Betrügerische Verkaufsmethoden in Morro Jable

In Morro Jable werden drei Angestellten eines Geschäftshauses betrügerische Absichten vorgeworfen, nachdem ein Tourist die Verkäufer bei der Polizei meldete. Dem älteren Mann erkundigte sich in einem Elektronikgeschäft nach dem Preis einer Kamera, für die er dort schließlich 750 Euro zahlte. Laut den Aussagen des Opfers ließen die Verkäufer ihn in dem Glauben, dass es für den Kauf der teuren Kamera einige Zusatzartikel, wie eine Uhr, eine Speicherkarte und Schutzhülle umsonst dazugäbe. Am Ende wurden ihm diese jedoch ohne sein Wissen zusätzlich berechnet.

Nachdem der Mann das Geschäft verließ und bemerkte, dass die identische Kamera in einem anderen Laden für knapp 90 Euro verkauft wird, machte er sich auf den Rückweg und forderte sein Geld zurück. Obwohl ihm die Verkäufer den fast siebenfachen Preis für die Kamera berechnet hatten, verweigerten sie eine Rückerstattung und zahlten lediglich den Betrag für die „Gratis-Beigaben“ zurück. Die drei Angestellten wurden wegen mutmaßlichen Betrugs vor der Guardia Civil vernommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten