Festnahme nach tödlichem Verkehrsunfall

Am Abend des 19.04. wurden auf Teneriffa zwei Personen festgenommen, denen vorgeworfen wird, am 11.April einen 65jährigen Mann überfahren zu haben und dann geflüchtet zu sein.

Der 65jährige Mann war am 11.April tot auf der Straße aufgefunden worden. Zunächst gab es Zweifel an der Todursache, durch die Obduktion wurde aber eindeutig ein Verkehrunfall als Todesursache festgestellt.

Die Guardia Civil hatte einen Tipp erhalten, dass in einer Garage im Bezirk Las Rosas ein Wagen mit Unfallspuren geparkt war. Der Halter hatte erklärt, einen Unfall mit einem Radfahrer gehabt zu haben, bei dem aber alles geklärt sei und der Radfahrer auch keine Verletzungen davongetragen haben solle. Es sei sogar eine Ambulanz gekommen und habe dieses festgestellt. Da dieser Einsatz jedoch auf keiner der Einsatzlisten der Ambulanzen Gran Canarias zu finden war, überprüfte die Polizei das Auto. Der Halter gab daraufhin zu, dass nicht er, sondern seine Freundin unbegleitet das Auto gefahren habe und den Unfall mit Fahrerflucht verursacht habe. Daraufhin wurde auch die Freundin verhaftet.

Die Spurensicherung soll nun Aufklärung bringen. Dem Paar wird fahrlässige Tötung und unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten