30kg Haschisch beim Strandspaziergang gefunden

Ein Mann hat am 21.01.2014 beim Strandspaziergang an der Costa Teguise auf Lanzarote ein Paket mit 30kg Haschisch gefunden.

Der Mann informierte die Guardia Civil, die Ermittlungen aufnahm, um die Herkunft der Drogen aufzuklären.

Die Kanaren sind ein wichtiger Umschlagplatz für Drogenschmuggler, die ihre illegale Ware aus Afrika oder Südamerika nach Europa einschleusen.

Aufgrund ihrer Nähe zu Afrika werden an den Küsten Fuerteventuras uns Lanzarotes häufiger Drogen gefunden, die von Schmugglern mit Schlauchbooten angelandet werden.

In 2013 ist auf Fuerteventura eine kriminelle Vereinigung innerhalb der Guardia Civil aufgeflogen, die in großem Stil mit Drogen handelte. Mehrere Beamte der Guardia Civil und der Policia Nacional wurde auf Fuerteventura festgenommen und rund 1.000kg Haschisch beschlagnahmt. Die Gerichtsverfahren gegen die korrupten Polizisten sind noch nicht abgeschlossen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten