Teneriffa: Geschäftsführer beklaut eigenen Laden

Die Nationalpolizei hat auf Teneriffa einen Mann festgenommen, der beschuldigt wird, Eisenwaren im Wert von 40.000 Euro aus einem Unternehmen gestohlen haben, in dem er selbst einmal als Geschäftsführer tätig war. Hinzu kommen Elektronikartikel im Wert von 12.000 Euro aus einem weiteren Unternehmen, in dem er die Position des Firmendirektors unterhielt. Laut Angaben der Nationalpolizei ist der gebürtig aus dem nordspanischen Álava stammende Geschäftsmann wegen Diebstahls bereits mehrfach vorbestraft.

Die Ermittlungen kamen ins Rollen, als die Beamten herausfanden, dass in einer An- und Verkaufsstelle für Second-Hand-Artikel haufenweise Eisenwaren, Elektrogeräte, Smartphones, Tablets und MP3-Player in ungeöffneter Originalverpackung zu finden waren, die allesamt von einer einzigen Person verkauft wurden. Wie die Beamten feststellten, wurden die Artikel von den jeweiligen Firmen zunächst nicht als gestohlen gemeldet, da der Diebstahl erst nach einer Inventur auffiel, woraufhin beide Unternehmen Anzeige erstatteten. Als der Verkäufer aller Waren identifiziert wurde, stellten die Beamten überraschenderweise fest, dass der Mann selbst einmal Geschäftsführer in einer der beiden Einrichtungen war und in der zweiten betroffenen Firma aktuell den Posten des Direktors besetzte. Nach seiner Festnahme am 21. April wurde der Mann vorläufig auf Kaution freigelassen und muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten