Kanarische Inseln begeben Anleihe im Wert von 75 Mio. Euro

In der Zeit von 4. bis 28 November 2013 können interessierte Anleger eine neue Anleihe der Autonomen Region der Kanaren zeichnen. Das Papier hat eine Laufzeit von 5 Jahren und eine Nominalverzinsung von 1,75%.

Die Anleihe kann zur Materialisierung der sogenannten RIC („Reserva de Inversiones de Canarias“) verwendet werden, mit der Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen erhebliche Steuervorteile und somit Renditen zwischen 9 und 20% erzielen können.

Laut jüngster Daten der Spanischen Zentralbank sind die Kanaren die Autonome Region mit der geringsten Verschuldung in Bezug auf das Bruttoinlandsprodukt und der zweitniedrigsten Pro-Kopf-Verschuldung.

Die Verschuldung des kanarischen Archipels lag zum Ende des zweiten Quartals 2013 bei 11,7% des BIP. Der Durchschnitt der autonomen Regionen liegt bei rund 19% und einige Regionen sind mit beinahe 30% verschuldet.

Die Pro-Kopf-Verschuldung auf den Kanaren liegt bei 2.284€, während sie im Durchschnitt aller Autonomen Regionen mit 4.106€ fast doppelt so hoch ist.

Entsprechend gering sind auch die Zinsausgaben von rund 75€, die die Kanaren pro Kopf und Jahr aufbringen müssen. Der Durchschnitt aller Regionen liegt bei 133€.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten