Condor: Mit Langstrecken-Flugzeug nach Fuerteventura

Condor_B767_FUE

Eine Boeing 767 am Airport El Matorral auf Fuerteventura? Durchaus ungewöhnlich. Ein Langstreckenflieger der Condor von exakt diesem Typ landete am Donnerstag (1. Juli) auf Fuerteventura. Ein Einzelfall? Mitnichten.

Deutschlands Ferienflieger baut pünktlich zu den Sommerferien das Flugangebot weiter aus und macht es in Richtung Kanaren bewusst oder unbewusst sogar ein Stück weit komfortabler.

Anstelle eines Airbus A320 (180 Sitze) bzw. A321 (210-220 Sitze) oder einer Boeing 757 (275 Sitze) schickt die Condor Flugdienst GmbH ab Juli bis in den Herbst hinein Flugzeuge vom Typ Boeing 767 (245-259 Sitze) von Düsseldorf nach Fuerteventura. Geplant ist der Einsatz der Langstreckenflieger immer samstags, montags, dienstags und donnerstags. Sie sind der „Ersatz“ für zwei A320, die seit dem 2. Juli bis zum Winterflugplan statt in Düsseldorf fest in Zürich stationiert sind.

Die erst 767 ist schon gelandet

Den Auftakt machte am Donnerstag (1. Juli) die Boeing 767-330 mit der Kennung DE-ABUE. Der Flieger hatte am 17. September 1993 seinen Erstflug und wurde kurz danach an Condor ausgeliefert. Mit einem Alter von 27,8 Jahren ist diese B767 die sechstälteste Maschine in der Flotte. Nach einer fast achtmonatigen Corona-Zwangsauszeit war sie seit April 2021 vornehmlich als „Frachter“ innerhalb Europas im Einsatz. Mitte Juni folgten auch wieder touristische Ziele, erst Seattle (2), dann Cancún, und jetzt Fuerteventura.

Mit Boeing 767 von Condor: Komfortabel auf die Kanaren

Für Reisende mit Ziel Fuerteventura ergibt sich damit in den kommenden Wochen und Monaten zumindest mit Abflug aus Nordrhein-Westfalen eine interessante Flugvariante, da in der B767 drei echte Buchungsklassen zur Verfügung stehen – darunter eine echte Business Class und eine Premium Economy (XL-Sitze mehr Beinfreiheit).

Condor mit Potential für Spitzenplatz

Und selbst in der Economy gibt es USB-Anschlüsse an jedem Platz und einen persönlichen Monitor in jedem Sitz. Videos und Serien lassen sich derzeit an den Bildschirmen zwar nicht anschauen, da aus der Software noch nicht überall das Logo von Thomas Cook entfernt worden ist, aber das kann nur eine Frage der Zeit sein. Wenn das Entertainment-System funktioniert, dann bietet die B767 ein Flugerlebnis, das auf dieser immerhin gut vier Stunden langen Strecke im Vergleich mit Tuifly, Eurowings, Corendon oder Lufthansa durchaus Potential für den Spitzenplatz hat.

Besonders attraktiv können für Reisende vor allem die bis zu 30 Business-Class-Sitze sein. Zwar ist die aktuelle Business Class der Condor mittlerweile auch schon in die Jahre (sieben) gekommen und in Sachen Komfort (u.a. Sitzneigung nur 170 Grad, kein WLAN, Getränkeangebot) auf der Langstrecke mit Produkten anderer Airlines nicht mehr wettbewerbsfähig. Dennoch ist sie mit Sicherheit das beste Produkt auf der Strecke nach Fuerteventura. Beim „Erstflug“ waren 15 von 18 Sitzen belegt.

Condor: Echte Business Class für bis zu 760 € pro Flug

Preislich ist Condor in den Ferien an einigen Tagen durchaus (noch) attraktiv unterwegs: Während ein Tarif in der Economy Class (inkl. Aufgabe- und Handgepäck) im Juli ab 130 € zu haben ist, wird die Business Class ab 370 € (bis 760 €) angeboten. Für Kurzentschlossene ist ab 24 Stunden vor Abflug nach dem Prinzip „First Come, First Served“ sogar ein „Upgrade“ für einen evtl. sogar geringeren Preis möglich.

Neben Fuerteventura setzt Condor die Boeing 767 aktuell auch auf Flügen nach Mallorca und Gran Canaria ein.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

12 Kommentare

  1. Toll. Das war früher mit der LTU mit der Trister oder der MD 11 normal. Da gab es noch Service und reichlich Platz. Wir hatten noch im Mai die Freude mit der Condor 757 fliegen zu dürfen. Ein Sitzabstand der schon an Folter grenzt. Condor hat mit den 757 eine der ältesten Baumuster in Deutschland. Da aber Geld fehlt muss man sich mit anderen Maschinen helfen.

  2. Das Condor Menschen mit Behinderung nicht so im Fokus haben musste ich nun nochmals feststellen, aufgrund meiner 100%Behinderung uvmist nun der Reisegutschein von Condor mir Gestrichen worden. Obwohl ich Condor mitgeteilt habe mehrmals das ich nicht mit drei 320 bzw 321fliegen kann der Sitzabstand extrem eingeschränkt ist. Dazu Corona und nun ist mein Reisegutschein gestrichen 120€ das heißt das Condor mich erpresst hat entweder ich setze einei Gesundheit aufs Spiel oder Pech gehabt da bis vor kurzem keine Langstrecke Flieger nach Fuerteventura geflogen sind ist der Kunde auf der Strecke geblieben Danke Condor…

    • Und was ist nun die Erwartung? Soll Condor extra für Dich ein anderes Fluggerät einsetzen?

      Wenn die Ferienflieger vom Platz her nicht ausreichen, dann muss man eben Linie und Business fliegen

    • Denkst du Condor setzt wegen einer Person einen Langstreckenflieger ein, nur weil du nicht A320 oder A321 fliegen kannst. Dein Kommentar ist absoluter Blödsinn.

  3. Condor sollte lieber mal in der Form am Kundenservice arbeiten, dass gebuchte Flüge auch durchgeführt werden und dabei auch die Abflugzeiten eingehalten werden. Von der unterirdischen Hotline im Bereich Kundenservice erst gar nicht zu sprechen.

    • Ganz Ihrer Meinung Andrès.
      Condor hat 2,5 Wochen vor dem gebuchten Termin beide Flüge storniert und einen Buchungsgutschein per Mail geschickt. Dann das Service entfernt angerufen und 40 Minuten in der Warteschleife gewesen um das Geld erstattet zu bekommen.
      Habe jetzt bei einer andren Fluggesellschaft gebucht, da ich meinen Urlaub nicht um 4 Wochen verschieben kann bis Condor Fuerte von München wieder aufliegt.

      • Condor hat mir mal einen Verrechnungsscheck geschickt. Als Entschädigung für vergessene Koffer…..der Scheck war nicht mal auf meinen Namen ausgestellt.

  4. Hallo Herr Wolf,
    das ist eine nützliche Information, denn wir fliegen auch Ende August mit der Condor. Ich wollte schon Sitzplätze reservieren und habe dabei gesehen, das in einer Reihe 7 Plätze (2-3-2) zur Verfügung stehen. Bin dann aber misstrauisch geworden und dachte, na ja evtl. switchen die noch auf eine kleiner Maschine um und dann gibt es Probleme mit der Sitzplatzreservierung.
    Deshalb vielen Dank für die Info

  5. Business class fliegen geht schon seit Nov.20 mit Lufthansa von Frankfurt und München nach Fuerte. Und das ist wirklich Business class. Mit Condor nicht zu vergleichen. Und ich kenne beides.

    • Hi Frank, lassen sich bei den LH-Flügen wirklich die Sitze zu Liegen verstellen, und ist es eine 2-2-Bestuhlung oder wird nur der Mittelplatz freigehalten? Gibt es einen Strom- oder USB-Anschluss an allen Sitzen? Was ist mit dem Amenity-Kit? Und gibt es ein Inflight-Entertainment-System, welches man aufgrund von Tablets nicht mehr zwingend braucht? Ich hatte auf der Mittelstrecke tatsächlich auch mit LH noch nicht das Vergnügen, eine echte Business Class zu nutzen. Das Condor-Angebot ist durchaus interessant… Liebe Grüße!

      • Constantin, sie haben völlig recht mit ihrer Frage an Frank, denn das alles gibt es bei Lufthansa in der Europa-Business-Class nicht!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten