Falschgeld: Polizei nimmt zwei irische Frauen fest

In Maspalomas hat die Nationalpolizei zwei irische Frauen festgenommen. Der Besitzer eines Geschäftes hatte die Polizei gerufen, als die beiden Frauen bei ihm mit offensichtlich gefälschtem Geld bezahlen wollten.

Als die Polizei die Frauen nach der Herkunkt des Scheins befragten, verwickelten diese sich in Widersprüche so dass die Beamten Verdacht schöpften und die Frauen durchsuchten, die zu diesem Zeitpunkt von ihren sechs minderjährigen Kindern begleitet wurden.

Die Beamten fanden im Besitz der Frauen weitere gefälschte 20 Euro-Scheine und diverse Quittungen von verschiedenen Geschäften, in denen die Frauen offensichtlich auf eingekauft hatten, sowie „eine größere Menge“ legalen Geldes in Euro und Sterling.

Daraufhin wurden die beiden Frauen festgenommen und die Kinder der Fürsorge übergeben, die sich um die Minderjährigen kümmert, solange die Ermittlungen anhalten.

Weitere Ermittlungen haben dann ergeben, dass die Frauen offensichtlich in vielen Geschäften in Maspalomas versucht hatten, mit dem Falschgeld zu bezahlen. Wenn das Geld als Falschgeld von den Kassierern identifiziert wurde, zahlten die Frauen dann einfach mit einem echten Schein. In einigen Geschäften hatten die Frauen auch die Kinder zum Bezahlen geschickt.

In wie vielen Geschäften die Frauen tatsächlich mit dem Falschgeld bezahlt haben stand noch nicht fest.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten