommt mir wie ein Schildbürgerstreich vor. – Der Club hätte doch auch einfach die Zeiten der Aktivitäten um eine Stunde verschieben können, ohne dass man sich an der neuen „Zeitzone“ hätte abarbeiten können.

    Mir ist es schleierhaft, wie man sich seinen Urlaub auf diese Art und Weise selbst schlecht machen kann.

    Der positiv eingestellten Mehrheit im Club wünsche ich einen angenehmen Urlaub und möglichst wenig Stress mit den Nörglern 😀 Ich wäre jetzt sehr gerne auf der Insel, ganz egal, wie Ihr meine Uhr stellen würdet… 😉

  7. Hallo,
    gelten in Spanien bzw. auf den Kanaren die Spanischen Regeln ??
    Braucht die, vielleicht etwas überhebliche, Spassgesellschaft eigene damit man in diesem traurigen Leben nur ja nichts versäumt?

    Schöne Zeit und Grüße

    Robert

  8. Das ist doch eine tolle Idee vom Club.Und eine Stunde umstellen, ist für die Kinder kein Problem, höchstens für die überspannten Helikoptereltern.Meine Kinder haben die Zeitumstellung immer weggepackt.Bleibt cool und freut euch, dass ihr auf Fuerte sein dürft

  9. So ein Verhalten das passt nicht in Pandemie Zeiten. Hier sollte folgendes anwenden gehe nicht ueber Los, sondern direkt ins Gefängnis.
    Es ist eine Schande für ein so unsoziales
    Verhalten.

  10. Das ist doch nichts NEUES bei Robinson. Bereits sehr erfolgreich in der Türkei, Griechenland und Ägypten erlebt. Es passt, wie es passt!!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten