Schwer verletzter Speerfischer auf Teneriffa gerettet

Am 15.11.2016 ging bei der kanarischen Notrufzentrale die Meldung ein, dass ein Mann im Meer nahe der Küste von Arona auf Teneriffa vermutlich in Seenot geraten sei. Er soll laut Informationen von Angehörigen in den frühen Morgenstunden zum Unterwasserfischen aufgebrochen sein und sei daraufhin nicht mehr zurückgekehrt. Die Zentrale sandte umgehend einen Helikopter der Seenotrettung sowie die Seerettungseinheit der Guardia Civil aus, um nach dem Mann zu suchen. Einheiten der Nationalpolizei boten weitere Unterstützung an Land.

Ein Segelboot in der Gegend teilte dann mit, dass es einen verletzten Mann gefunden und bereits ins Boot gezogen habe, sodass die Seerettungseinheiten wieder abgezogen werden konnten. Der 39-jährige Fischer wurde schließlich in den Helikopter hinaufgezogen und zum Flughafen Teneriffa Nord geflogen. Von dort aus brachte ihn ein Krankenwagen ins Hospital de La Candelaria, wo der unter schwerem Schädel-Hirn-Trauma stehende Mann behandelt wurde.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten