Gran Canaria: Jugendliche finden Leiche auf stillgelegter Baustelle

Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren haben am Sonntag, den 27.07.2014 auf einer Baustelle den leblosen Körper eines Mannes gefunden. Die beide Jungen hatten nach eigenen Aussagen auf einem neben der Baustelle befindlichen Platz Fußball gespielt. Als einer der Jungen den Ball auf das Gelände der Baustelle geschossen hatte, betraten beide die stillgelegte Baustelle.

Aus Neugier seien sie dann an die Gitter herangetreten, die den Kellerbereich der Baustelle sichern und sahen wenige Meter neben der Tür den leblosen Körper eines Mannes. Nach Aussagen der Kinder hatte der Mann eine Spritze im Arm und saß neben den Resten eines Lagerfeuers. Die Polizei nimmt daher aktuell an, dass es sich um eine Drogensüchtigen gehandelt hat, der sich den „goldenen Schuss“ verpasst hat. Obwohl die beiden Jungen den Mann gegen 12.30h entdeckt hatten, wurde die Polizei erst gegen 16h informiert, nachdem einer der beiden Jungen seinem Vater, der gegen 15.30h von der Arbeit kam, informiert hatte.

Der Vater dachte zunächst an einen Streich der Jungen, ging dann aber mit diesem Zur Baustelle und überzeugte sich selbst vom Fund.

Nach Angaben der Feuerwehr geht man davon aus, dass der Mann bereits seid ca. 48h verstorben war. Die stillgelegte Baustelle war ursprünglich als Heim für körperlich oder geistig Behinderte gedacht. Allerdings mußte der Bau wegen fehlender Mittel des Bauherren, der Asociación de Amigos de la Cruz Blanca eingestellt werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten