14 Tote bei Badeunfällen auf den Kanaren seit Beginn des Jahres

Ertrinken b

Seit Beginn des Jahres 2021 zählt die Ertrunkenen-Statistik 14 Tote auf den Kanaren. Diese traurige Bilanz ergibt sich aus dem Bericht des königlich spanischen Verbands für Rettung und Rettungsschwimmer (Real Federación Española de Salvamento y Socorrismo).

149 Ertrunkene in ganz Spanien

In der Zeit vom 01. Januar bis 31. Juli 2021 sind in ganz Spanien insgesamt 149 Personen ertrunken. Die meisten Menschen (27) ertranken in Andalusien, gefolgt vom Katalonien und Valencia (je 24). Auf einem traurigen dritten Platz folgen dann die kanarischen Inseln mit 14 Toten. Auf den Balearen ertranken 10 Menschen, in Galizien 9, in Extremadura 7. In den autonomen Regionen in Madrid und Castilla y Leon ertranken jeweils 5 Personen. In der Region Murcia 4. In Aragón, Castilla -La Mancha und im Baskenland waren es je drei Menschen und je eine Person ertrank in La Rioja und Melilla. Weitere 9 Fälle wurden zum Zeitpunkt der Erstellung des Berichts noch untersucht.

Einziger Lichtblick in dieser traurigen Statistik: 149 Tote im ersten Halbjahr ist die niedrigste Zahl in den letzten 7 Jahren. 2018 waren es 186 Fälle, im Jahr 2020 sogar 191.

Juli 21 – schwarzer Monat mit 49 Ertrunkenen in ganz Spanien

Im Juli 2021 sind in ganz Spanien 49 Menschen ertrunken. Auf den Kanaren waren es zwei Menschen, die in diesem Monat ihr Leben verloren. Ein junger Mann war auf Fuerteventura beim Freitauchen ums Leben gekommen. Kurz zuvor war auf Lanzarote ein kleiner Junge ertrunken.

Sommer, Sonne, Strand und Tod

Die meisten Menschen ertranken spanienweit am Strand (75 Personen, 54%). 23 Menschen (16%) starben in einem Pool. 16 Menschen (11%) ertranken in einem Fluss und 26 (19%) an anderen Orten.
Die meisten Ertrunkenen waren Männer (112, 80%!). 28 weibliche Ertrunkene (20%) zählt die Statistik hingegen. Die meisten Ertrunkenen waren über 65 Jahren alt (40,8%). Die meisten Unfälle fanden in der Zeit von 12 – 14 Uhr statt.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

1 Kommentar

  1. Danke für die Info
    Nur sind auch einige dabei wo durch selbstverschulden verunglückten!
    Hoher Wellengang und Fotos an den Klippen
    Oder Rote Flagge….

    Somit auch offt durch Dummheit
    Sorry aber dies ist so!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten