Wichtige Helfer in der Not

Kanarische Notrufzentrale 112 betreut 2013 fast eine halbe Million Menschen in Notfallsituationen

Seit seiner Gründung im Jahre 1998 betreut das Koordinationszentrum für Notfälle und Sicherheit 112 (CECOES) mit seinen Diensten sowohl Bürger, als auch Besucher der Kanaren, die in Notfallsituationen die Hilfe von öffentlichen Einrichtungen wie Polizei, Gesundheitswesen oder Feuerwehr benötigen.

Rund um die Uhr ist dazu das zuständige Personal der Notrufzentrale unter der Telefonnummer 112 gebührenfrei und in verschiedenen Sprachen erreichbar. Der Notfall-Service, der vom Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Sicherheit der kanarischen Regierung geleitet wird, leistete auch im vergangenen Jahr 2013 einen enormen Beitrag zur täglichen Unterstützung in Notfallsituationen. Im gesamten Archipel wurden 2013 insgesamt 454.922 Personen betreut. Davon befanden sich 131.182 Menschen wirklich in notfallbedingten Ausnahmesituationen, bei denen ihr Leben oder ihre Besitztümer unmittelbar in Gefahr waren oder die natürlichen Rechte in irgendeiner Weise eingeschränkt wurden. Doch auch bei weniger schwerwiegenden Vorfällen erhielten die Anrufer der Notrufzentrale stets hilfreiche Unterstützung. Im gesamten Jahr 2013 gingen im Notfallzentrum der Kanaren somit ganze 784.956 Anrufe ein, was einem stolzen Tagesdurchschnitt von ca. 2.180 Notrufen entspricht. Dabei wurde bei mehr als 45% der eingegangenen Anrufe der Einsatz verschiedener Einrichtungen benötigt. Bei knapp über der Hälfte der Fälle handelte es sich um Sicherheitsprobleme, Brände, Bergungsaktionen, Unfälle oder Seerettungen, wohingegen die andere Hälfte auf gesundheitliche Probleme zurückging und somit einen sanitären Einsatz erforderte.

Die beiden Hauptzentralen in Santa Cruz auf Teneriffa und Las Palmas auf Gran Canaria helfen als primäre Anlaufstellen für jeden Notfall auf den Kanarischen Inseln jederzeit bei Problemen zu Land oder auch zu Wasser. Betrachtet man die einzelnen Inseln, weist Gran Canaria mit fast 43,4% der Anrufe die größte Anzahl eingegangener Notrufe auf, dicht gefolgt von Teneriffa mit 42,4%. Weitaus weniger Notrufe kamen aus dem Rest der Inseln mit 5,6% aus Lanzarote, 4% aus Fuerteventura, 3,1% aus La Palma, 1% aus La Gomera und nur 0,5% aus El Hierro.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten