Extremes Wetterphänomen auf Fuerteventura: Trockener Downburst und in der Nacht Gewitter

Wind-Morro-Jable

Frühaufsteher konnten am frühen Morgen des 10. Mai 2022 auf Fuerteventura ein extremes Wetterphänomen beobachten. Es fühlte sich an, als wäre auf einmal ein Heißluftgebläse eingeschaltet worden.

Kurz vor 8:00 Uhr trübte sich der Himmel plötzlich ein wie bei einer kräftigen Calima, es kam innerhalb von kürzester Zeit sehr starker Wind auf und die Temperaturen sprangen innerhalb von Minuten von rund 25 auf über 36 Grad.

Die Messstation des spanischen Wetterdienstes AEMET in Morro Jable ganz im Süden von Fuerteventrua zeigte auch noch ein dramatisches Absinken der relativen Luftfeuchtigkeit. Diese lag um 5 Uhr morgens noch bei über 80 Prozent. Kurz vor 8:00h lag die relative Luftfeuchtigkeit dann nur noch bei knapp über 20%.

Nach nicht einmal einer halben Stunde war der Spuk wieder vorbei. Insbesondere der extrem starke Wind ließ schnell wieder nach. In Morro Jable wurden für einen kurzen Moment Windgeschwindigkeiten von bis zu 85 km/h gemessen.

In Morro Jable wurde mit knapp über 36 Grad am 10. Mai 2022 die höchsten Temperaturen ganz Spaniens und somit auch der Kanarischen Inseln gemessen.

Reventón cálido/ trockener Downburst

temperatur Morro Jable
Anstieg der Temperaturen in Morro Jable kurz vor 8:00h morgens

Spanische Meteorologen nennen das Phänomen „reventón cálido“. Im deutschen Sprachraum wird der Anglizismus „trockener Downburst“ verwendet.

Dabei handelt es sich eine schwere Fallbö. Diese Fallbö hat ihren Ursprung in mittleren Luftschichten in einer Höhe von 4 bis 5 Kilometern Höhe. Voraussetzung ist eine trockene Luftschicht in einer Höhe von 1.000 bis 4.000 Metern. Unterhalb von 1.000 Metern liegt eine sogenannte thermische Inversion vor.

Die Luft, die in Richtung Boden strömt, wärmt sich pro 100 Meter und rund 1 Grad auf. Dabei verdunstet das in der Luft enthaltene Wasser bei ihrem Weg durch die trockene Luftschicht. Dadurch wird die Luft immer trockener und die Dichte der Luft nimmt zu. Sie wird „schwerer“ und sie fällt immer schneller in Richtung Boden. Wenn der Luftstrom am Boden ankommt, bleibt der heißen, trockene Luft nichts anderes übrig, als seitlich wegzuströmen, was zu schweren Böen in Bodennähe führt.

In der Nacht Gewitter und sogar etwas Regen auf Fuerteventura

In der Nacht zum 11. Mai 2022 haben sich dann über Fuerteventura noch vereinzelt Gewitter gebildet und es kam sogar zu leichten Niederschlägen. Auch am Vormittag des 11. Mai 2022 kam es vereinzelt zu geringfügigem Regen.

Am Mittwoch werden die Temperaturen auf Fuerteventura noch rund 30 Grad erreichen. Am Donnerstag kühlt es sich dann wieder auf angenehmere 24 Grad ab.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

e7e9ccf5dd84468e93f5efe0bf050e35
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

8 Kommentare

  1. Da passt einiges nicht.
    > Dabei verdunstet das in der Luft enthaltene Wasser … Dadurch wird die Luft immer
    > trockener und die Dichte der Luft nimmt zu. Sie wird „schwerer“ …
    Das soll wohl heißen: …Dadurch wird die Luft immer feuchter…

    > Luftfeuchtigkeit. Diese lag um 5 Uhr morgens noch bei über 80 Prozent
    um 5 war ein Minimum, das soll wohl 7 Uhr heißen

    Fragen: wenn im Feuchteschrieb rot die rel.F. ist, was ist die blaue Kurve?
    Wenn im Temperaturschrieb blau die Bodentemperatur ist, was ist die grüne Kurve?
    Warum haben die Temperaturschreibspitzen von 7-7:30 abgehoben?

    • Es ist tatsächlich so, dass die Luft auf dem Weg nach unten trockener wird. Je weniger Wassermoleküle in der Luft enthalten sind, desto größer wird die Dichte der Luft (Wasserdampf ist leichter als Luft). Deshalb „fällt“ die trocknende Luft immer schneller nach unten.

  2. Interessant dieses Phänomen. So spannend brauchen wir es aber nicht in 2 Wochen wenn wir da sind :-). Hauptsache Sonne und Warm.

  3. Als ich letztes Jahr August / September vor Ort war, gab es auch da an 2 – 3 Tagen die höchsten spanischen Temperaturen. Es wurden jeweils knapp über 40° in Morro und Jandia erreicht …

    Als wir uns spätabends nach dem Baden beim Eisdealer auf der Promenade hinreichend erfrischt hatten, und die auf der Hauptstraße angezeigten 36° für zu heiß befanden, sind wir zurück ans Meer zum Leuchtturm… Hier allerdings setzte auch ein Fön ein – welcher uns um Mitternacht (!!!) direkt an der Wasserkante unfassbare 42° bescherte – wir hatten einen verlässliches Thermometer im Gepäck, welches uns im Urlaub immer korrekt begleitete.

    Und ja…. es fühlte sich wie ein unfassbarer Riesenfön an – einfach nur unwirklich… und dazu die nächtliche Skyline von Jandia nebst Sternenhimmel und Mond 🌛

    …. genug geträumt …. einfach Koffer packen und hinfliegen und selbst erleben

    • Ich war zur gleichen Zeit da und hab nachts eine Zigarette geraucht. Wenn ich durch die Nase geatmet habe, hat es sich angefühlt als wenn mir jemand einen Fön vor das Gesicht hält!

    • Hallo Bille.
      Wenn Du die Wander -Hannelore aus VILLAVERDE kennst,solltest Du Dich bei mir bitte unbedingt melden.
      Bin von Los Risquettes nach Corralejo gezogen.
      Immer noch Fuerte. L.G.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten