El Hierro setzt auf grünen Strom

Die im vergangenem Sommer in Betrieb genommene Windkraftanlage „Gorona del Viento“ der Kanareninsel El Hierro stellte Ende Januar einen neuen Rekord bei ihrer Umstellung auf grüne Energie auf, indem sie für mehr als 16 Stunden lang 100 Prozent der gesamten Energieversorgung der Insel allein aus erneuerbaren Energiequellen schöpfte. Somit ist El Hierro die erste Kanarieninsel, die sich selbst vollständig mit Grünstrom versorgen kann.

Wie der Beauftragte der Windkraftanlage, Juan Pedro Sánchez, erklärte, bedeutet eine 100-prozentige Selbstversorgung über so lange Zeit besonders auf Inseln einen wichtigen Fortschritt im Bereich erneuerbarer Energien.

Mit diesem Wert wurde nämlich bereits eine Obergrenze überschritten, die bei der Einrichtung von alternativen Energiequellen vorgegeben ist, da diese gewisse Risiken für die Stabilität der Versorgungsnetze bergen. Auf den Kanaren sowie auch auf den meisten Inseln weltweit stellen 30 Prozent der Versorgung durch Windenergie ein Ziel dar, jedoch gleichzeitig auch eine Grenze, die von der Gesetzgebung bei der Einrichtung erneuerbarer Energiequellen vorgeschrieben wird. Dennoch sei auf El Hierro durch ein spezielles Pumpspeicherkraftwerk auch für Flauten vorgesorgt, da überschüssiger Windstrom optimal genutzt werden kann, indem durch eine Hydraulikanlage Wasser in ein höher gelegenes Becken gepumpt wird, das in windarmen Zeiten durch Turbinen hinunterfließt.

Auch wenn El Hierro nur ein kleines Fleckchen Erde darstellt, geht die Insel mit ihrer radikalen Energiewende mit gutem Beispiel voran und zeigt durch clever eingesetzte innovative Technologie neue Möglichkeiten in der Selbstversorgung auf.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten