Bewerberflut überschwemmt kanarisches Gesundheitswesen

Für 423 ausgeschriebene Stellen als Aufseher in den medizinischen Einrichtungen des Kanarischen Gesundheitsdienstes (SCS) sind rund 48.000 Bewerbungen eingegangen. Sechs Monate, nachdem die Bewerbungsfrist abgelaufen ist, konnten erst ca. 44.000 Bewerbungen auf Vollständigkeit überprüft werden.

Die Prüfung der weiteren Bewerbungsunterlagen und deren Einteilung in die verschiedenen Bewerberkategorien (interne Bewerbung, direkter Zugang und Behindertenquote) werden noch mindestens zwei Monate dauern.

Wegen der Flut von Bewerbungen ist noch völlig unklar, wann die Liste mit den Bewerbern, die für die Eignungsprüfung zugelassen werden, veröffentlicht werden kann.

Selbst wenn die Hürde der Überprüfung der Bewerbungsunterlagen genommen ist, stellt sich ein weiteres, weitaus größeres logistisches Problem: Wie sollen 48.000 Kandidaten auf allen kanarischen Inseln gleichzeitig einen Test schreiben, so wie es die Prüfungsordnung vorsieht?

Nun hofft die Gesundheitsbehörde, dass nicht alle Kandidaten auch wirklich zur Aufnahmeprüfung kommen. Dies war zumindest bei der letzten Ausschreibung von 176 Stellen als Küchenhilfen, Wäschereimitarbeitern, Reinigungskräften und sonstigen Hilfskräften der Fall. Von den 13.000 Personen, die sich zunächst beworben hatten, erschienen nur etwas mehr als 7.000 zum Eignungstest.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten