Kanarische Automobilbranche wächst trotz auslaufender Abwrackprämie

Entgegen den Erwartungen des kanarischen Automobilsektors, dass nach dem Auslaufen des „Plan PIVE“ (einer Subvention für den Kauf von umweltfreundlicheren Neuwagen) folglich auch die Verkaufszahlen zurückgehen würden, ist die Zahl der Neuzulassungen im August verglichen mit dem Vorjahreszeitraum sogar um 17,25 Prozent gestiegen. Dabei war die überraschende positive Entwicklung in Santa Cruz de Tenerife mit einem Plus von 19,10 Prozent größer als in der Provinz Las Palmas mit 15,87 Prozent. Der diesjährige August ist mit 2.741 neu zugelassenen Wägen somit der verkaufsstärkste achte Monat des Jahres seit 2008 – im August 2007 war die Zahl mit 4.687 Fahrzeugen nochmals um einiges höher.

Im August 2016 wurden insgesamt 5.241 Fahrzeuge verkauft, das sind 771 mehr als noch ein Jahr zuvor. Noch deutlicher wird die Entwicklung auf das bisherige Jahr gerechnet. In den ersten acht Monaten des aktuellen Jahres lag der Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei 19,45 Prozent und übertrifft damit bereits die Wachstumsprognosen von bis zu sieben Prozent, die für das gesamte Jahr veranschlagt wurden.

Die generelle Erholung der Konjunktur sei laut Experten der Hauptgrund für den wachsenden Automobilsektor. Dennoch könnte die Entwicklung durch Faktoren wie die gegenwärtige politische Unsicherheit beeinträchtigt werden.

Entgegen bisheriger Erwartungen für den Monat August stiegen die Verkaufszahlen in ganz Spanien im aktuellen Jahresvergleich um 14,6 Prozent. Somit wurden insgesamt 64.089 neu zugelassene Fahrzeuge registriert.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten