Polizei schnappt mutmaßlichen Serieneinbrecher auf Fuerteventura

Einbrecher-Fuerteventura

Die Guardia Civil der Hauptwache von Corralejo im Norden von Fuerteventura hat einen mutmaßlichen Serieneinbrecher festgenommen. Bei der Festnahme war zusätzlich eine Sondereinheit zur schnellen Intervention beteiligt, wie die Guardia Civil in einer Pressemitteilung bekannt gab.

Dem 32-jährigen Mann werden konkret neun Eigentumsdelikte zur Last gelegt. Allerdings geht die Polizei davon aus, dass er insgesamt für mehr als 40 Wohnungseinbrüche verantwortlich sein soll.

Modus Operandi

Der Mann soll jeweils nachts, wenn alle Bewohner schliefen, in bewohnte Wohnungen eingestiegen sein. Dabei soll er unter anderem in höher gelegene Stockwerke geklettert sein und dort durch offene oder nur angelehnte Fenster oder Türen in das Innere der Wohnungen gelangt sein. Bei anderen Gelegenheiten soll er Fenster und Türen auch aufgehebelt und aufgebrochen haben. Die Wohnungen, in die eingebrochen wurden, befanden sich teils im Erdgeschoss und teilweise auch in höher gelegenen Stockwerken.

War der Mann er mal in der Wohnung, entwendete er Wertgegenstände wie Computer, Laptops, Fotoequipment, Kameras, Handys und gerne auch Bargeld.

Die Guardia Civil vermutet, dass der Mann bei seinen Einbrüchen Wertgegenstände und Bargeld im Wert von bis zu 50.000 Euro entwendet hat.

Dass immer nachts in bewohnte Häuser und Wohnungen im Norden Fuerteventura eingebrochen wurde, machte die Bevölkerung verständlicher Weise besonders nervös. Die Guardia Civil hatte daher bereits seit November 2020 verstärkt ermittelt.

Festnahme nach Rückkehr von nächtlicher Einbruchstour

Die verstärkten Ermittlungen der Guardia Civil fruchteten letztlich in der Festnahme eines 32-jährigen Mannes. Er war im Morgengrauen, offensichtlich nach einer nächtlichen Einbruchstour, wieder nach Hause gekommen. Bei seiner Festnahme hatte der Mann Diebesgut bei sich. Dieses konnten die Beamten der Guardia Civil letztlich mit Einbruchdiebstahl in zwei Apartments und dem versuchten Einbruch in eine andere Wohnung, die in besagter Nacht stattgefunden hatten, in Verbindung bringen.

Insgesamt konnten die Beamten Diebesgut im Wert von rund 11.000 Euro beschlagnahmen und den legitimen Eigentümern zurück geben.

Dem 32-jährigen Mann, über dessen Nationalität keine Angaben gemacht wurden, der aber bereits einschlägig polizeilich bekannt sein soll, wird wegen 7 Delikten des Einbuchsdiebstahls und 2 Diebstahlsdelikten angeklagt. Ob man ihm weitere Einbrüche nachweisen kann, bleibt abzuwarten.

4 Kommentare

  1. @Linus:

    Eine Bekannte von uns in Puerto del Rosario hat die aus frischer Tat gestört. Die sind über die Mauer weg wie Parcour-Läufer.
    Z.T. sind das ganz junge Leute, die in der Nachbarschaft einsteigen – das soll unter den Jugendlichen fast „Volkssport“ sein – oder, wie es einer bezeichnet haben soll: „Alternativ Einkaufen“. Wenn viel zu holen ist, dann soll die Info „weiterverkauft“ werden. Dann kommen Ältere mit ’nem Sprinter.

  2. Das gibt einem ein anderes Bewusstsein. Ich dachte das es auf Fuerte relativ sicher sei, wenn ich betrachte wie viele Wohnungen und Appartements geöffnete Türen/Fenster haben. Also alles verrammeln ? Gibt es viele Einbrüche im Norden ?

    LG vom Jan

  3. Bei uns in Puerto del Rosario, Playa Blanca, sind das 2 bzw. 3 Jugendliche und junge Männer auf Mountainbikes gewesen. Dadurch sind die auch bei der nächtl. Ausgangssperre nicht aufgefallen, weil die ohne Radbeleuchtung in „Mondnächten“ Wege (anstatt Straßen) zur An- & Abfahrt benutzt haben.

    Der Horror ist, dass jetzt die nächtl. Ausgangssperre wegfällt.

  4. Nicht nur im Norden kommt es zu vielen Einbrüchen auch leider hier an der Costa Calma hoffentlich kann die Polizei auch hier fündig werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten