Betancuria fordert freie Zufahrt zum Aussichtspunkt von Morro Velosa

Angesichts der zahlreich eingegangenen Beschwerden, die hauptsächlich von enttäuschten Touristen kamen, deren Besuch im Aussichtspunkt Mirador de Morro Velosa durch eine abgesperrte Zufahrt behindert wurde, beantragte die Gemeindeverwaltung von Betancuria nun eine Beseitigung bzw. vollständige Eröffnung der aufgestellten Barriere, die eine freie Zufahrt für Fahrzeuge außerhalb der Öffnungszeiten des integrierten Museums unmöglich macht.

Der Mirador von Morro Velosa verfügt über einen oben gelegenen Parkplatz, um genügend Abstellfläche in unmittelbarer Nähe der Aussichtsplattform für Fahrzeuge von Touristen und interessierten Besuchern zu bieten, die das atemberaubende Insel-Panorama unabhängig von den Öffnungszeiten des benachbarten kleinen Museums und der Cafeteria vor Ort genießen möchten. Ist die Schranke an der Zufahrt geschlossen, sind die Besucher gezwungen fast zwei Kilometer bergauf zu Fuß zu gehen, um den Ausblick zu genießen und ihr Auto ganz unten neben der Absperrung zu parken, was zu einer gefährlichen Anhäufung von Fahrzeugen unmittelbar hinter der Kurve der dortigen Hauptstraße führt. Um die Gefahr von Unfällen und Einbrüchen in die außer Sichtweite geparkten Besucherfahrzeuge zu verhindern und zu jeder Zeit eine freie Zufahrt zum Mirador zu garantieren, wandte sich die Gemeindeverwaltung nun schriftlich an das Cabildo, da der besagte Streckenabschnitt schließlich Tag für Tag von Hunderten Touristen frequentiert wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten