Tourismusverband kritisiert mangelhaftes Auftreten der Busunternehmen Fuerteventuras

Am Abend des 08.11.2015 musste ein Abflug der türkischen Airline Corendon von Fuerteventura nach Amsterdam wegen technischer Probleme gestrichen werden. Eigentlich sollten die 153 Passagiere des Fluges daraufhin in verschiedenen Hotels der Insel untergebracht werden, doch dies schien beinahe an der Fahrt dorthin zu scheitern. Mehr als drei Stunden lang versuchten sowohl das Abfertigungsunternehmen als auch die Flughafenleitung vergeblich, irgendein Busunternehmen der Insel dazu zu bewegen, die Passagiere zu ihren Unterkünften zu bringen.

Diese jedoch nahmen entweder keine Telefonate mehr an oder lehnten die Dienstleistung mit der Begründung ab, die Fahrer ruhten sich gerade aus.

Schließlich erbarmte sich um 22:45 Uhr Cirila Cabrera vom Oasis Park dazu, den Passagieren die Busse des Tierparks zur Verfügung zu stellen. Der örtliche Tourismusverband lobte Frau Cabrera entsprechend für ihren Einsatz, mit dem sie den Passagieren des ausgefallenen Fluges noch eine Unterbringung ermöglicht hat, und drückte zugleich Empörung über das mangelhafte Verhalten der Busunternehmen aus. „Es nützt uns sehr wenig, den Insel-Tourismus zu fördern, für ihn zu werben und zu arbeiten, wenn die Insel den Touristen schließlich mit solch einem Verhalten begegnet“, so Moisés Jorge, der Leiter des Verbands.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten