Studienleiterin aus Gran Canaria wegen Notenfälschung festgenommen

Einer Studienleiterin aus Gran Canaria wird vorgeworfen, die Noten eines Schülers in zwei Fällen unrechtmäßig nach oben korrigiert zu haben. Wie die örtliche Polizei mitteilte, soll die Frau die Ergebnisse des jungen Mannes bereits vor ein paar Monaten geändert haben. Nachdem dies jedoch den Lehrern der entsprechenden Fächer aufgefallen war und eine entsprechende Korrektur vorgenommen worden war, fälschte sie die Noten ein zweites Mal und sperrte daraufhin sogar die entsprechende Akte, um erneute Änderungen zu verhindern.

Die Direktorin der Bildungseinrichtung brachte die Notenfälschung schließlich zur Anzeige, woraufhin die Polizei mit ihren Ermittlungen begann. Eine Überprüfung des Systems ermöglichte eine detaillierte Übersicht aller Nutzer sowie der jeweiligen Aktivität im Netzwerk. Schnell wurde klar, wer für die Änderungen im Notensystem verantwortlich war. Wie sich später herausstellte, führte die 42-Jährige zufälligerweise eine Beziehung mit dem Vater des betroffenen Schülers. Nach ihrer Überführung wurde sie festgenommen und muss sich nun wegen Urkundenfälschung verantworten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten