Über 700 Einsätze für kanarische Rettungsflieger im ersten Halbjahr 2011

Die Fluggeräte des Kanarischen Notfalldienstes (SUC) mussten im ersten Halbjahr 2011 bereits über 700 Mal ausrücken. In 398 Fällen kamen die Hubschrauber zum Einsatz. 311 Mal wurde das Flugzeug benötigt.

Im selben Zeitraum wurden am Boden von Rettungsfahrzeugen und Krankentransportern mehr als 114.000 Einsätze gefahren.

Die Rettungshubschrauber des SUC werden zur Rettung und zum Transport von Unfallopfern bzw. kranken Personen eingesetzt. An Bord befinden sich ein Arzt, ein Sanitäter sowie ein Pilot und Co-Pilot.

Einer der Helikopter ist auf Teneriffa stationiert, ein zweiter auf Gran Canaria. Darüber hinaus verfügt der SUC über rund 30 Helikopter-Landeplätze auf dem Kanarischen Archipel.

Beim Flugzeug des SUC handelt es sich um eine Beechcraft Super King Air 200 mit einer Autonomie von rund 6,5 Stunden und einer Reisegeschwindigkeit von 480 km/h. Es ist auf Gran Canaria stationiert und wird hauptsächlich für die Verlegung von Patienten zwischen den Inseln und dem spanischen Festland genutzt. Es bietet Platz für 2 Patienten, von denen einer liegend transportiert werden kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten