Portugiesische Galeere an den Stränden von Fuerteventura – bitte nicht anfassen

portugiesische_Gallere_web

Beim Begriff „Galeere“ erscheint bei vielen vor dem inneren Auge das Bild eines alten Holz-Schiffes, dass sich seinen Weg über unbekannte Meere sucht.

Die portugiesische Galeere jedoch ist eine zu den Staatsquallen gehörende Art der Seeblasen. Lateinisch Physalia physalis, klingt ihr Name hübsch, aber wer in Kontakt mit dieser Ansammlung voneinander abhängigen Polypen kommt, merkt schnell, dass das ganz schön schmerzhaft sein kann.

Vorkommen auf Fuerteventura

Ja, die portugiesische Galeere kommt auch manchmal auf in den Gewässern Fuerteventuras vor. Das passiert in der Regel während der starken Winterstürme. Aber eins vorweg, wirklich häufig kommen die Tiere auf Fuerteventura in Strandnähe nicht vor.

Dennoch erreichen uns immer wieder Fotos mit der Frage, was denn dieses komische Ding sei, dass man da am Strand gefunden habe.

Leserfoto

Auch in den Fuerteventura-Gruppen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen ist in den letzten Tagen von Funden der ortugisischen Galeere an den Stränden der Insel zu lesen.

Wie leben portugiesische Galeeren?

Portugiesische Galeeren leben pelagisch auf hoher See. Sie bestehen aus einem blau-lila schimmernden Gaskörper der sogenannten Pneumatophore und langen, blauen, weißen oder rotvioletten Tentakeln, die bis zu 50m lang werden können.

Der Gaskörper der an der Wasseroberfläche treibt, wirkt als eine Art Segel. Dieses Segel ist dann auch dafür verantwortlich, dass die portugiesische Gallere mit den Winterstürmen dahin getragen wird, wo sie eigentlich gar nicht hin will, nämlich in die Nähe der Strände oder noch schlimmer für den Verband aus vielen Polypen: auf den Strand.

Die langen Tentakel tragen bis zu 1000 Nesselzellen pro Zentimeter. Das in ihnen enthaltene Nesselgift ist eigentlich dazu da, kleinere Fische oder andere Beutetiere zu töten.

Beim Menschen verursacht der Kontakt mit dem Nesselgift teils starke bis sehr starke Schmerzen. Das Gift ist aber für den Menschen nicht tödlich, es sei denn, es führt zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock.

Als Fressfeind der portugiesischen Galeere ist die unechte Karettschildkröte zu nennen, die auch in den Gewässern um Fuerteventura vorkommt.

Auch an Land noch gefährlich

Wenn man den so hübsch schillernden Gaskörper der Staatsqualle am Strand findet, sollte man vorsichtig sein. Die Tentakel sind selbst dann noch aktiv und können bei Kontakt mit der Haut platzen. Also: besser nicht anfassen!

Was muss ich tun, wenn ich Hautkontakt mit einer portugiesischen Galeere hatte?

Im Internet kursieren kuriose Behandlungsmethoden. Von „Draufpinkeln“ bis „mit Sand abreiben“ ist alles dabei.

Dr. Karola Simoni, Privatärztin mit Praxis an der Costa Calma gibt auf Nachfrage durch die Fuerteventura Zeitung folgenden Behandlungstipp:

Die Stellen mit Rasierschaum einsprühen und den Schaum mit einer Kreditkarte abkratzen. Man sollte die Tentakel auf keinen Fall reiben oder drücken. So platzen weitere Nesselzellen und mehr Nesselgift wird freigesetzt.

Wie uns Doktor Simoni weiter bestätigte, ist es sehr selten, dass Patienten mit Kontakt zu portugiesischen Galeeren zu ihnen kommen. Zur Zeit gibt es gar keine akuten Fälle in der Praxis.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

8 Kommentare

  1. Gerade eben ein etwa 12cm großes Exemplar am Strand von La Pared direkt neben der Felsnadel gefunden. Schön und gefährlich.

  2. Meine kleine Tochter wurde heute von so einer Galeere heute gebissen worden! Der Tipp mit dem Rasierschaum hat uns richtig geholfen. Vielen lieben Dank Frau Dr. Simoni!

  3. Von wegen eher selten. Wir waren gestern am Strand von Los Hermosas nördlich von La Pared. Dort lagen sie wie gesäht am Strand. Allerdings überwiegend kleinere Exemplare in einer Größe von 1 bis 5 cm.

  4. @Sabrina: neben der Sonnencreme habe ich immer eine kleine Dose Rasierschaum liegen. Seitdem hatte ich keinen Kontakt mehr mit Quallen.

  5. Hatte mal beim Schwimmen eine von denen an meinen Eiern kleben.Hat kräftig gejuckt.Essig draufgeklatscht und das half sehr gut.

  6. 2019, im Dezember, morgens in Costa Calma um 8:00 beim Sonnenaufgangsbaden ein Schmerz als würde mir ein Hai in den Bauch beißen. Rauß aus dem Wasser gerubbelt, ab ins Hotel, kalt und heiß geduscht, nichts half, habe auch alles falsch gemacht, aber die Schmerzen waren furchtbar. Hatte 20 cm lange Striemen. Nach 3 Tagen klangen die Beschwerden endlich ab.
    Norbert

  7. Solch eine gut aussehende Galeere mit ihren heimtückischen Fäden hat mich beim Kiten bei Rene Egli in der 1. Märzhälfte 2020 erwischt, sehr unangenehm 🙁
    Das königliche Dekret vom 14.3. hat mich dann vor weiteren Schäden bewahrt 🙂 🙂

  8. Jetzt muss man(n) beim Strandbesuch nur noch Rasierschaum zur Hand haben (sofern man nicht in der Nähe wohnt).
    Ich bin bei Rom vor Jahren auf ein Petermännchen getreten – sehr schmerzhaft. Der Bademeister kippte mir heisses Wasser über den Zeh, die Schwellung beruhigte sich.
    Das Urinieren auf den Einstich der Galeere haben mir auch Fischer empfohlen .. ich möchte nicht auf die Probe gestellt werden (..).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten