Kanarischer Regierungspräsident fordert: „Alle 2.400 Fluglotsen rausschmeißen!“

Presseberichten zufolge soll Paulino Rivero, der Präsident der Kanarischen Regierung, geäußert haben, dass „alle 2.400 Fluglotsen auf die Straße gesetzt und gekündigt werden müssten, als Verantwortliche für das Chaos, das praktisch das ganze Land betroffen hat.“ Die spanische Regierung müsse dem Beispiel des amerikanischen Ex-Präsidenten Ronald Reagan folgen, der in den 80ger-Jahren 11.000 Fluglotsen gefeuert hat.

Die Antwort des Staates könne keine andere sein als der Rauswurf, betonte Rivero: „Der Schaden, der uns zugefügt wird, kann nur durch eine drastische Maßnahme der Regierung wieder gutgemacht werden, die gleichzeitig für eine weltweite Schlagzeile sorgen muss, wie seinerzeit die die Entscheidung Ronald Reagans, der damit die Erpressungen dieser privilegierten Gruppierung beendet hat.“

Rivero erklärte, dass die Kanarische Regierung bei der Staatsanwaltschaft eine Strafklage eingereicht habe, um die strafrechtliche Relevanz des Verhaltens der Fluglotsen zu überprüfen, aber auch um mögliche Schadenersatzforderungen geltend zu machen. Die Justiz müsse mit Hochdruck im Wege des Strafrechts und Zivilrechts untersuchen, ob strafbare Handlungen vorgelegen haben, damit die Täter die volle Härte des Gesetzes spüren, und wenn sich daraus zivilrechtliche Konsequenzen ergeben, damit sie auch die finanzielle Verantwortung tragen für den immensen Schaden, den sie der kanarischen Wirtschaft verursacht haben.

2 Kommentare

  1. Bravo, Senor Rivero !!!
    Schmeissen Sie die ganze privilegierte
    Bande raus – aber lassen sie sie vorher
    noch kräftig für die finanziellen
    Schäden aufkommen !!!

    Unangemeldete Streiks gehören sich nicht
    in dieser Gehaltsklasse !

    Also, Senor, schmeissen sie die Bande raus und bitten sie sie zur Kasse!!!
    MEINEN Seegen haben Sie !

  2. Na dem kann ich nur zustimmen.
    Wir selber wären auch am Samstag 04.12.2010 angekommen. Der Flug wurde nach 7 Stunden warten am Flughafen dann gestrichen. Und jetzt?
    Alle anderen Flüge ausgebucht und der nächste erst wieder am 09.12.2010 verfügbar.
    Wer kommt jetzt für den Schaden auf?
    Ich denke rauswerfen alleine ist zu wenig. Die sollen auch den Schaden bezahlen. Ich habe nichts gegen Streiks. In Deutschland wird auch gestreikt. Aber ein nicht angemeldeter Streik geht gar nicht. Ich denke der Schaden muss imens sein für die Wirtschaft.

    Gruß

    Martin

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten