Mann täuscht Diebstahl seines Autos vor

Als der 44-jährige Mann aus La Oliva sich am 28. März bei der Guardia Civil einfand, um den Diebstahl seines Auto zu melden, hatte er wohl nicht damit gerechnet, selbst ins Visier der Ermittler zu geraten. Als vermeintliches Opfer erstattete der vorbestrafte Mann Anzeige gegen Unbekannt,

nachdem sein Fahrzeug angeblich von seinem Grundstück in Parque Holandés verschwunden war. Die Beamten stießen im Laufe ihrer Ermittlungen auf eine Reihe von Hinweisen, die stark für eine Falschaussage des Mannes sprachen. Dieser Verdacht kam auf, nachdem sich herausstellte, dass das vermeintliche Opfer mutmaßlich nur einen Tag vor seiner Anzeige einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen hatte.

Dem durch den Unfall verursachten Schaden hoffte der Mann wohl mit der Vortäuschung des Diebstahls aus dem Weg zu gehen. Wie die Guardia Civil mitteilte, reicht die Ahndung bei der Vortäuschung von Straftaten von satten Bußgeldern bis hin zu Haftstrafen zwischen sechs Monaten und zwei Jahren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten