Kanaren: Die Geburtenrate sinkt um 1,1%, während die Sterberate um 4,8% steigt

Wie das INE (Instituto Nacional de Estadistica, Nationales Statistikinstitut) bekannt gab, registrierten die Kanarischen Inseln im vergangenen Jahr 2012 17.234 Geburten, was einem Rückgang von 1,1% gegenüber 2011 bedeutet. Mit 14.209 Sterbefällen gab es 2012 4,8% mehr Tote als in 2011. Dennoch übersteigen auf den Kanaren also die Geburten noch die Sterberaten.

Während die mittlere Geburtenrate in Spanien bei 9,7 Kindern pro 1.000 Einwohnern liegt, liegt die kanarische Geburtenrate nur bei 8,2 Geburten pro 1.000 Einwohner.

Allerdings ist die kanarische Sterberate sehr gering, mit nur 6,8 Sterbefällen pro 1.000 Einwohner liegt sie deutlich unterhalb der mittleren spanischen Sterberate von 8,6 Todesfällen pro 1.000 Einwohner.

Übrigens gibt es auf den Kanaren besonders viele ausländische Frauen, die Kinder bekommen. Fast jede 5. Gebärende war in 2012 eine Ausländerin (knapp 18%).

In 2012 heirateten auf den Kanaren nur 5.904 Paare, das entspricht 2,82 Hochzeiten auf 1.000 Einwohner, während im spanischen Mittel 5,56 Hochzeiten pro 1.000 Einwohner stattfanden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten